Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften

Theologische Ethik

38. Fachkongress der Internationalen Vereinigung für Moraltheologie und Sozialethik

Ökumenische Ethik

Im Mittelpunkt des 38. Fachkongress der Internationalen Vereinigung für Moraltheologie und Sozialethik in Bamberg (10.-13.09.2017) steht die Frage nach den Möglichkeiten und Problemen einer Ökumenischen Ethik. Anlass für diese Standortbestimmung und die Suche nach Perspektiven gibt das Jahr 2017, an dem in vielen Kontexten an die Reformation und ihr Beginn vor 500 Jahren erinnert wird. Wir werden mit renommierten katholischen und evangelischen Theologinnnen und Theologen aktuelle Fragen nach den Auswirkungen der Reformation auf die Theologische Ethik diskutieren. Durch thematisch breit aufgestellte Vorträge sollen Gemeinsamkeiten und Kontroversen in theolgoisch-ethischen Diskursen aufgezeigt und eine Selbstvergewisserung sowie Reflexion der Ethik christlicher Provenienz möglich werden.

Bisweilen scheint es zwar so, als würden sich Kirchen und Theologie leichter mit der Ökumene tun, wenn es um ethische Fragen geht. So fallen konfessionelle Zuordnungen bei vielen Theologinnen und Theologen schwer. Doch umgekehrt zeigen sich auf der Ebene des Lehramts wie des wissenschaftlich-theologischen Diskurses auch in ethischen Diskursen Differenzen. Diese betreffen die theoretsichen Grundlagen ethischen Nachdenkens wie auch konfessionelle Spezifika bei der Traktierung einzelner Themenfelder und nich zuletzt Kontroversen im Bereich der angewandten Ethik.

Ziel des Kongresses ist es, unter der Frage nach dem Christlichen der Theologischen Ethik konfessionellen  Differenzen nachzugehen und zu diskutieren, wie auch Perspektiven Theologischer Ethik in postreligiöser Gesellschaft aufzuzeigen.

Weitere Informationen werden in nächster Zeit sukzessive eingestellt und finden sich auf den nachfolgenden Seiten.