Forschung der Slavischen Sprachwissenschaft

Die Forschungsschwerpunkte von Sandra Birzer liegen in der historischen Sprachwissenschaft, inbesondere der Grammatikalisierungstheorie, und Fragen des Sprachkontakts, vor allem in seiner historischen Dimension, wovon u.a. das Corpus of Modern Yiddish (http://web-corpora.net/YNC/search/), ein von der Fritz-Thyssen-Stiftung finanziertes gemeinschaftliches Projekt mit der Russischen Akademie der Wissenschaften, zeugt. Forschungsfragen werden meist unter Anwendung von korpuslinguistischen Methoden untersucht.

Nikolay Hakimov widmet sich in seiner Forschung der Sprachvariation und dem Sprachwandel. Einen Schwerpunkt in diesem Bereich bilden bilinguale Praktiken und deren Wandel. Sein aktuelles Forschungsinteresse gilt prosodischer Phonologie. Momentan arbeitet er an seiner Habilitationsschrift, in der er den phonologischen Wandel in kroatischen und russischen Dialekten untersucht.

Studentische Forschung

Studentische Abschlussarbeiten sind unter "Studium" aufgelistet. Die Vielfalt der Themen und Sprachen zeugt von den Profilierungsmöglichkeiten innerhalb des Studiums wie auch davon, eigene Interessen in den Themenstellung einbringen zu können. Die jeweilige Betreuung ist durch das entsprechende Namenskürzel kenntlich gemacht.