Kontaktdaten: 

E-Mail: rebekka.denz(at)uni-bamberg.de

FL2/01.03
Fleischstraße 2
96047 Bamberg
+49 (0)951 863-2198

Aufgrund der aktuellen Situation finden die Sprechstunden bis auf weiteres digital (per Zoom, MS Teams o.ä.) statt. Details werden vorab individuell verabredet.

Bitte melden Sie sich vorher per E-Mail bei Frau Rebekka Denz an – auch um den Kommunikationskanal gemeinsam festzulegen.

rebekka.denz(at)uni-bamberg.de

Rebekka Denz

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Rebekka Denz ist verantwortlich für die Fachstudienberatung im BA Jüdische Studien. 

 

Sprechstunden in der vorlesungsfreien Zeit:

14. September, 9-10 Uhr

13. Oktober, 14-16 Uhr

Sprechstunde in der Vorlesunszeit:

Donnerstags, 10-11 Uhr

Biographie

Berufliche und praktische Tätigkeiten

Seit 2017
Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Professur für Judaistik an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Seit 2017
Gründungsmitglied und Redakteurin des Online-Netzwerks Centralverein.net. Forschungsnetzwerk zum C.V.

Seit 2015
Herausgeberin der Buchreihe Pri haPardes

Seit 2015
Herausgeberin der Buchreihe Genisa-Blätter

Seit 2011
Konzeption, Organisation und Durchführung von Nachwuchstagungen und -workshops für die Vereinigung für Jüdische Studien e. V. (Tagungen: 2011 in Wittenberg, 2012 in Bamberg, 2015 in Frankfurt/M.; Workshops: 2012, 2013, 2015; 2017 in Veitshöchheim)

2011 bis 2013
Projektmanagerin Kooperationsprojekt Landjudentum in Unterfranken

Seit 2010
Mitarbeit in der Stiftung Bücherei des Judentums, Buchen

2009 bis 2011
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Studiendekanat der Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

2009 bis 2011
Lehrbeauftragte im Fachbereich Judaistik an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Seit 2008
Gründungsmitglied und Redakteurin des Online-Netzwerks bundism.net. A network devoted to research on the Jewish Labor Bund

2007 bis 2014
Herausgeberin der Zeitschrift PaRDeS. Zeitschrift der Vereinigung für Jüdische Studien e.V.

Ausbildung

Disputation 2016
Promotionsstudium im Fach Geschichte an der Freien Universität Berlin, Betreuerin: Prof. Dr. Gertrud Pickhan, Titel: „Bürgerlich, jüdisch, weiblich. Frauen im Centralverein Deutscher Staatsbürger Jüdischen Glaubens (1918–1938)”

Oktober 2011
Forschungsaufenthalt am Center for Jewish History, New York City, gefördert durch das DHI Washington D. C.

März 2011
Forschungsaufenthalt in den Central Archives for the History of the Jewish People, Jerusalem

WiSe 2007/08
Forschungsaufenthalt an der Uniwersytet Warszawski, Direktstipendium Freie Universität Berlin/University of Warsaw

2007
Studienabschluss in Geschichte und Jüdische Studien, Freie Universität Berlin und Universität Potsdam

Schwerpunkte in Lehre und Forschung

  • Jüdische Frauen- und Geschlechterforschung
  • Deutsch-jüdische Geschichte in der Moderne
  • Osteuropäisch-jüdische Geschichte in der Moderne
  • Centralverein deutscher Staatsbürger jüdischen Glaubens (C.V.)
  • Allgemeiner Jüdischer Arbeiterbund (Bund)
  • Ländliches Judentum (in Franken)
  • Jüdisches Bildungswesen

