Für vergrößerte Ansichten bitte auf die Bilder klicken

Baulich-technische Gegebenheiten der Gebäude Feldkirchenstraße 21

Erreichbarkeit mit öffentlichem Nahverkehr:

Die Universitätsgebäude der Feldkirchenstraße (Feki) sind über die Buslinien 907, 915, 925 und 931 erreichbar.

Behindertenparkplätze:

Der Parkplatz (Einfahrt Feldkirchenstraße) befindet sich zwischen dem Rechenzentrum, der F21 und dem Hochschulsportzentrum. Es gibt zwei Behindertenparkplätze.

Zugänglichkeit der Gebäudes:

Der Haupteingang des Gebäudes F21 hat eine sehr schwere Metalltür, die zudem auch nur nach außen zu öffnen ist. Es gibt keinen automatischen Türöffner.

Ein barrierefreier Zugang zum Hauptgebäude ist über einen Umweg um das Rechenzentrum oder die Mensa möglich bzw. auch über das Hochschulsportzentrum.

Alle Gebäude der Feki (außer der Mensa und des Rechenzentrums) sind allerdings über diverse Gänge barrierefrei miteinander verbunden (siehe Gebäudeplan weiter unten).

Ein weiterer Eingang zur F21 (wenn vom Heidelsteig kommend) verfügt  über einen automatischen Türöffner und ist barrierefrei erreichbar.

Aufbau des Gebäudes:

Das Hauptgebäudes der Feki (F21) verfügt über sehr breite und helle Gänge. Die Türen zwischen den Verbindungsgängen sind stets geöffnet, breit und haben keine Bodenschwellen. Zwischen den Gebäuden F21 und FMA gibt es sogar eine Rampe. 

In der Feki sind zahlreiche, hervorragende Übersichtspläne vorhanden, z.B. am Haupteingang und im Foyer. Sie sind groß, bunt und kontrastreich gestaltet, leider aber weder blendfrei noch tastbar. Die Seminarräume und Hörsäle sind ebenfalls sehr gut ausgeschildert. Die Raumpläne allerdings wurden leider sehr hoch (160 cm) angebracht und sind in sehr kleiner Schrift gedruckt. Außerdem sind keine der Pläne mit der Brailleschrift versehen.

Aufzüge:

Die Aufzüge der F21 sind frei benutzbar, allerdings ist der Eingang lediglich 80 cm breit und direkt nur über einen fünf-stufigen Treppensatz zweier Nebeneingänge erreichbar (oder über etliche Umwege innerhalb der F21).

Die Maße des Aufzuges betragen 110 cm x 145 cm, was sehr klein ist.

In den Aufzügen gibt es weder Spiegel noch einen Übersichtsplan des Universitätsgebäudes. Auch werden die Stockwerkangaben nicht akustisch angesagt. 

Treppen:

Die Treppen der F21 sind sehr breit und beidseitig mit Handläufen versehen. Allerdings sind die Stufen weder markiert noch kontrastreich gestaltet.

Das Treppenhaus der Nebengänge (Bild rechts) ist zudem recht dunkel. 

Toiletten:

In der gesamten Feki verfügt lediglich das Rechenzentrum über eine Behindertentoilette. Diese befindet sich im Erdgeschoss, ist groß und hat sogar einen Kippspiegel. Papiertuch – und Seifenspender befinden sich in normgerechter Höhe, sowie auch der Lichtschalter und die Türklinke, wobei sich die Tür nur manuell öffnen lässt.