Fakultät Sozial- und Wirtschaftswissenschaften

Volkswirtschaftslehre

Herzlich Willkommen auf den Seiten des Studiengangs European Economic Studies (EES), Fachbereich VWL!

Seit Wintersemester 2000/01 ist mit „European Economic Studies (EES)“ der erste konsekutive volkswirtschaftliche Bachelor/Master-Studiengang in Bayern (und einer der ersten in Deutschland) als 3+2-Modell (3-jähriger Bachelor+2-jähriger Master) eingeführt worden.

Neben einer Vielzahl von Wahlmöglichkeiten, Praxisbezug und internationaler Ausrichtung setzt dieser Studiengang besonderes Gewicht auf die Interdisziplinarität im Hinblick auf benachbarte sozial- und wirtschaftswissenschaftliche Lehrinhalte.

Kernfach der Ausbildung stellt die Volkswirtschaftslehre dar. Darüber hinaus wird Internationalität und Interdisziplinarität großgeschrieben: Durch Sprachunterricht, ein integriertes Auslandsjahr im Bachelor-Programm und durch Einbeziehung des breiten wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Lehrangebots der Fakultät, entwickeln die Studierenden nicht nur eine hohe Fachkompetenz sondern auch ihr individuelles akademisches Profil.

Bereits nach drei Jahren kann das Bachelorstudium  mit einem ersten berufsqualifizierendem Abschluss, dem Bachelor of Science, beendet werden. Abhängig von der Wahl der Austauschuniversität ist auch ein Doppelabschluss der Universität Bamberg und der entsprechenden Partneruniversität möglich. Weitere Infos zu diesem Thema finden Sie hier.

Im Rahmen des zweijährigen EES-Master-Programms  haben Bachelor-Absolventen die Möglichkeit, einen dem wirtschaftswissenschaftlichen Diplom äquivalenten Abschluss, den Master of Science, zu erwerben. Aufbauend auf der Grundausbildung des Bachelors besteht hier die Möglichkeit der Spezialisierung.

Der international ausgerichtete volkswirtschaftliche Bachelor- und Masterstudiengang "European Economic Studies (EES)" ist seit Dezember 2005 und aktuell bis September 2017 durch die renommierte Akkreditierungsagentur ACQUIN akkreditiert.

Die entsprechenden Urkunden finden Sie im Folgenden

Der Studiengang European Economic Studies (EES) kann sich über ein hervorragendes Ergebnis beim jüngsten CHE-Ranking von Zeit-online freuen.

In zwei von fünf Bereichen belegt die Bamberger VWL eine Top-Platzierung und auch im Vergleich zu den anderen gelisteten Universitäten ist das Ergebnis als sehr gut zu bezeichnen! Es lohnt sich zudem ein Blick auf die Spitzenergebnisse bei der externer Link folgt Detailbewertung des Bachelorstudiengangs EES sowie auf das sog. externer Link folgt Quick-Ranking!

Auch in einer Sonderauswertung „Vielfältige Exzellenz 2011“ kann sich die Bamberger VWL über ein Spitzenergebnis freuen! So liegt sie in den wichtigen Kategorien Lehrangebot, Internationale Ausrichtung, Betreuung und Unterstützung von Auslandsaufenthalten unter den Spitzenreitern. Auch in der Rubrik Forschungsgelder ist die Volkswirtschaftslehre vorne mit dabei. Das vollständige Ranking finden Sie externer Link folgt hier.

Unsere Flyer mit den wichtigsten Informationen zum Bachelor- und Masterprogramm in European Economic Studies (EES) können Sie hier downloaden:

Information for Erasmus Students regarding course modules and ECTS

Informationen zum Studiengang EES finden Sie auch auf den Seiten des DAAD:

Besuchen Sie auch unser Profil auf "externer Link folgt studieren.de" oder studis-online.de

Häufig gestellte Fragen

Grundvoraussetzung für den erfolgreichen Abschluss eines VWL-Studiums ist das Interesse an ökonomischen Fragestellungen und damit zusammenhängenden gesamtgesellschaftlichen Phänomenen. Daneben ist insbesondere die Fähigkeit zu analytischem Denken relevant, um komplexe Zusammenhänge erfassen und strukturieren zu können.

