Lehrstuhl für Slavische Sprachwissenschaft

Stellungnahme zum Angriff auf die Ukraine seit dem 24. 2. 2022

Wir stehen hinter allen Menschen in der Ukraine, in Russland, in der Welt, die den Krieg gegen die Ukraine nicht wollen und ihn verurteilen.

Unsere Solidarität und unser Mitgefühl sind mit allen Menschen, die durch diesen Krieg und wegen dieses Krieges großes Leid erfahren.

Wir lehnen jeden Krieg als Mittel zur Konfliktlösung entschieden ab und verurteilen den Angriff russländischer Streitkräfte auf die Ukraine auf das Schärfste. Er ist völkerrechtswidrig und durch nichts zu rechtfertigen.

Wir stellen uns an die Seite aller, die sich für eine sofortige Beendigung von Putins Krieg gegen die Ukraine und für eine Rückkehr zu politischen Verhandlungen einsetzen.

Insbesondere unterstützen wir auch den mutigen Protest russischer Wissenschaftler gegen den Angriff auf die Ukraine.

Souveränität und Selbstbestimmung sind grundlegende Rechte des ukrainischen Volkes und der Ukraine. Wir fordern, sie nicht in Frage zu stellen und sie nicht weiter zu bedrohen.

Wir schließen uns ausdrücklich der Stellungnahme der Universität Bamberg (https://www.uni-bamberg.de/presse/pm/artikel/solidaritaet-mit-der-ukraine/) an, in der Solidarität und Unterstützung für  betroffene Studierende und Wissenschaftler besonders zum Ausdruck gebracht werden.

Institut für Slavistik in Bamberg & Studierende der Slavistik in Bamberg

PS: Wir verweisen auf den offenen Brief der russischen Studierenden aus ganz Deutschland gegen den Krieg in der Ukraine: https://chng.it/S2gMmjsStv

Prof. Dr. Johannes Grotzky, Honorarprofessor an der Universität Bamberg und Hörfunkdirektor des Bayerischen Rundfunks von 2002-2014, erläutert und diskutiert in zahlreichen Medienbeiträgen die Kontexte und Hintergründe des Krieges gegen die Ukraine. Für weitere Informationen lesen Sie bitte hier weiter.

Für das SS 2022 kündigen wir folgenden gemeinsamen Kurs der Slavistik und der Kommunikationswissenschaft zu den aktuellen Entwicklungen an:

"Der Russland-Ukraine-Konflikt. Die mediale Rezeption von Identitäten, Fremdwahrnehmung und Feindbildern" Mi 14:00-16:00, WE5/02.003 (Prof. Dr. Johannes Grotzky)

Hilfsangebote für die Ukraine

Auf der Startseite der Uni Bamberg finden Sie eine Sammlung konkreter Hilfsangebote in deutscher, englischer und ukrainischer Sprache:

https://www.uni-bamberg.de/hilfe-fuer-die-ukraine/

Weitere Hilfsangebote und Informationen finden Sie auf der Startseite von BAYHOST:

https://www.uni-regensburg.de/bayhost/ukraine/koordinationsstelle-ukraine/index.html

Informationen für Linguistinnen und Linguisten aus der Ukraine (Stellenangebote, aber auch Lernmaterialien, Internetkurse u.a.) finden Sie auf der gemeinsamen erstellten Homepage der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft, der Gesellschaft für Angewandte Linguistik und andere linguistische Organisationen:

https://linguistics-for-ukraine.de

Ukrainische Lehrbücher für Deutsch (1.-11. Klasse, samt Audiounterstützung (und dazu viele weitere Links)) finden Sie hier:

https://ukrainischlernen.blogspot.com

Die Slavische Sprachwissenschaft in Bamberg ist Teil des Faches Slavistik.

Die Slavische Sprachwissenschaft beschäftigt sich mit den slavischen Sprachen in Vergangenheit und Gegenwart, in ihrem kulturgeschichtlichen und sozialen Kontext, unter geographischen oder z.B. typologischen Aspekten.

Das Lehrangebot der Slav. Sprachwiss. ist modularisiert: In jedem Studienjahr werden die Module angeboten, die für den Bachelor- bzw. Masterstudiengang Slavistik benötigt werden.

In der Forschung hat der Lehrstuhl sein eigenes Profil. Unter Service und  Transfer bieten wir allgemein-nützliche Hinweise und Links und dokumentieren die Außenwirkung unserer Tätigkeit.

Wir hoffen, daß Ihnen unsere Webseiten die gewünschten Informationen liefern. Wenn Sie Anregungen oder Fragen haben, schreiben Sie einfach eine Email! Bitte beachten Sie, daß alle allgemeinen Fragen zum Studium der Slavistik auf der Portalseite des Faches unter Studium beantwortet werden.