Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik

Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Informationssysteme in Dienstleistungsbereichen

Technologie-bedingter Stress

Das Identifizieren von Ursachen von technologiebedingtem Stress und das Aufdecken von Konsequenzen für den Technologie-Nutzer ist Gegenstand dieses Themenkomplexes. Da die Ursachen und Konsequenzen von dem Umfeld der Technologienutzung abhängen, wird zwischen den Themenkomplexen IT-Stress in Unternehmen und Stress bei der IT-Nutzung im privaten Umfeld unterschieden.

In diesen beiden Themenkomplexen fokussiert das ISDL-Team zum einen die Frage, welche Faktoren den Stress des Endnutzers auslösen und zum anderen, wie Individuen auf diesen Stress (psychologisch und behavioristisch) reagieren.

IT-Stress in Unternehmen

Der Tatsache Rechnung tragend, dass IT allgegenwärtig in Unternehmen zum Einsatz kommt, und somit als ein Haupttreiber des Arbeitsstresses von Fachkräften angesehen wird, stehen die folgenden Fragen im Mittelpunkt der Betrachtung des ISDL-Teams:

  • Welche IT-bedingten Stressoren verursachen Stress und was sind deren Konsequenzen (z. B. geringe Zufriedenheit mit der IT, geringe Jobzufriedenheit, hohe Wechselwilligkeit)
  • Löst die Technologienutzung bei IT und Non-IT Professionals Stress im selben Umfang aus, oder unterscheiden sich Ursachen und Konsequenzen bei diesen beiden Gruppen?
  • Welchen Einfluss hat die Einführung neuer IT auf das Stressempfinden?
  • Mit Hilfe welcher Methoden kann das Stressempfinden reduziert werden?
  • Verringert Erfahrung im Umgang mit IT das individuelle Stressempfinden?

Die Forschungsergebnisse zum Themenkomplex IT-Stress in Unternehmen wurden u.a. im Journal of Strategic Information System publiziert und in den Tagungsbänden internationaler Konferenzen (u.a. ICIS) veröffentlicht. Hierfür wurden sowohl mehrere empirische Umfragen in Unternehmen als auch Laborexperimente durchgeführt.

Publikationen:

  • Maier, C., Laumer, S., Eckhardt, A., and Weitzel, T. (2013)
    Analyzing the impact of HRIS implementations on HR personnel's job satisfaction and turnover intention
    The Journal of Strategic Information Systems (JSIS) (22:3), 193-207
  • Eckhardt, A., Maier, C., Buettner, R. (2012)
    The Influence of Pressure to Perform and Experience on Changing Perceptions and User Performance: A Multi-Method Experimental Analysis
    Proceedings of the 33rd International Conference on Information Systems (ICIS), Orlando (FL)

Stress bei der IT-Nutzung im privaten Umfeld

Stress durch die Nutzung von Technologien im privaten Umfeld wird deshalb als separates Thema betrachtet, da hier Endnutzer die Nutzungsintensität der IT jederzeit reduzieren oder ganz einstellen können. Insofern ist hierbei ein anderer Blickwinkel auf die Konsequenzen von IT-bedingtem Stress notwendig. Doch auch Stressoren unterscheiden sich von denen im Unternehmenskontext, da Technologien im privaten Kontext aus anderen Gründen verwendet werden. Somit stehen u.a. die folgenden Fragestellungen im Mittelpunkt des ISDL-Teams:

  • Wie unterscheidet sich das Stressempfinden von IT-Nutzern in Abhängigkeit deren Prädisposition?
  • Was sind spezielle Stressoren wenn IT im privaten Umfeld eingesetzt wird (u.a. soziale Stressoren)?
  • Warum nutzen Individuen eine Technologie weiterhin, obgleich sie sich von dieser gestresst fühlen?

Aufbauend auf den Ergebnissen mehreren empirischen Umfragen konnten Forschungsergebnisse auf verschiedensten internationalen Konferenzen (u.a. ICIS, ECIS, AMCIS) präsentiert und in deren Tagungsbänden publiziert werden.

Publikationen:

  • Maier, C., Laumer, S., Eckhardt, A., and Weitzel, T. (2014)
    Giving too much Social Support: Social Overload on Social Networking Sites
    Forthcoming in: European Journal of Information Systems (EJIS)
  • Maier, C., Laumer, S., Eckhardt, A., Weitzel, T. (2012)
    Online Social Networks as a Source and Symbol of Stress: An Empirical Analysis
    Proceedings of the 33rd International Conference on Information Systems (ICIS), Orlando (FL)
  • Maier, C., Laumer, S., Eckhardt, A., Weitzel, T. (2012)
    When Social Networking Turns to Social Overload: Explaining the Stress, Emotional Exhaustion, and Quitting Behavior from Social Network Sites' Users
    Proceedings of the 20th European Conference on Information System (ECIS) (Best Paper Nomination), Barcelona, Spain

Stress durch Home-Office 

Auf Grund flexibler und moderner werdender Arbeitsformen stellen Unternehmen ihren Mitarbeitern deren Arbeitsort frei. Eine zunehmend gängige Praxis stellt dabei Home-Office – auch Tele-Arbeit genannt – dar. Dies impliziert, dass Mitarbeiter außerhalb des Büros unter Nutzung von Informationstechnologien arbeiten können. Beinahe die Hälfe der 100 größten Unternehmen Deutschlands bieten ihren Mitarbeitern diese Möglichkeit an. Dieser Paradigmenwechsel beinhaltet Vorteile (z. B. verbesserte Agilität und höhere Autonomie) für Unternehmen und Mitarbeiter. Nichtsdestoweniger sehen sich Mitarbeiter auch neuen Herausforderungen (z.B. neuen Ursachen und Arten von Arbeitsstress) gegenüber. Demzufolge steht u.a. die Erörterung folgender Fragestellungen im Mittelpunkt des ISDL-Teams:

  • Welche speziellen Home-Office-Charakteristika führen zur Wahrnehmung von Stressoren? 
  • Welche speziellen Stressoren entstehen, wenn Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten (u.a. Work-Home Conflict)?
  • Welchen Einfluss hat Home-Office-bedingter Stress auf die Produktivität von Telearbeitern?
  • Beeinflusst die Telearbeit die Kollegen im Büro?

Aufbauend auf den Ergebnissen mehrerer empirischen Umfragen konnten Forschungsergebnisse auf internationalen Konferenzen (u.a. ACM SIGMIS CPR) präsentiert und in deren Tagungsbänden publiziert werden.

Publikationen:

  • Weinert, C., Maier, C., Laumer, S., Weitzel T. (2014)
    The negative side of teleworking: An empirical analysis of IT personnel’s telework-enabled stress
    Forthcoming in: Proceedings of the 2014 ACM SIGMIS CPR Conference, Singapore