Im Gegensatz zur BWL, die sich mit innerbetrieblichen Unternehmensabläufen (Logistik, Kostenrechnung, Controlling, Marketing etc.) beschäftigt, betrachtet die VWL gesamtwirtschaftliche Zusammenhänge (nationale und internationale Wirtschaftspolitik, Finanzpolitik, Industrieökonomik, Bildungspolitik, Arbeitsmärkte etc.).

Der theoretische Ansatz der Volkswirtschaftslehre bedient sich weitgehend mathematischer und statistischer Methoden. Dies bedeutet aber nicht, dass nur wahre 'Mathe-Cracks' dieses Studium erfolgreich absolvieren können. Voraussetzung ist jedoch die Bereitschaft, sich mit mathematischen Methoden auseinanderzusetzen und diese anzuwenden.

Die Globalisierung der Märkte erfordert zunehmend ein Verständnis fremder Kulturen und Sprachkenntnisse. Zwei Wirtschaftsfremdsprachen und ein einjähriger Auslandsaufenthalt im Bachelor sind deshalb integraler Bestandteil des volkswirtschaftlichen Studiengangs European Economic Studies.

Die Sozial- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Bamberg bietet einige Vorzüge für ein rasches und erfolgreiches VWL-Studium.

Trotz steigender Studierendenzahlen ist eine intensive persönliche Betreuung der Studierenden durch die Professoren und deren Assistent/-innen gewährleistet. Bereits während des Studiums ist eine Einbindung in die wissenschaftliche Forschungsarbeit möglich - sei es als studentische Hilfskraft oder über die Erstellung von Seminar- oder Abschlussarbeiten, die mit den Forschungsschwerpunkten der Lehrstühle verbunden sein können.

Die internationale Ausrichtung des Studiengangs macht Absolventen äußerst interessant für künftige Arbeitgeber.

Zudem erlaubt die Studienordnung eine weitgehend individuelle und interdisziplinäre Ausgestaltung der Studieninhalte auf die eigenen Interessen und späteren Berufswünsche hin, da die Lehrveranstaltungs-Körbe interdisziplinär gewählt werden können.

 Volkswirtschaftslehre(VWL)/Economics in Bamberg, BSc Economics, MSc Economics

Die Stadt Bamberg

Die externer Link folgt Stadt Bamberg mit ihren ca. 70.000 Einwohnern und ca. 13.000 Studierenden bietet ideale Bedingungen, um ein zügiges Studium mit attraktiver Freizeitgestaltung zu verbinden.

Bamberg besticht durch das schöne Ambiente seiner barocken Altstadt, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde, sowie dem südländisch geselligen Lebensstil seiner Einwohner. Die reizvolle Lage am Rande der Fränkischen Schweiz eröffnet darüber hinaus als Ausgleich zum intensiven wissenschaftlichen Arbeiten während des Studiums eine Vielzahl von Möglichkeiten, Sport zu treiben und die Freizeit zu gestalten.

Nicht zu vernachlässigen sind auch die generellen Vorzüge einer kleineren Stadt - wie relativ niedrige Lebenshaltungskosten.

Nicht zuletzt aufgrund der oben genannten Vorteile ist die Universität Bamberg auch bei ausländischen Studierenden sehr beliebt. Im Jahr 2013 wurde sie sogar zur zweitbeliebtesten Uni deutschlandweit bei internationalen Studierenden gewählt.

Prüfungen

Die Bachelor- und Master-Prüfungen werden i.d.R. in Form von Klausuren oder Seminararbeiten studienbegleitend abgelegt. Dabei wird das internationale Credit-Point-System (ECTS) angewandt, um größtmögliche Flexibilität und Vergleichbarkeit zu erlauben.

Bachelor- und Master-Arbeit

Die Bachelor-Arbeit ist innerhalb von zwei Monaten i.d.R. nach Beendigung des Auslandsjahrs, also im dritten Studienjahr, anzufertigen. Dabei kann in Abstimmung mit dem zuständigen Prüfer (eines Fachvertreters der Fakultät SoWi) bereits im Ausland mit der Bearbeitung des gestellten Themas begonnen werden. Das Thema der Bachelor-Arbeit ist einem Fach des Studiengangs "European Economic Studies (EES)" zu entnehmen und sollte einen wirtschaftswissenschaftlichen Bezug aufweisen.

