Allgemeines zu Nutzerkonten

Wer bekommt ein Nutzerkonto?

Alle Personen, die in einer Beziehung zur Universität im Sinne der Nutzungsrichtlinien stehen, erhalten ein Nutzerkonto, um die IT-Dienste nutzen zu können.

Dieses Nutzerkonto steht den folgenden Personengruppen (entweder automatisch oder nach Antrag) für die Dauer der Universitätszugehörigkeit zur Verfügung:

Durch den User Lifecyle wird je nach Personengruppe die Nutzungsdauer unterschiedlich geregelt.

Das Nutzerkonto: Benutzername plus Kennwort

Für alle berechtigten Personen wird in der zentralen Nutzerdatenbank ein Nutzerkonto eingerichtet. Über den Benutzernamen und das Kennwort des Nutzerkontos melden sich die Nutzerinnen und Nutzer an den Datendiensten an.

Für den Benutzernamen wird an der Universität Bamberg sehr häufig die Bezeichnung BA-Nummer verwendet, da diese grundsätzlich mit dem Präfix "ba" beginnt.

Bei jedem Anmeldevorgang erkennt das System anhand des Benutzernamens (BA-Nummer) 'wer Sie sind' und anhand Ihres Kennworts, 'dass Sie es tatsächlich sind'. Entsprechend den Berechtigungen, die in Ihrem Nutzerkonto hinterlegt sind, erlaubt das System Ihnen dann im Anschluss die Nutzung oder verweigert sie Ihnen. Das persönliche Nutzerkonto ist nicht übertragbar.

Nahezu alle Informations- und Kommunikationsdienste überprüfen die Identität und die Nutzungsberechtigung anhand der zentralen Nutzerdatenbank im Rechenzentrum (Active Directory, AD). Das heißt, Sie müssen überall beim Anmelden denselben Benutzernamen und dasselbe Kennwort verwenden. Ausgenommen hiervon sind die Anmeldung an den Dienstrechnern mit Windows 7 sowie das Ausleihsystem in der Bibliothek. Diese verwenden jeweils eigene Nutzerdatenbanken.

Das Nutzerkonto als Schlüssel zu den IT-Diensten

Legende zur Tabelle

  • + Der Dienst ist automatisch nutzbar, sobald Ihr Nutzerkonto aktiv ist.
  • Der Dienst steht nicht zur Verfügung.
  • (+) Der Dienst kann grundsätzlich nicht, aber in Ausnahmefällen genutzt werden.
  • * gilt nicht für nebenberuflich Bedienstete: Lehrbeauftragte, Privatdozentinnen und -dozenten, Honorarprofessorinnen und -professoren, außerplanmäßige Professorinnen und Professoren, Professorinnen und Professoren im Ruhestand einschließlich Emeriti.

Welche IT-Dienste Sie standardmäßig mit Ihrem persönlichen Nutzerkonto verwenden können, ist abhängig von Ihrer Beziehung zur Universität. Sie können diese entsprechend der folgenden Tabelle entnehmen. Informationen zum Zugriff auf IT-Dienste, die hier nicht aufgeführt sind, erhalten Sie auf den dazugehörigen Webseiten.

Personengruppe

IT-Dienst

BediensteteStudierendePromovierendeMitwirkende
BayZeit+*
Chipkarte mit BezahlfunktionServiceCard*Studierenden-
ausweis
persönliches
E-Mail-Konto
ExchangeOffice 365 oder alternatives E-Mail-SystemExchange(+)
EvaSyswenn notwendig nach Freischaltung
Fileserver+++(+)
FlexNowFreischaltung erforderlich +
Gigamove++++
icprint+*+
Office 365 ProPlus+*+
Online-Dienste
der Studieren-
denkanzlei
+
PC-Pools und öffentliche PCs in den Bibliotheken++++
Prozessportal++--
Teamdrive++
Telefonie (CTI)+(+)
VC++++
VPN-Zugang++++
WLAN + Datennetz-
anschlüsse
++++
Portal.ZUV++

Für den Fall, dass Sie kein Nutzerkonto haben und nur kurzfristig Zugang zum Universitätsnetz benötigen, beispielsweise als Gast für die Dauer einer Schulung oder für einen kurzen Überbrückungszeitraum, dann kann der IT-Support ein nicht personalisiertes, befristetes Nutzerkonto für Sie erstellen.

Sie haben noch Fragen?