Service-Einrichtungen

Rechenzentrum

Datendienste

Das Rechenzentrum betreibt Datendienste und stellt diese den Nutzern zur Verarbeitung, Speicherung und Präsentation persönlicher und aufgabenbezogener Daten zur Verfügung.

E-Mail-Konto, Speicherplatz am Fileserver oder eine Webseite auf dem Webserver sind Beispiele für Datendienste.

Hinsichtlich datenschutzrechtlicher Aspekte und der Vergabe der Zugriffsrechte wird zwischen persönlichen und aufgabenbezogenen Datendienste unterschieden.

Mit Hilfe persönlicher Datendienste gespeicherte Daten gehören einer Person, die alleine die Zugriffsrechte auf die Datendienste besitzt. Persönliche E-Mail-Konten unterliegen z.B. dem Brief- und Fernmeldegeheimnis wie der konventionelle Schriftverkehr auch. Der Zugriff auf solchermaßen gespeicherte Daten kann ohne Einverständnis des Besitzers, der Besitzerin nur mit Zustimmung des Datenschutzbeauftragten erfolgen.

Datendienste sind immer dann persönlich, wenn Sie mit Vorname und Name bzw. persönlichem Benutzernamen (BA-Nummer) benannt sind. (E-Mailadresse vorname.nachname@uni-bamberg.de)

Immer dann, wenn Daten nicht einer Person, sondern einer Einrichtung gehören und zur Erfüllung der Aufgaben der Einrichtung verarbeitet, gespeichert und präsentiert werden, sprechen wir von aufgabenbezogenen Datendiensten.