Publikationen

Monographien

Wissenschaftliche Artikel

  • Pionierinnen und Pioniere der ersten Dekade. Das Reichsvereinsgesetz von 1908 als Modernisierungsmarker des Centralvereins, in: Dies./Tilmann Gempp-Friedrich (Hg.): Centralverein deutscher Staatsbürger jüdischen Glaubens. Anwalt zwischen Deutschtum und Judentum, Berlin 2021, S.121-134.
  • Revolutionär, bürgerlich, religiös, akkulturiert? – Jüdinnen und Juden in der jungen Weimarer Republik, in: Thomas Martin Schneider (Hg.): Unterwegs in der ersten deutschen Demokratie. Rheinischer Protestantismus und Weimarer Republik (=Schriftenreihe des Vereins für Rheinische Kirchengeschichte, Kleine Reihe H. 13), Bonn 2021, S. 93–103.

  • Der Centralverein in Bayern – ein Werkstattbericht, in: Medaon – Magazin für jüdisches Leben in Forschung und Bildung, 13 (2019), 25, S. 1–15. https://www.medaon.de/de/ausgabe/13-2019-25/
  • „Treue Freundin[nen] des Palästina-Aufbaus“? Positionen von CVerinnen gegenüber der zionistischen Idee in den 1930er Jahren. In: Deutschsprachige Zionismen. Verfechter, Kritiker und Gegner, Organisationen und Medien (1890-1938), hg. v. Lisa Sophie Gebhard und David Hamann. Berlin 2019, S. 93-107.
  • Aus dem Lehrmittelfundus eines jüdischen Religionslehrers auf dem Lande, in: Dies./Gabi Rudolf (Hg.): Genisa-Blätter II, Potsdam 2017,S. 97–108.https://publishup.uni-potsdam.de/frontdoor/index/index/start/19/rows/10/sortfield/score/sortorder/desc/searchtype/simple/query/Rebekka+Denz/docId/10464
  • (mit Gabi Rudolf): Werkstattbericht. Genisot in Franken, in: Dies./Dies. (Hg.): Genisa-Blätter II, Potsdam 2017,S. 7–14.https://publishup.uni-potsdam.de/frontdoor/index/index/start/13/rows/10/sortfield/score/sortorder/desc/searchtype/simple/query/Rebekka+Denz/docId/10446
  • Fragen und Antworten zu Gott und den Menschen. Einblicke in jüdische religiöse Bildung auf dem Land um 1900, in: Dies./Gabi Rudolf (Hg.): Genisa-Blätter, Potsdam 2015,S. 145–163.https://publishup.uni-potsdam.de/frontdoor/index/index/start/17/rows/10/sortfield/score/sortorder/desc/searchtype/simple/query/Rebekka+Denz/docId/7738
  • Die „Judenschul” im Dorf. Vom Umgang mit Spuren jüdischen Lebens in Unterfranken, in: Juden in Mitteleuropa, 2015, S. 56–62.
  • Sites of (Dis)memory? Former Synagogues in the Countryside: the Case Study Lower Franconia, in: Jewish Architecture – New Sources and Approaches, ed. by Katrin Keßler/Alexander von Kienlin (=Schriftenreihe der Bet Tfila – Forschungsstelle für jüdische Architektur, Bd.8), Petersberg 2015, S. 123-132.
  • Musica Mobilis – Klez(s)mer und über das Gedächtnis einer Stadt, in: Jewish Lifeworlds and Jewish Thought Festschrift presented to Karl E. Grözinger on the Occasion of his 70th Birthday, edited by Nathanael Riemer, Wiesbaden 2012, S. 255-263.
  • Texte jüdischer Erinnerungskultur: Das Beispiel jiddischsprachiger Biografien über die Lubliner Bundistin Bela Shapiro (1891-1943/44?), in: Susanne Blumesberger; Ilse Korotin(Hg.): Frauenbiografieforschung. Theoretische Diskurse und methodologische Konzepte (=biografiA. Neue Ergebnisse der Frauenbiografieforschung, Bd. 9), Wien 2012, S.101–119.
  • Zwischen „russischer Steppenfurie” und Idealtyp einer Revolutionärin. Das bewegte Leben der Sozialistin Sarah Rabinovitsh, in: Ariadne. Forum für Frauen- und Geschlechtergeschichte, 57 (Mai 2010) S. 28–31.
  • Der „Froyenvinkl“: Die Frauenrubrik in der bundischen Tageszeitung „Naye Folkstsaytung“, in: PaRDeS: Zeitschrift der Vereinigung für Jüdische Studien e.V. 14 (2008),S.96–124. http://opus.kobv.de/ubp/volltexte/2008/2278/pdf/pardes14_Art04.pdf

