Qualifikationsziele

Im Vordergrund des Bachelorstudiengangs European Economic Studies (EES) steht der Erwerb von Basiskompetenzen im Hinblick auf die beruflichen Anforderrungen an Ökonominnen und Ökonomen in einem internationalen Umfeld. Der Studiengang bereitet die Studierenden auf den Masterstudiengang EES vor.

Die folgenden Qualifikationsziele treffen Aussagen darüber, welche Basiskompetenzen sich Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs angeeignet haben.


Wissenschaftliche Befähigung

  • Sie verfügen am Ende des Bachelorstudiums durch den Besuch volkswirtschaftlicher Module über Kenntnisse grundlegender Konzepte, Theorien und Methoden der Mikro- und Makroökonomik (wie Marktmechanismen, Spieltheorie, Konjunktur- und Wachstumstheorie) sowie über wesentliche Kenntnisse in den von Ihnen vertieften Teilbereichen der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften und sind in der Lage, diese zu charakterisieren und auf weitere Themengebiete zu übertragen.
  • Sie kennen die grundlegenden mathematischen und statistisch-ökonometrischen Methoden ökonomischer Forschung (Analysis, lineare Algebra, deskriptive und induktive Statistik) und können diese, wie Sie in Ihren Seminararbeiten gezeigt haben, auf bestimmte Fragestellungen hin auswählen, anpassen und einsetzen. Wie Sie in Ihren Seminarvorträgen gezeigt haben, können Sie Forschungsergebnisse interpretieren und sie sowohl für die Berufspraxis nutzbar machen als auch in der öffentlichen Diskussion kommunizieren.
  • Auf Basis des obligatorischen Sprachunterrichts und Auslandsstudiums können Sie diesen Diskurs in den gewählten Fremdsprachen auch auf internationaler Ebene führen.
  • Im Rahmen Ihrer Abschlussarbeit zu ökonomischen Fragestellungen zeigen Sie, dass Sie über grundlegende ökonomische Kenntnisse verfügen und die Fähigkeit besitzen, wissenschaftliche Methoden auf konkrete Aufgabenstellungen anzuwenden und somit mögliche Beiträge der Volkswirtschaftslehre zur Lösung aktueller Probleme zu entwickeln.

Befähigung zu einer qualifizierten Erwerbstätigkeit

  • Nach Abschluss des Studiums sind Sie durch den Besuch volkswirtschaftlicher Vorlesungen und Seminare in der Lage, grundlegende theoretische, gesellschaftliche und politische Aspekte und Konsequenzen einzel- und gesamtwirtschaftlicher Entscheidungen zu benennen, zu unterscheiden und einzuordnen, und diese in Ihrer zukünftigen Rolle als Ökonom*in den Entscheidungsträgern in Politik und Wirtschaft zu erläutern.
  • Im Rahmen verschiedener betriebswirtschaftlicher Lehrveranstaltungen erwerben Sie die für eine Berufspraxis in Unternehmen notwendigen betriebswirtschaftlichen Grundkenntnisse sowie die Fähigkeit, Zusammenhänge zwischen unternehmerischer Entscheidung und volkswirtschaftlichem Umfeld zu verstehen.
  • Durch das Studium zweier Wirtschaftsfremdsprachen sowie den obligatorischen Auslandsaufenthalt erwerben Sie die Fähigkeit, in den gewählten Fremdsprachen auf ansprechendem Niveau zu kommunizieren und Ihre ökonomische Expertise in multinationale Institutionen oder Unternehmen zu tragen. Sie können im fachlichen Kontext relevante originalsprachliche Informationen recherchieren und sich mit internationalen Gesprächspartnern besprechen.
  • Aufgrund eines inhaltlich starken Europabezugs der fachwissenschaftlichen Module sind Sie mit den wirtschaftlich relevanten Institutionen (EZB, Europäische Wirtschafts- und Währungsunion) sowie der ökonomischen Entwicklung in Europa bestens vertraut und können diese Kenntnisse in der beruflichen Praxis selbständig anwenden.

Persönlichkeitsentwicklung

  • Durch die umfangreichen Wahlmöglichkeiten im Anwendungs- und Vertiefungsbereich, bei der Auswahl der Wirtschaftsfremdsprachen sowie im Rahmen des Auslandsstudiums entsteht eine individuelle Studienverlaufsplanung, die Sie neben fachlichen Inhalten auch befähigt, sich selbst zu organisieren, eigenständig zu arbeiten und Ihre eigenen Fähigkeiten (Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz) grundlegend einzuschätzen. Zur Weiterentwicklung Ihrer Kompetenzen haben Sie bereits Ideen.
  • Im Rahmen des obligatorischen Auslandsjahres sammeln Sie interkulturelle Erfahrung und sind durch Ihre Auslandserfahrung befähigt, sich an neue Kontexte anzupassen und selbständig in neuer Umgebung zu agieren.
  • Sowohl die Anfertigung von schriftlichen Seminar- und Abschlussarbeiten als auch die mündliche Präsentation eigener Projekte versetzt Sie in die Lage, Ihre persönlichen Fähigkeiten grundlegend einzuschätzen und individuelle Kommunikationsstrategien zu entwickeln.
  • Durch angeleitete Gruppenarbeit in Seminaren und Tutorien entwickeln Sie Team- und Konfliktfähigkeit. Sie sind in der Lage, Ihren eigenen Standpunkt sachlich und argumentativ zu vertreten, andere Sichtweisen zu reflektieren und konstruktiv Lösungen zu entwickeln.

Gesellschaftliches Engagement

  • Kernthema der Volkswirtschaftslehre ist das Problem der Knappheit: Wie können vorhandene Ressourcen sparsam eingesetzt und produzierte Güter nach gesellschaftlichen Kriterien angemessen verteilt werden? Nach Abschluss des Studiums sind Sie in der Lage, Fragen der Effizienz und Verteilung in verschiedenen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens zu unterscheiden, mögliche Zielkonflikte zu erkennen und Kompromissvorschläge zu beurteilen.
  • Spezifische Veranstaltungen der Umwelt- und Ressourcenökonomik fördern die Auseinandersetzung mit Themen wie Nachhaltigkeit, ökologischer Verantwortung sowie Klima- und Artenschutz. Durch den Besuch dieser Veranstaltungen sind Sie in der Lage, Ihr eigenes Handeln sowohl in Bezug auf Ihren beruflichen als auch privaten Werdegang zu reflektieren, entsprechende Themen in die Berufspraxis zu tragen und dort zu diskutieren.
  • Im Rahmen des obligatorischen Auslandsstudiums haben Sie sich interkulturelle Kompetenz erarbeitet, die Sie in die Lage versetzt, aktuelle gesellschaftliche Auseinandersetzungen aus unterschiedlichen Perspektiven nachzuvollziehen und konstruktiv zu begleiten. Sie sind befähigt, international zu kooperieren.