Qualifikationsziele

Qualifikationsziel der Studiengänge ist es, die Studierenden zu selbständiger wissenschaftlicher Arbeit zu befähigen. Vermittelt werden grundlegende Kenntnisse der Kunstgeschichte, d.h. der Geschichte der Malerei, Skulptur, Architektur, der graphischen Künste und weiterer Gattungen, wie Glasmalerei, Tapisserie, Goldschmiedekunst, und neuen Kunstformen, wie der Collage, Performance, Videokunst etc. Dabei werden zahlreiche Aspekte wie z.B. die stilistischen Eigenheiten, die Ikonographie, die Funktionen, Gebrauchsweisen und die Rezeptionsgeschichte der Kunstwerke erörtert. Die Absolventen sollen so befähigt werden, verschiedene Objekte eigenständig wissenschaftlich zu bearbeiten, kulturgeschichtlich einzuordnen und zu bewerten, aber auch abstraktere kunstgeschichtliche Sachverhalte, Zusammenhänge und Fragestellungen wissenschaftlich zu erörtern. Die Studiengänge sollen umfassende Kenntnisse vermitteln, wobei im MA-Studiengang auch die Möglichkeit der Spezialisierung in einem der drei Epochenbereiche (Mittelalter, Frühe Neuzeit, Moderne) gegeben ist.

In der Regel setzen Absolventen/innen des BA-Studiengangs ihr Studium in einem MA-Studiengang fort. Absolventen/innen des MA-Studiengangs Kunstgeschichte werden an Museen, Denkmalämtern, im Kunsthandel, aber auch im Verlagswesen, der Erwachsenenbildung etc. beschäftigt. Die Nachfrage ist z.Zt. gut. Viele Bamberger Absolventen/innen der jüngeren Zeit haben direkt Stellen an renommierten Museen erhalten.