Weiteres

  • (gemeinsam mit Tilmann Gempp-Friedrich): „Kurz stillhalten, bitte!“ Portraitaufnahmen jüdischer Menschen von Karl Weiß, in: Der Wartturm. Heimatblätter des Vereins Bezirksmuseum Buchen e.V. (Doppelausgabe Oktober 2020), 74S.

  • Jüdische Friedhöfe – ein Faszinosum einst und heute, in: hierzuland. Das Regio-Magazin von Rhein, Neckar & Main, 2016, Nr. 49, S. 5–9.

  • „Die Zukunft hat eine lange Vergangenheit“ – Vom ‚Wir‘ und ‚Ihr‘ einst und heute. In: initiativ. Ökumenische Initiative eine Welt, November 2016, S. 3
  • Far a besserer Welt. Der Jüdische Arbeiterbund gehört zu den Verlierern der Geschichte, doch bleibt der Traum von Gleichheit und Gerechtigkeit aktuell, in: Zukunft. Informationsblatt des Zentralrats der Juden in Deutschland, Nr. 5, Jg. 15, 29. Mai 2015. https://www.zentralratderjuden.de/angebote/publikationen/informationsblatt-zukunft/
  • Vom Umgang mit jüdischen Friedhöfen. Beobachtungen aus Unterfranken, in: Wenn Steine sprechen ... Die Spuren Pappenheimer Juden II (=Schriften zur Literatur und Geschichte der Stadt und Grafschaft Pappenheim, Bd. 6), Pappenheim 2014, S. 12–17.
  • Einführung, in: Spuren jüdischer Geschichte in Stadt und Landkreis Würzburg. Ein Wegweiser für junge Leute, hg. vom Landkreis Würzburg, Würzburg 2013, S. 6–9.
  • Fachglossar, in: Spuren jüdischer Geschichte in Stadt und Landkreis Würzburg. Ein Wegweiser für junge Leute, hg. vom Landkreis Würzburg, Würzburg 2013, S. 79–85.
  • Höchberg (mit Andrea Sterzinger), in: Spuren jüdischer Geschichte in Stadt und Landkreis Würzburg. Ein Wegweiser für junge Leute, hg. vom Landkreis Würzburg, Würzburg 2013, S. 34–41.
  • Überleben in der Nazi-Zeit. Die Geschichte von Susan Loewenberg, in: Spuren jüdischer Geschichte in Stadt und Landkreis Würzburg. Ein Wegweiser für junge Leute, hg. vom Landkreis Würzburg, Würzburg 2013, S. 62–69.
  • Glossar (mit Michał Szulc), in: Miłosława Borzyszkowska-Szewczyk / Christian Pletzing(Hg.): Jüdische Spuren in der Kaschubei. Ein Reisehandbuch (deutsch/polnisch), München 2010, S.406–423.
  • Kartuzy (mit Katarzyna Kończal; Miłosława Borzyszkowska-Szewczyk; Christian Pletzing), in: Miłosława Borzyszkowska-Szewczyk / Christian Pletzing (Hg.): Jüdische Spuren in der Kaschubei. Ein Reisehandbuch (deutsch/polnisch), München 2010, S. 113–151.
  • Kościerzyna (mit Katarzyna Kończal), in: Miłosława Borzyszkowska-Szewczyk /Christian Pletzing (Hg.): Jüdische Spuren in der Kaschubei. Ein Reisehandbuch (deutsch/polnisch), München 2010, S.153-183.
  • Sopot (mit Katarzyna Kończal), in: Miłosława Borzyszkowska-Szewczyk / Christian Pletzing (Hg.): Jüdische Spuren in der Kaschubei. Ein Reisehandbuch (deutsch/polnisch), München 2010, S.307–325.

