Aufbau des Basismoduls

Das Basismodul besteht aus drei Lehrveranstaltungen:

  • Einführung 1: VL Einführung in die Romanische Sprachwissenschaft (sollte im 1.-2. Semester belegt werden)
  • Einführung 2: Übung Phonetik und Phonologie Sprache X (sollte im 1.-2. Semester belegt werden)
  • Einführung 3: Seminar Strukturen Sprache X (sollte im 2.-3. Semester belegt werden)

    Die Klausurtermine im Basismodul Sprachwissenschaft im laufenden Semester

    LehrveranstaltungDatumRaum
    Dr. Katrin Betz: VL Einführung in die allgemeine und romanistische Sprachwissenschaftwird noch bekanntgegebenwird noch bekanntgegeben
    Prof. Dr. Martin Haase: Ü Phonetik & Phonologie des Französischenwird noch bekanntgegebenwird noch bekanntgegeben
    Dr. Tanja Prohl: Ü Phonetik & Phonologie des Spanischenwird noch bekanntgegebenwird noch bekanntgegeben

    Wenn Sie in diesem Semester nicht an dieser LV teilgenommen haben, aber im Rahmen der Klausur eine andere Teilprüfung des Basismoduls mitschreiben wollen, melden Sie sich bitte bis spätestens zwei Wochen vor dem Prüfungstermin beim betreffenden Dozenten per E-Mail an. Ohne diese Anmeldung ist eine Teilnahme nicht möglich!

    Organisatorische/allgemeine Hinweise zum Basismodul

    • Für das Italienische muss keine eigene Übung Phonetik und Phonologie absolviert werden. Die entsprechenden Kenntnisse werden im Seminar 'Strukturen Italienisch' vermittelt.
    • In der Einführung 3 (Strukturen) werden die Inhalte der Einführung 1 (VL Einführung in die Romanische Sprachwissenschaft) vorausgesetzt. Es ist daher sinnvoll, diese in der vorhergesehenen Reihenfolge zu studieren.
    • Die Modulprüfung findet in der Veranstaltung 'Strukturen' statt und beinhaltet Fragen zu allen Veranstaltungen des Basismoduls. Wir raten Ihnen deshalb, auch die Vorlesung regelmäßig zu besuchen, auch wenn Ihre Anwesenheit oder Abwesenheit keine prüfungsrechtlichen Konsequenzen hat, da der vermittelte Stoff prüfungsrelevant ist.

    Zum besseren Verständnis der Modulprüfung im Basismodul Sprachwissenschaft

    Formell: Eine Modulprüfung mit einer Note.

    • Formell gibt es für das Basismodul mit seinen drei LVs nur eine Modulprüfung.
    • Für die muss man sich offiziell per FlexNow anmelden. Wenn das geschehen ist, ist man ein für alle Mal angemeldet – egal, ob man die Modulprüfung nun in diesem oder einem der folgenden Semester ablegt.
    • Da man sich nicht zu früh anmelden kann, ist es sinnvoll, es gleich zu tun. Andererseits kann die bestandene Modulprüfung nur eingetragen werden, wenn der Prüfling sich zuvor für die Modulprüfung angemeldet hat.

    Intern: Die Teilprüfungen - eine Gesamtklausur mit einer Note oder drei Teilklausuren mit drei Teilnoten, aus der die Gesamtnote berechnet wird

    • Das Basismodul besteht aus drei LVs, doch die offiziellen Regelungen erlauben nur einen Prüfungsanlass.
    • Wir sind aus Erfahrung zu der Überzeugung gelangt, dass es nicht im Interesse der Studierenden ist, wenn der gesamte Lernstoff dieser drei LVs obligatorisch in nur einer einzigen Klausur abgefragt wird.
    • Wir bieten daher die Möglichkeit, zu allen drei LVs eine Teilprüfung abzulegen.
    • Mit Bestehen der letzten Teilprüfung gilt die Modulprüfung als bestanden.

    Organisation:

    • In jedem Semester gibt es Gelegenheit, die Gesamtklausur oder einzelne Teilklausuren zu schreiben.
      • Im Sommersemester geschieht das im Rahmen der LV „Strukturen“.
      • Im Wintersemester im Rahmen der LV „Phonetik & Phonologie“.
      • Ob eine Prüfungsanmeldung im FlexNow schon vorliegt oder nicht ist dafür irrelevant; sie wird erst relevant, wenn die bestandene Modulprüfung eingetragen werden soll.
    • Für jede Teilprüfung bekommen Sie 30 Minuten Zeit.
    • Im Prüfungsraum werden drei Gruppen gebildet:
      • Gruppe 1 (eine Teilprüfung) wird nach 30 Minuten zum Abgeben aufgefordert,
      • Gruppe 2 (zwei Teilprüfungen) nach 60 Minuten;
      • Gruppe 3 schreibt die ganze Klausur und bekommt dafür 90 Minuten Zeit.
        • Die Entscheidung, welcher Gruppe Sie angehören wollen, wird zu Beginn der Klausur getroffen. Wenn Sie die gesamte Klausur gewählt haben, können Sie während der Prüfung nicht mehr auf Teilprüfungen zurückgehen und müssen die gesamte Klausur abgeben.
        • Eine nicht bestandene Teilprüfung können Sie wiederholen. Eine bestandene Teilprüfung können Sie nicht mehr wiederholen und die Note geht in die Modulnote ein.
    • Sollten Sie die Modulprüfung nicht bestehen, obwohl Sie regelmäßig an allen dazugehörigen LVs teilgenommen haben, raten wir Ihnen zu einem Beratungsgespräch bei einem Dozenten Ihrer Wahl. Hier können wir gemeinsam nach Ursachen und Lösungswegen suchen.
    • Solange Sie das Basismodul nicht bestanden haben, raten wir vom Besuch von LVs der höheren Module ab. Formal dürfen Sie an solchen LVs bereits teilnehmen; inhaltlich ist es aber keine gute Idee. Eventuell bereits dort erworbene Leistungen können erst nach bestandenem Basismodul eingetragen werden.

    Inhalt der einzelnen Veranstaltungen

    Vorlesung

    Die Vorlesung ist übereinzelsprachlich angelegt und wird für alle Romanisten angeboten. Vermittelt werden die Grundlagen der Sprachwissenschaft und es wird ein Überblick über den Untersuchungsgegenstand und die Methoden verschiedener linguistischer Unterdisziplinen geboten (Phonetik und Phonologie, Syntax, Morphologie). Daneben wird die Entwicklung der romanischen Sprachen bis hin zu ihrer heutigen Verbreitung und Ausgliederung besprochen.

    Phonetik und Phonologie

    Während die Vorlesung anhand des Beispiels der romanischen Sprachen in die allgemeinen und grundlegenden Konzepte der Phonetik und Phonolgie einführt, geht es in dieser Übung um die Beschreibung der jeweiligen Einzelsprache.  Thema sind u.A. :

    • ein Überblick über die Laute, die Phoneme und das Phonemsystem der Einzelsprache
    • Übungen zur Transkription auf der Basis der Lautschrift (IPA)
    • Übungen zu Schreibung und Lautung

    Strukturen der Sprache X

    Die in der Vorlesung vermittelten Konzepte und Methoden der einzelnen linguistischen Unterdisziplinen werden in diesem Seminar auf die jeweilige Einzelsprache angewandt. Thema sind  u.A.:

    • Überblick über die externe und interne Sprachgeschichte
    • Übungen zu Syntax, Morphologie und Pragmatik
    • Varietäten der Sprache