Qualifikationsziele

Wissenschaftliche Befähigung

Durch die Teilnahme an den Lehrveranstaltungen und das erfolgreiche Absolvieren der Modulprüfungen und der Masterarbeit erlangen Sie:

  • einschlägiges Fachwissen, Argumentations- und Präsentationssicherheit
  • die Fähigkeit, wissenschaftlich fundierte Entscheidungen in der Denkmalpflege zu fällen
  • die Fähigkeit, selbstständig Forschungsfragen zu formulieren und zu bearbeiten
  • Kompetenzen zur kritischen Reflexion gesellschaftlicher und kultureller Prozesse und zur kritischen Bewertung der gesellschaftlichen Rolle des kulturellen Erbes und seinen Bedeutungen
  • bei entsprechend methodischer Vertiefung marktfähige Kenntnisse in der Bauforschung, Tachymetrie, Gebäudedokumentation und im 3D-Laserscanning, Kenntnisse in naturwissenschaftlichen Verfahren der Restaurierungswissenschaften und der Dendrochronologie.

Befähigung zu einer qualifizierten Erwerbstätigkeit

Nach erfolgreicher Absolvierung des Masterstudiums Denkmalpflege sind Sie befähigt:

  • die Methoden, Theorien und Konzepte sowie die juristischen Grundlagen der Denkmalpflege sowohl in theoriegebundenen Forschungen als auch in praktischen Tätigkeitsfeldern der Denkmalpflege selbstständig anzuwenden, zu reflektieren und zu gestalten
  • sich auch über die Schwerpunkte in Baugeschichte, -konstruktion, und -technik sowie den Restaurierungswissenschaften für die Erwerbstätigkeit zu spezialisieren 
  • zur fächerübergreifenden und internationalen Kooperation, besonders durch das praxisnahe interdisziplinäre Lehrprogramm
  • zu einer hohen Organisationskompetenz und Teamarbeit 
  • zur freiberuflichen Tätigkeit in Bauforschungs-, Architektur- und Vermessungsbüros, kommunalen Arbeitgebern und Landesbehörden mit Bezug zur Denkmalpflege und Stadtentwicklung
  • in der Vermittlung tätig zu sein: Durch das spezielle Modul der Anwendung werden soziale Interaktionskompetenzen gefördert, durch die Sie in der Vermittlung gegenüber Fachvertretern und Laien geschult sind.