Rezensionen

  • Anne-Katrin Henkel / Thomas Rahe (Hg.): Publizistik in jüdischen Displaced- Persons-Camps. Charakteristika, Medien und bibliothekarische Überlieferung (=Zeitschrift für Bibliothekswesen und Bibliographie. Sonderbände, Bd. 112), Frankfurt am Main 2014, in:PaRDeS. Zeitschrift der Vereinigung für Jüdische Studien e.V. 22 (2016), S. 252–255. https://publishup.uni-potsdam.de/opus4-ubp/frontdoor/index/index/docId/9541
  • Susanne Bennewitz (Hg.): Briefe aus dem Exil in Guatemala, in: WERKSTATT Geschichte, H. 69, Dezember 2015, S. 96–98.
  • Christian Dietrich: Verweigerte Anerkennung. Selbstbestimmungsdebatten im „Centralverein deutscher Staatsbürger jüdischen Glaubens” vor dem Ersten Weltkrieg. Berlin 2014, in: PaRDeS. Zeitschrift der Vereinigung für Jüdische Studien e.V. 21 (2015), S. 252–255. https://publishup.uni-potsdam.de/frontdoor/index/index/start/0/rows/10/sortfield/score/sortorder/desc/searchtype/simple/query/Christian+Dietrich/docId/34225
  • Kay Schweigmann-Greve: Chaim Zhitlowsky. Philosoph, Sozialrevolutionär und Theoretiker einer säkularen national jüdischen Identität, Hannover 2012, in: PaRDeS.Zeitschrift der Vereinigung für Jüdische Studien e.V. 19 (2013), S. 250–253. http://opus.kobv.de/ubp/volltexte/2013/6527
  • Luise Hirsch: Vom Schtetl in den Hörsaal. Jüdische Frauen und Kulturtransfer (=minima judaica, Bd. 9). Berlin 2010, in: PaRDeS. Zeitschrift der Vereinigung für Jüdische Studien e.V. 18 (2012), S. 176–178. http://opus.kobv.de/ubp/frontdoor.php?source_opus=5925
  • Tamara Or: Vorkämpferinnen und Mütter des Zionismus. Die deutsch-zionistischen Frauenorganisationen (1897-1938) (=Zivilisationen & Geschichte, Bd. 3), Frankfurt a. M.2009, in: PaRDeS. Zeitschrift der Vereinigung für Jüdische Studien e.V. 17 (2011), S.274–278. http://opus.kobv.de/ubp/volltexte/2011/4938/
  • Petra Ernst/Gerald Lamprecht (Hg.): Konzeptionen des Jüdischen. Kollektive Entwürfe im Wandel (=Schriften des Centrums für Jüdische Studien, Bd. 11), in: PaRDeS. Zeitschrift der Vereinigung für Jüdische Studien e.V. 16 (2010), S. 214–215. https://publishup.uni-potsdam.de/opus4-ubp/frontdoor/index/index/start/0/rows/10/sortfield/score/sortorder/desc/searchtype/simple/query/Petra+Ernst%2FGerald+Lamprecht/docId/4162
  • Nicolas Berg: Luftmenschen. Zur Geschichte einer Metapher. Mit einem Vorwort von Dan Diner (=Toldot, Bd. 3), Göttingen 2008, in: David. Jüdische Kulturzeitschrift, 21. Jg. Nr. 82, September 2009, S. 109.
  • Elvira Grözinger/Magdalena Ruta (eds.): Under the Red Banner. Yiddish Culture in the Communist Countries in the Postwar Era (=Jüdische Kultur, Bd. 20), Wiesbaden 2008, in:PaRDeS. Zeitschrift der Vereinigung für Jüdische Studien e.V. 15 (2009), S.188–191. http://opus.kobv.de/ubp/frontdoor.php?source_opus=3460&la=de
  • Susanne Marten-Finnis/Markus Bauer (Hg.): Die jüdische Presse. Forschungsmethoden – Erfahrungen − Ergebnisse (=Die jüdische Presse −Kommunikationsgeschichte im europäischen Raum/The European Jewish Press – Studies in History and Language, Bd. 2), Bremen 2007, in: Judaica. Beiträge zum Verstehen des Judentums, H. 1, März 2009, S. 91–92.
  • Stephanie Braukmann: Die »jüdische Frage« in der sozialistischen Frauenbewegung 1890-1914, (=Campus Forschung, Bd. 904), Frankfurt/M 2007, in: Judaica. Beiträge zum Verstehen des Judentums, H. 4, Dezember 2008, S. 374.
  • Ulrich Knufinke: Bauwerke jüdischer Friedhöfe in Deutschland (=Schriften der BetTfila - Forschungsstelle für jüdische Architektur in Europa, Band 3, herausgegeben von Aliza Cohen-Mushlin und Harmen Thies), Petersberg 2007, in: Judaica. Beiträge zum Verstehen des Judentums, H. 4, Dezember 2008, S.371–374.
  • Susanne Marten-Finnis/Markus Winkler (Hg.), Die jüdische Presse im europäischen Kontext. 1686-1990 (=Die jüdische Presse – Kommunikationsgeschichte im europäischen Raum/The European Jewish Press – Studies in History and Language, Bd. 1), Bremen 2006, in: Judaica. Beiträge zum Verständnis des Judentums, H. 4, Dezember 2008, S. 374–375.
  • Margarete Grandner/Edith Saurer (Hg.): Geschlecht, Religion und Engagement. Die jüdischen Frauenbewegungen im deutschsprachigen Raum (=L’Homme Schriften. Reihe zur Feministischen Geschichtswissenschaft, Bd. 9), Wien 2005, in: PaRDeS. Zeitschrift der Vereinigung für Jüdische Studien e.V. 13 (2007), S. 164–167. http://opus.kobv.de/ubp/frontdoor.php?source_opus=1544&la=de

