„We found our flow!“ – Internationales BIG-Event zum Digital Entrepreneurship ein voller Erfolg

Rund 60 gründungsinteressierte Gäste aus Universität und regionalem Startup-Ökosystem kamen am 17. November 2022 zum ersten internationalen Event des BIG zusammen. Der Abend auf der ERBA stand unter dem Motto „Think digital! Chances and challenges of starting a digital business“.

Dreh- und Angelpunkt der englischsprachigen Veranstaltung, mit der das BIG zugleich einen Beitrag zur Gründungswoche Deutschland 2022 leistete, war das hochaktuelle Thema Gründen im digitalen Kontext. Im Fokus standen unter anderem folgende Fragen: Was ist der Unterschied zwischen traditionellem und digitalem Unternehmertum, wie unterscheiden sich analoges und digitales Ökosystem? Brauchen Digitalgründer*innen ein spezielles Mindset? Wie kann man ein nachhaltig erfolgreiches digitales Business aufbauen? Welche Chancen und Herausforderungen gehen mit einer digitalen Gründung einher, speziell auch für Gründerinnen? Die Moderatorin des Abends, BIG-Veranstaltungsorganisatorin Dr. Anette Kremer, freute sich, erfahrene Expert*innen aus Wissenschaft und Wirtschaft, aber auch Gründeralumni der Universität zu Austausch und Diskussion begrüßen zu dürfen.

Dr. Giovanna Campopiano, Professorin am Institut für Management, Informations- und Produktionstechnik an der Universität Bergamo (Italien) und während der Gründungswoche Gastprofessorin der Universität am Lehrstuhl für BWL, insbesondere Strategie und Organisation, von Prof. Martin Friesl, begeisterte das Publikum mit ihrer Keynote zum Thema „Entrepreneurial mindset in a digital world“. „Mitreißend“, „total anschaulich“ und „so sympathisch“ waren nur einige Reaktionen auf den hervorragenden Beitrag, in dem die international ausgewiesene Expertin für Familienunternehmen und Corporate Entrepreneurship bekräftigte, dass in uns allen ein*e potentielle*r Gründer*in stecke und dass es nur darauf ankomme, mit offenen Augen durchs Leben zu gehen, um Probleme und (Lösungs-)Möglichkeiten zu erkennen.

In der anschließenden Podiumsdiskussion teilten Dr. Campopiano und die Bamberger Informatikalumni Ralph Cibis (Gründer des Business-Consulting-Netzwerks „Agile Punks“ und Culture Lead bei Thomann Music) und Jonas Nöhl (Gründer von „upucate“ und aktuell vom BIG betreuter EXIST-Gründungsstipendiat) ihre ganz persönlichen Eindrücke und Learnings rund um das Thema Digital Entrepreneurship. Sie tauschten sich unter anderem über die großen Möglichkeiten für Startups durch digitale Technologien aus, betonten die nach wie vor wichtige Rolle von Inkubatoren/Acceleratoren und Netzwerken und diskutierten mögliche Finanzierungsmöglichkeiten für ein digitales Startup. Ferdinand Mittermeier, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insbesondere Informationssystemmanagement, führte mit seiner Expertise im Bereich Digital Entrepreneurship und Entrepreneurial Support locker und souverän durch die Podiumsrunde.

"Find your flow“ – dieser Einladung aus der Keynote von Dr. Giovanna Campopiano folgte der gesamte Abend, der von der Diskussionsfreude und großartigen Chemie zwischen den Bühnengästen, aber auch von der hervorragenden Interaktion zwischen Podiumsrunde und Publikum getragen wurde. Die Bühnengäste gingen auf die vielen Publikumsfragen intensiv ein, veranschaulichten ihre Ausführungen mit persönlichen Anekdoten und gaben wertvolle Tipps, beispielsweise zur Suche nach passenden Mitgliedern für ein Gründungsteam oder zur Führungskultur in digitalen Startups.

Beim anschließenden gemütlichen Get together nutzten alle Beteiligten die Möglichkeit, die Fragen des Abends bei Snacks und Getränken weiter zu vertiefen.

Die Stimmung während des Events war hervorragend. Die Gäste, darunter auch der Bamberger Stadtrat Dr. Hans-Günter Brünker, zeigten sich von dem englischsprachigen Format begeistert. Wir vom BIG sagen DANKE an alle Podiumsgäste, vor allem aber auch DANKE für das große Interesse am Thema (digital) Gründen und das positive Feedback. Wir freuen uns schon auf das nächste Event!

Bildergalerie

Für eine vergrößerte Ansicht bitte Bilder anklicken.