Gesunde Führung

Worum geht es bei gesunder Führung?

Gesunde Führung thematisiert das Zusammenspiel und die Förderung von Gesundheit, Mitarbeiterzufriedenheit und arbeitsbezogener Leistung durch die Führungskräfte. Die Mitarbeitergesundheit dient dabei als Basis für nachhaltig gute Leistungen der Mitarbeitenden in ihrer Arbeitstätigkeit. Gesunde Führung soll also dazu beitragen, dass Beschäftigte möglichst lange gesund und motiviert ihrer Arbeitstätigkeit nachgehen können und dabei gute Leistungen erbringen. Im besten Fall können die Mitarbeitenden so bis zum Rentenalter bei möglichst guter Erhaltung ihrer Arbeitskraft und Zufriedenheit beruflich aktiv sein.

Warum ist das Thema der gesundheitsorientierten Mitarbeiterführung überhaupt relevant?

Es zeigt sich, dass viele Beschäftigte krankheitsbedingt vorzeitig aus dem Berufsleben ausscheiden – das hat negative Folgen für die Betroffenen, die Unternehmen und die Gesamtgesellschaft. Häufige Fehltage aufgrund von Krankheiten können zu hohen Kosten für Unternehmen führen und belasten natürlich vor allem die betroffenen Mitarbeitenden. Auch psychische Erkrankungen und damit verbundene Fehltage nehmen zu. Gesundheitsorientierte Mitarbeiterführung versucht die Mitarbeitenden dabei zu unterstützen ihre Gesundheit zu erhalten, Ressourcen aufzubauen und berufliche Belastungen zu verringern. Es wird auch vor dem Hintergrund des demographischen Wandels für alle Beteiligten immer wichtiger, die Gesundheit und die damit verbundene Arbeitsfähigkeit möglichst lange zu erhalten.

Wichtige Punkte der gesundheitsorientierten Mitarbeiterführung sind:

Bei Führungskräften sind damit heute viele weitere zusätzliche Kompetenzen gefragt, als möglicherweise nur eine Expertise in einer bestimmten fachlichen Disziplin. Sie müssen in der Lage sein zu delegieren, Entscheidungsprozesse bisweilen auch partizipativ zu gestalten, Rahmenbedingungen gesund zu gestalten und Belastungen zu erkennen und nach Möglichkeit aus dem Weg zu räumen. Die meisten Führungskräfte befinden sich damit auch in einer „Sandwichposition“: sie werden mit Anforderungen von mehreren Seiten konfrontiert. Sie haben jedoch einen großen Einfluss auf die arbeitsbezogenen Belastungen und die Förderung von Ressourcen der Mitarbeitenden und nehmen so eine wichtige Schlüsselposition in der Gesunderhaltung der Mitarbeitenden ein.