Informationen zum Coronavirus

Die Corona-Krise bestimmt weiterhin unseren dienstlichen und privaten Alltag. Nach wie vor ist es unser Ziel, es uns allen ungeachtet der sich erneut verschärfenden Infektionslage zu ermöglichen, unter Beachtung des Gesundheitsschutzes weiter miteinander unsere Aufgaben zu erfüllen und Forschung und Lehre aufrechterhalten zu können. Bisher haben wir diese Herausforderung nicht zuletzt dank des hohen Maßes an Akzeptanz, Flexibilität und Kreativität seitens Beschäftigter und Studierender gut gemeistert. Um die Gesundheit aller Universitätsangehörigen zu schützen, gilt es aber nach wie vor wachsam zu sein. Die wichtigsten Informationen, die Sie brauchen, um sich während dieser herausfordernden Zeiten durch einen neuen Arbeitsalltag und außergewöhnliche Semester zu bewegen, sind auf diesen Seiten zusammengetragen.

Die aktuellsten Entwicklungen auf einen Blick

Bitte beachten Sie: Wann immer bundesweit neue Richtlinien zum Umgang mit der Corona-Pandemie bekanntgegeben werden, müssen diese zunächst in den einzelnen Bundesländern in Länderrecht übersetzt werden. Wenn für Bayern entsprechende allgemeine Regelungen feststehen, ergeben sich weiterhin ggf. auch spezifische Regelungen für die bayerischen Universitäten und Hochschulen. Dieser Prozess dauert bis zur detaillierten rechtsverbindlichen Regelung zumeist einige Tage. Sobald der Universitätsleitung Neuerungen bekannt sind bzw. die Universitätsleitung selbst neue Beschlüsse fasst, werden wir Sie auf diesen Seiten unverzüglich darüber informieren. Bis dahin gilt für die Universität Bamberg der zuletzt kommunizierte und hier veröffentlichte Stand.

  • Die Präsenzlehre ist weiterhin eingeschränkt.
  • Sämtliche Präsenzprüfungen (also zentrale wie auch dezentrale Prüfungen) können regulär stattfinden.
  • Es gilt Maskenpflicht in allen Gebäuden. Eine ausnahmslose Maskenpflicht gilt derzeit in Präsenzveranstaltungen sowie (im Falle einer erneuten Öffnung) in den Teilbibliotheken, d.h. es muss eine Maske auch am Platz getragen werden.
  • Alle universitären Gebäude bleiben im Rahmen der regulären Öffnungszeiten geöffnet. Der Publikumsverkehr an der Universität bleibt unabhängig davon auf das Nötigste (z.B. Lehre und Prüfungen) reduziert.
  • Der Präsenzbetrieb an der Universität Bamberg ist weiterhin reduziert. Eine Pflicht zum Homeoffice besteht nicht mehr.
  • Die Universitätsbeschäftigten sind weiterhin per Mail und telefonisch erreichbar. Sprechstunden und Beratungstermine können wieder in Präsenz stattfinden sofern notwendig.
  • Die Teilbibliotheken sowie das Universitätsarchiv sind wieder geöffnet.
  • Die Mensen Feldkirchenstraße und Austraße sind unter Einschränkungen geöffnet. Zur Essens-Abholung muss eine FFP-2 Maske getragen werden.
  • Verwaltung und Forschungsbetrieb werden aufrechterhalten.

Ausführliche Informationen zur aktuellen Situation und alternative Lösungswege finden Sie auf den FAQ-Seiten. Hintergrundinformationen und wichtige Anlaufstellen gibt es hier.

Informationen des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst

Informationen des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege

Informationen des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen und für Heimat

Rundschreiben vom 28. Juli 2020 "Umgang mit privaten Auslandsreisen"