Politikwissenschaft

National Model United Nations

Unser Land

Guatemala ist der bevölkerungsreichste Staat Zentralamerikas. Begrenzt durch Belize und Mexico im Norden sowie El Salvador und Honduras im Süden, verfügt es über einen schmalen Küstenstreifen auf der Atlantik-, wie einen breiteren auf der Pazifikseite.

Guatemala beherbergt ein reiches kulturelles Erbe. Eine Vielzahl zum großen Teil noch nicht erfasster Maya Ruinen, legt ebenso Zeugnis vergangener Hochkulturen ab, wie die 22 immer noch gesprochenen Maya Dialekte. Insgesamt werden in Guatemala 53 verschiedene indigene Sprachen und Idiome gesprochen. Doch kultureller Reichtum schützt nicht vor Gewalt. Nach einer kurzen demokratischen Episode, stürzt das Land 1960 in einen Bürgerkrieg, der erst 1996 durch einen Friedensvertrag formell für beendet erklärt werden konnte.

Ebenso überschaubar wie die Friedensperiode, ist die demokratische Tradition des Landes. Nach langen Jahren der Militärdiktatur konnten erst Mitte der 1980er Jahre freie Wahlen und weitere demokratische Prozesse etabliert werden. Einher mit der kriegerischen Geschichte Guatemalas, geht eine Phase außenpolitischer Isolation. Erst seit 1996 bemüht sich das Land um eine angemessene Repräsentation nach außen, schließt Handelsabkommen mit Nachbarstaaten ab und ist seit 2010 auch Mitglied der Gemeinschaft der Lateinamerikanischen undKaribischen Staaten (CELAC).

Guatemala ist Gründungsmitglied der Vereinten Nationen (UN) und engagiert sich in diversen Gremien. Im nächsten Jahr wird es zum ersten Mal in seiner Geschichte einen Platz im UN Sicherheitsrat einnehmen – ein Zeichen internationaler Wertschätzung, denn die zehn nichtständigen Mitglieder des Sicherheitsrates müssen von allen anderen UN Mitgliedern in ihre Position gewählt werden.

Die Bamberger NMUN Delegation 2011/2012 wird dieses Jahr Guatemala  beim National Model United Nations vertreten. Eine ausführliche Beschreibung zum Land erfolgt in Kürze hier.

Unsere Committees

General Assembly First Committee (GA1st)

  1. Illicit Trade in Small Arms and Light Weapons in Africa
  2. Measures to Prevent and Deter Cyberwarfare
  3. Implementation of the Biological Weapons Convention

General Assembly Second Committee (GA2nd)

  1. The Role of Intelectual Property in Facilitating Trade and Attracting Foreign Direct Investment
  2. The Role of Microcredit in Promoting Economic Development
  3. Fresh Water Management and Economic Development

General Assembly Third Committee (GA3rd)

  1. Combating Human Trafficking
  2. Development and the Rights of Indigenous Peoples
  3. Transnational Organized Crime

Human Rights Council (HRC)

  1. Combating Violence and Discrimination against Persons based on Sexual Orientation and Gender Identity
  2. Human Rights in Nonviolent Protests and Demonstrations
  3. Follow-up on the Durban Declaration and Program of Action
    Department of the Economic and Social Council

Economic and Social Council Plenary (ECOSOC)

  1. Evaluating the Progress and Projections of the Millennium Development Goals
  2. The Impact of Sexual and Gender-based Violence on Realizing the Right to Reproductive Health
  3. Environmental Migration and Social Vulnerability as a Result of Climate Change

Conference on Sustainable Development - Rio+20 (CSustD)

  1. The Green Economy in the Context of Sustainable Development and Poverty Eradication
  2. Keeping the Green Economy Blue: Protecting Oceans and Fisheries for Future Generations
  3. Institutional Framework for Sustainable Development

Organization of American States (OAS)

  1. Migrant Workers: Protection of Labor Rights
  2. Integrated Water Resource Management in a Changing Environment
  3. The Role of Culture in Promoting Social Inclusion and Economic Development

Peacebuilding Commission (PBC)

  1. Ensuring Political and Institutional Transition after South Sudan’s Independence
  2. The Role of Civil Society in Peacebuilding
  3. Improving Transitional Justice Systems in Post-Conflict Situations

Conference on the Arms Trade Treaty (ATT)
1. Scope
2. Parameters / Criteria
3. International Cooperation and Assistance
4. Victims’ Assistance
5. Implementation
6. Verification
7. Final Provisions