Die Master-Arbeit ist i.d.R. am Ende des zweijährigen Studiums in einem Zeitraum von fünf Monaten über ein Thema aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften anzufertigen. Bei empirischen Arbeiten kann eine längere Bearbeitungszeit von sechs Monaten beantragt werden. Die Betreuung der Arbeit sollte durch einen Fachvertreter erfolgen, der Lehrveranstaltungen innerhalb der gewählten Spezialisierung anbietet.

Auslandsjahr

Das verpflichtende Auslandsstudienjahr im Bachelor, welches sich an das zweijährige Grundprogramm in Bamberg anschließt, soll die fachliche Ausbildung ergänzen und die Vermittlung von Sprachkompetenzen fördern. Dabei sind die Studierenden bei der Wahl der Studieninhalte im Auslandsjahr sehr frei, da die Auslandsprüfungsleistungen nicht Bamberger Prüfungsleistungen ersetzen müssen. Die Studierenden werden bei der Auswahl der sie interessierenden Studieninhalte im Hinblick auf eine spätere Spezialisierung oder unter Berücksichtigung des Lehrangebots der ausländischen Hochschule durch den Verantwortlichen für den EES-Studiengang unterstützt. Weitere Infos zu diesem Thema finden Sie hier.

Im Master EES ist ein Auslandssemester möglich, aber nicht verpflichtend. Weitere Informationen finden Sie hier.

Der Volkswirtin und dem Volkswirt...

...eröffnen sich ein breites Feld von beruflichen Möglichkeiten, da das Studium der Volkswirtschaftslehre nicht die Lösung von wenigen Spezialproblemen behandelt, sondern das Handwerkszeug vermittelt, mit dem ständig wechselnden Herausforderungen begegnet werden kann. Volkswirte arbeiten in Ministerien, internationalen Organisationen, Forschungsinstituten, Verbänden und an vielen Stellen in Unternehmen.

  • "Bei meiner ersten Stelle in der Wirtschaftsabteilung der Wissenschaftlichen Dienste des Deutschen Bundestages wurde genau die in Bamberg angebotene Mischung aus ökonomischer Theorie und volkswirtschaftlicher Praxis verlangt."

    Dipl.-Volkswirt M. Hilger, Referent, Deutscher Bundestag - Verwaltung, Referat Internationale Beziehungen.
  • "Im VWL-Studium lernt man, in abstrakten interdependenten Strukturen zu denken. Dieses Denken bietet die Voraussetzung, sich in den unterschiedlichsten Bereichen zurechtzufinden." 

    Diplom-Volkswirt M. Jacobs, Firmenkundenbetreuer, Dresdner Bank AG, Berlin.

Die Berufsperspektiven...

...für Studierende im EES-Programm werden durch zwei zusammenhängende Aspekte positiv beeinflusst. Durch die Konzentration auf volkswirtschaftliche Inhalte und Methoden während der ersten zwei Studienjahre erwerben EES-Studenten früher volkswirtschaftliche Kernkompetenzen. Da sie im Rahmen des EES-Programms zudem den ersten berufsqualifizierenden Abschluss bereits nach drei Jahren erwerben können, sind EES-Studenten mit Bachelor-Abschluss vergleichsweise junge und sehr gut ausgebildete Bewerber auf dem Arbeitsmarkt. Hinzu kommt die vorgeschriebene Ausbildung in zwei Wirtschaftsfremdsprachen, die in der zunehmend internationalisierten Arbeitswelt immer wichtiger wird.

Mit dem Bachelor-Abschluss bleibt auch die Option, sich nach einigen Jahren Berufserfahrung für eine Weiterqualifizierung im Rahmen des Master-Programms zu entscheiden.

Die Otto-Friedrich-Universität Bamberg unterhält derzeit Kooperationen mit ca. 300 Hochschulen in mehr als 60 Ländern. Alle Partneruniversitäten sind auf der Seite des Akademischen Auslandsamtes aufgelistet. 

 

 

Allgemein:

Ein Wechsel in den Studiengang EES ist auch möglich, wenn ein Fach, welches in EES verpflichtend zu absolvieren ist (ein Beispiel hierfür ist Mikroökonomik I im Bachelor EES), im ursprünglichen Studiengang endgültig nicht bestanden wurde.

