Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2020

Liebe Studentinnen und Studenten,

aufgrund der Covid-19-Krise beginnt das Sommersemester 2020 an der Universität Bamberg am 20. April 2020 als online-Studium. Wir hoffen im Laufe des Semesters auf einen regulären Betrieb umschalten zu können.

Wegen der veränderten Situation beginnen die Lehrveranstaltungen der Kunstgeschichte zu unterschiedlichen Zeitpunkten. Den jeweiligen Beginn entnehmen Sie bitte dem VC/Univis. Bitte stellen Sie sich in diesem Zuge darauf ein, dass das Semester bis zum 7. August 2020 dauern kann.

Der Online-Betrieb erfordert – anders als in den vergangenen Semestern - eine verbindliche Anmeldung zur Lehrveranstaltung über flexnow. Diese ist ab dem 16. April 2020 möglich. Im späteren Verlauf des Semesters wird zusätzlich eine Prüfungsanmeldung nötig sein. Bei Fragen und Problemen stehen Ihnen die Sekretariate gerne per mail zur Verfügung.

Bitte machen Sie sich mit der Technik vorab vertraut – welches Programm möglicherweise in welcher Lehrveranstaltung zum Einsatz kommt, entnehmen Sie den jeweiligen VC-Kursen.

Die Hausarbeiten des vergangenen Semesters können entsprechend später abgegeben werden. Die Planungen zur großen Exkursion im September verfolgen wir zurzeit noch weiter, wir halten Sie darüber auf dem Laufenden. Notfalls sorgen wir für eine alternative Veranstaltung, so dass Ihnen keine Nachteile entstehen.

Trotz der derzeitigen besonderen Situation wünschen wir einen schönen Einstieg in das Sommersemester 2020.

Herzliche Grüße

Ihre Lehrstühle Kunstgeschichte

Herzlich Willkommen auf der Seite
der Bamberger Kunstgeschichte

Das Fach Kunstgeschichte wird an der Universität Bamberg durch die beiden Lehrstühle für Mittelalterliche Kunstgeschichte und Neuere und Neueste Kunstgeschichte vertreten. Gemeinsam widmen sie sich der Erforschung von Kunst ihrer ganzen Bandbreite von der Spätantike bis zur Gegenwart. Gegenstand des Fachs sind neben den Kunstwerken selbst Fragen der Produktion, Rezeption und Funktion sowie die Geschichte des Fachs, seiner Methoden und Theorien. Neben den drei Hauptgattungen Architektur, Skulptur und Malerei bilden Graphik, Fotografie, Neue Medien, Kunsthandwerk und Design sowie ephemere Formen wie Festdekorationen und Performance weitere Schwerpunkte.

Die UNESCO-Weltkulturerbe-Stadt Bamberg sowie die Bauwerke und Museen der Umgebung stellen eine Fülle von Studienobjekten ersten Ranges für Seminare, Exkursionen und Forschungsarbeiten dar. Die Räume der beiden Lehrstühle für Kunstgeschichte und ihrer Veranstaltungen befinden sich im historischen Stadtzentrum im Häuserkomplex „Am Kranen 10-12“ („Alte Zoohandlung“, „Hochzeitshaus“) in unmittelbarer Nähe zum Domberg und Alten Rathaus. Die beiden Lehrstühle für Kunstgeschichte gehören seit Wintersemester 2008/09 zum „Institut für Archäologie, Denkmalkunde und Kunstgeschichte (IADK)“, das mit seinem Fächerverband einzigartige Möglichkeiten der interdisziplinären Verknüpfung bietet. Eine weitere Besonderheit der Kunstgeschichte in Bamberg ist die praxisorientierte Ausrichtung von Lehre und Forschung.