Vergangene Veranstaltung: "Queer geforscht - Forschungsarbeiten zu Geschlechtsidentität und Sexueller Orientierung"

Die Vortragsveranstaltung "Queer geforscht" öffnete Personen, die zu den Themen Geschlechts­identität und Sexueller Orientierung forschen, eine Bühne zur Vorstellung ihrer Projekte und Forschungs­ergebnisse. In kurzen Spotlight-Vorträgen haben fünf Forscher*innen ihre Projekte und Ergebnisse vorgestellt, wobei es im Anschluss an die Vorträge sowie im Nachgang der Veranstaltung Zeit und Raum für Fragen und Austausch gab.

Die Veranstaltung fand am 13.07.2022 im Rahmen des Bamberger Christopher Street Day (CSD) statt und richtete sich an alle Personen, die an queeren Forschungsprojekten interessiert sind.

Herzlicher Dank ergeht an die referierenden Personen:

Nikola Alicia Klostermann, Erziehungswissenschaften: "Genderstereotype in Bilderbüchern Reproduktion oder Irritation?"

Mareike Spychala, Amerikanistik: "Bürgersoldat*in und trans Frau: Transgender Life Writing in Kristin Becks Warrior Princess" (Vortrag als pdf(366.8 KB))

Felix Maximilian Hafner, Psychologie: "Wer ist eher "trans*phob"?"

Lea Pöhlmann, Soziale Arbeit: "Kein Kind, nur weil ich lesbisch bin?"

Alexander Reindl, Politikwissenschaften: "Let’s Talk About Queer – Sprechen über queere Sexualität im Libanon 2005 - 2017" (Vortrag als pdf(1.4 MB))

Vergangene Veranstaltung: Workshop "Diversity To Go" für das wissenschaftsstützende Personal der Universität

Kaum ein gesellschaftspolitisches Schlagwort kann so vielfältig definiert und diskutiert werden wie Diversity. Auch im Hochschulkontext findet sich der Begriff Diversität als zentraler Dreh- und Angelpunkt für die Antidiskriminierungsarbeit und für die Förderung eines guten und bunten Miteinanders. Ziel des Workshops ist es, den Begriff "Diversity" mit Leben zu füllen. Genauer soll es darum gehen, Teilnehmende dabei zu unterstützen, ein eigenes Diversitätsverständnis zu reflektieren, für Dimensionen der Diskriminierung zu sensibilisieren und dabei zu helfen, konkrete Möglichkeiten für diversitäts- und diskriminierungssensibles Handeln für den eigenen Arbeitsbereich abzuleiten. In einer offenen und wertschätzenden Atmosphäre wollen wir eigene Erfahrungen teilen, neue Perspektiven eröffnen und Ideen für Diversitätssensibilität sammeln, die die Teilnehmenden unkompliziert in ihren Arbeitsalltag mitnehmen können - in anderen Worten: Diversity to Go.

Der Workshop "Diversity To Go" fand am 31.05.2022 im Rahmen des Diversity Tag 2022 statt und wurde angeboten von den Gleichstellungsbeauftragten und der Antidiskriminierungsstelle der Universität Bamberg für das wissenschaftsstützende Personal.