Es besteht grundsätzlich keine Pflicht der Anerkennung bereits erbrachter Prüfungsleistungen (der Studierende wählt selber aus, welche Leistungen er sich anerkennen lässt und welche nicht). Bereits erbrachte Leistungen, die sich der Studierende nicht anerkennen lässt, können im Studiengang EES erneut im ersten Versuch absolviert werden (dies gilt ggf. auch für endgültig nicht bestandene Module und für Module mit eingetragenen Fehlversuchen).

Für Wechsler innerhalb der Universität Bamberg (z.B. aus der IBWL) gilt zudem:

Sollten Sie sich im ursprünglichen Studiengang schon erfolgreich um einen Auslandspartnerplatz beworben haben, kann dieser i.d.R. in den Studiengang EES „mitgenommen“ werden. Bitte kontaktieren Sie diesbezüglich in jedem Fall das Akademische Auslandsamt Bamberg.

Anrechnung von Prüfungsleistungen
Bei einem Wechsel innerhalb der Uni Bamberg (z.B. aus der BWL)Bei einem Wechsel von außerhalb der Uni Bamberg in den Studiengang EES
Die Anrechnung von Prüfungsleistungen hat zeitnah zur Einschreibung in EES zu erfolgen.Die Anrechnung von Prüfungsleistungen hat zeitnah zur Einschreibung in EES zu erfolgen.
Hierbei ist es nicht nötig, die einzelnen Fachvertreter zu kontaktieren, um Anerkennungsbestätigungen einzuholen. Es handelt sich ja (z. B. bei „Mikroökonomik I“ oder „Methoden der Statistik II“) um dieselbe VeranstaltungDie einzelnen Fachvertreter in Bamberg müssen die Anerkennung extern erbrachter Leistungen bestätigen. Das entsprechende Formular, auf welchem die Bestätigung erfolgen muss, finden Sie auf den Seiten des Prüfungsausschuss EES. Die zuständigen Fachvertreter finden Sie u.a. über das Informationssystem Univis.

Das vollständig ausgefüllte Anerkennungsformular muss letztlich bei Herrn Felix Stübben eingereicht werden.

Zudem ist der Leistungsnachweis (FlexNow-Auszug) beizulegen.

Das vollständig ausgefüllte Anerkennungsformular muss letztlich bei Herrn Felix Stübben eingereicht werden.
Eine Pflicht der Anerkennung bereits erbrachter Leistungen besteht nicht.Eine Pflicht der Anerkennung bereits erbrachter Leistungen besteht nicht.

Für je 30 ECTS angerechnete Prüfungsleistungen werden Sie von der Studierendenkanzlei Bamberg um ein Fachsemester hochgestuft.

Achtung: ein Studienbeginn im Bachelor EES ist grundsätzlich nur jeweils zum Wintersemester möglich. Erfolgt jedoch eine Anrechnung von Vorleistungen aus anderen Studiengängen im Umfang von mindestens 30 ECTS und eine entsprechende Einstufung in ein höheres Fachsemester, kann das Studium auch zum Sommersemester begonnen werden.

Wie können extern erbrachte Leistungen, z.B. der Virtuellen Hochschule Bayern (vhb), angerechnet werden?

Extern erbrachte Leistungen müssen stets für Leistungen, die Teil Ihres regulären Studiums sind, anerkannt und angerechnet werden. Folgende Schritte sind hierfür nötig:

  1. Zunächst kontaktieren Sie bitte den inhaltlich zuständigen Fachvertreter/Professor der Uni Bamberg und klären, ob ein externer Kurs (beispielsweise der vhb, siehe http://www.vhb.org/startseite/) für einen bestimmten von ihm angebotenen Kurs anerkannt werden kann.
  2. Falls ja, können Sie den Kurs absolvieren und davon ausgehen, dass Ihnen dieser nach erfolgreicher Absolvierung auch anerkannt wird.
  3. Die konkrete Anrechnung erfolgt dann über ein Anrechnungsformular. Dieses reichen Sie, zusammen mit der Anerkennungsbestätigung des Fachvertreters, bitte bei Herrn Dr. Felix Stübben ein. Weitere Schritte sind nicht nötig. Der Eintrag in FlexNow durch das Prüfungsamt Bamberg wird automatisch veranlasst.

   

Bildquelle: wandersmann_pixelio.de

 

Diese Seite teilen: share to facebook share to twitter share to google+ http://www.uni-bamberg.de/ees/