Beratungsauftrag abgeschlossen

Prof. Kempgen beriet slavische Seminare in Österreich

Prof. Kempgen hatte Anfang des Jahres  von den Rektoraten der Univ. Klagenfurt und Graz den Auftrag erhalten, als internationaler externer Experte die Kolleginnen und Kollegen der Slavistik an den Universitäten zu beraten und einen Prozess zu moderieren. Aufgrund gesonderter Vereinbarungen dieser beiden Universitäten mit dem Wiener Ministerium waren diese Slavistiken verpflichtet worden, einen gemeinsamen Master-Studiengang einzurichten und dabei auch noch eine Kooperation mit Ljubljana einzugehen.

Unter der Leitung von Prof. Kempgen wurde in drei Arbeitssitzungen die Grundkontur eines solchen gemeinsamen Masters ausgearbeitet, der die an beiden Standorten bisher existierenden Master-Studiengänge ersetzen soll, gleichzeitig so flexibel sein soll, daß beide Universitäten ihre Schwerpunkte einbringen und bestehende Kooperationen weiter nutzen können.

Die zweite Phase des Projektes mit der genauen Ausarbeitung der Prüfungsordnung obliegt nunmehr den Gremien der Universitäten. "Ich freue mich sehr, daß in den gemeinsamen Sitzungen ein Konsens über eine gemeinsame Basis gefunden werden konnte, die hoffentlich dann auch die in sie gesetzten Erwartungen erfüllt."