Herausgebertätigkeit

  • Centralverein deutscher Staatsbürger jüdischen Glaubens. Anwalt zwischen Deutschtum und Judentum, (hrsg. von Rebekka Denz und Tilmann Gempp-Friedrich) (Berlin 2021)
  • Deutsch-jüdische Geschichte im Spiegel des Centralvereins (hrsg. von Rebekka Denz und Tilmann Gempp-Friedrich). Themenheft der Zeitschrift Medaon 13 (2019) https://www.medaon.de/de/ausgabe/13-2019-25/
  • 2008–2014 Herausgeberin der judaistischen Zeitschrift PaRDeS im Universitätsverlag Potsdam

  • Seit 2017 Mitbegründerin und Herausgeberin von Centralverein.net.Forschungsnetzwerk zum C.V. www.centralverein.net
  • Seit 2015 Herausgeberin der Genisa-Blätter im Universitätsverlag Potsdam
  • Seit 2015 Herausgeberin der judaistischen Reihe Pri haPardes im Universitätsverlag Potsdam
  •  Seit 2008 Mitbegründerin und Herausgeberin von bundism.net. A network devoted to research on the Jewish Labor Bund www.bundism.net

Mitgliedschaften

  • Vereinigung für Jüdische Studien e. V. (1. Beisitzerin)
  • Verband der Historiker/innen in Deutschland
  • Postdoc-Netzwerk der Wissenschaftlichen Arbeitsgemeinschaft des Leo Baeck Instituts (WAG)
  • Kuratorium der Stiftung Bücherei des Judentums, Buchen
  • Centralverein.net
  • Bundism.net. A network devoted to research on the Jewish Labor Bund