Allgemeines

Gegenstände und Ziele der Forschung

Deutschdidaktik erforscht Lehr- und Lernprozesse im Gegenstandsfeld Sprache, Literatur und andere Medien. Die Methoden des Fachgebietes sind sowohl hermeneutisch als auch - im Bereich der Unterrichtsforschung - qualitativ empirisch. Von zentralem Interesse sind die kognitiven Selbstorganisationsprozesse von Lernenden in sprachlichen und literarisch-ästhetischen Grundtätigkeiten.

Unsere Forschung ist anwendungsorientiert: Es geht um die Praxis literarischer Sozialisation und Literatur-/ Leseunterricht, die Praxis sprachlicher Sozialisation und Sprachunterricht sowie Mediensozialisation und den Umgang mit Medien im Deutschunterricht.

Schließlich geht es fachdidaktischer Forschung immer auch um die Zukunft des Deutschunterrichs in einer Zeit der Bildungsreformen: Von den Bildungsstandards der verschiedenen Schulabschlüsse über das Zentralabitur bis zu Standards für eine neue (Deutsch-)Lehrerbildung ist das aktuell Diskutierte aus fachlicher Sicht zu begleiten und wo möglich zu gestalten.

Leitender Wissenschaftler

Prof. Dr. Ulf Abraham

Arbeitsgebiete des Lehrstuhls

  1. Literatur und Film in einem medienreflexiven Deutschunterricht (Abraham, Bismarck, Klug)
  2. Kinder- und Jugendmedien (Abraham, Bismarck)
  3. Schreibdidaktische Forschung: Literarisches Schreiben im Deutschunterricht (Abraham, Dr. Brendel-Perpina, z. Zt. beurlaubt an die Unversität Eichstält-Ingolstadt)
  4. Text und Bild im Unterricht (Abraham, in Kooperation mit Hubert Sowa/Ludwigsburg und  Alexander Glas/Passau)
  5. Didaktik des Deutschen als Zweitsprache (DiDaZ) und interkultureller Deutschunterricht (Wolfrum)