Als Acquin-Vorstandsvorsitzender wiedergewählt

Neue volle Amtszeit für Prof. Kempgen (2019-2022)

Auf der heutigen Mitgliederversammlung von Acquin (6.5.2019) in Bamberg wurde Prof. Kempgen mitsamt dem ganzen Vorstand für eine neue, erstmals volle Amtszeit von drei Jahren einstimmig gewählt. (Vor einem Jahr hatte er zunächst die Restamtszeit von einem Jahr seines Vorgängers übernommen.)

"In der neuen Amtszeit möchte ich gerne an den strategischen Weiterentwicklungen bei Acquin mitarbeiten und entsprechende Anstöße geben, sowohl in der Zuständigkeit des Vorstandes wie in den Sitzungen der Akkreditierungskommission. Bewußt haben wir auch den Vortrag sowie einen der beiden Workshops zum brandaktuellen Thema 'Digitalisierung der Lehre und in der Qualitätssicherung' ausgewählt."

"Die Akkreditierung nach neuem System befindet sich ja noch in einer Testphase, was die zu bewältigende Masse an Verfahren betrifft. Ob das System wirklich das leisten kann, was man sich von ihm versprochen hat, muß sich erst noch zeigen. Für Acquin hoffen wir, die positiven Elemente der bisherigen Verfahren in das neue System hinüberretten zu können."

Präsident Ruppert hatte die Versammlung, die erstmals an der Universität Bamberg stattfand, mit einem Grußwort eröffnet und dabei auch an die Gründungsgeschichte von Acquin, an der er - als einer von nur noch wenigen amtierenden Gründungsvätern - seinerzeit mitgewirkt hatte, erinnert. "Wir wollten Acquin bewußt als e.V. etablieren, der für seine Mitgliedshochschulen Service-Funktionen im Bereich der Qualitätssicherung übernimmt", betonte er vor den Gästen.