Vita von Prof. Dr. Stephan Albrecht

Ausbildung

Schule:
1969-72 Grundschule St. Jürgen in Schleswig
1972-82 Gymnasium Domschule Schleswig (Abitur)

Hochschulstudium:
1983-91 Studium der Kunstgeschichte, Klassischen Archäologie und Kirchengeschichte
an den Universitäten Kiel, Wien, FU Berlin, Freiburg i.Br. und Leiden (NL)

Wissenschaftliche Grade:
1991 Promotion an der Universität Kiel
2001 Habilitation an der Universität Tübingen

Berufliche Stationen

1991-97 Wissenschaftlicher Assistent am Kunsthistorischen Institut der Universität Tübingen
2001 (SS) Vertretung einer Professur an der TU Berlin
2001/02 (WS) Vertretung einer Professur an der Universität Kiel
2002 (SS) Vertretung einer Professur an der Universität Tübingen
2002 (SS) Lehrauftrag an der Fachhochschule für Restaurierung in Hildesheim
2002/03 (WS) Vertretung einer Professur an der Universität Tübingen
2003-06 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentralinstitut für Kunstgeschichte in München
2004 (SS) Vertretung am Kunstgeschichtlichen Institut der Universität Bern
2006 (SS) Vertretung einer Professur an der Universität München (LMU)
2006-08 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Bibliotheca Hertziana, Rom (Max–Planck–Institut)
2008 (SS) Akademischer Mitarbeiter an der Universität Stuttgart
2008/09 (WS) Vertretung einer Professur an der Universität Stuttgart
seit 2009 (SS) Inhaber der Lehrstuhls für Kunstgeschichte, insb. für mittelalterliche Kunstgeschichte an der Universität Bamberg

Stipendien und Auszeichnungen

1986-89 Studienstiftung des Deutschen Volkes (Grundförderung)
1989-91 Studienstiftung des Deutschen Volkes (Doktorandenförderung)
1998-01 Habilitationsstipendium der Meyer-Struckmann-Stiftung
2003-06 Forschungsstipendium der Gerda-Henkel-Stiftung (Formen der Öffentlichkeit im Mittelalter)
2003 Forschungsstipendium an der Bibliotheca Hertziana, Max-Planck-Gesellschaft
2007 Samuel H. Kress Fellowship der Society of Architectural Historians

Tagungsorganisation

2004 LMU München Kunst – Geschichte – Wahrnehmung
(gemeinsam mit Michaela Braesel, Sabine Fastet, Andrea Gottdang)
2005 ZI München  Stadt und Öffentlichkeit. Entstehung, Nutzung und Gestaltung
von Stadtzentren in Mittelalter und Früher Neuzeit
2009 Uni Tübingen/ Palermo Overlay of plans. Die Cappella Palatina in Palermo
(gemeinsam mit Thomas Dittelbach, Bern), Palermo/ Tübingen
2009 Trento, Fondazione Bruno Kessler 'I palazzi comunali nelle terre dell'Impero'
(gemeinsam mit Marco Folin, Genua)

Sonstiges

Gutachtertätigkeit für das Unesco-Weltkulturerbe
Dauerrezensent des Jahrbuchs „Architektur in Hamburg“
Auswahlausschuss der Studienstiftung des deutschen Volkes
Studiendekan (seit 2011)
Direktor des ZEMAS (seit März 2018)
Stellvertrender Sprecher der BaGraHist