Vorinformation vor Ihrer Bewerbung

Es gibt jedes Jahr im Mai einen Virtuellen Studieninformationstag. Infos finden Sie hier. Die Hochschule Coburg veranstaltet auch jeden Frühling den sogenannten Master-Mai, bei dem wir mit dem Studieninfotag teilnehmen. Ziel ist es, dass Sie Dozenten und Studierende sprechen, die Studienstruktur verstehen und Fragen stellen können.

Des Weiteren gibt es nach Ankündigung einen Tag der Offenen Tür im Kompetenzzentrum Denkmalwissenschaften und Denkmaltechnologien (KDWT) . Sie können die Räume Am Zwinger 4/6 in Bamberg besuchen, und dort auch ggf. einen Termin ausmachen für eine Fachstudienberatung, oder Sie kontaktieren uns per Mail.

Die Hochschule Coburg veranstaltet jedes Jahr Anfang Juli den Campus.Design Open, parallel zu den Designtagen Coburg. Dort präsentiert sich die Fakultät Design im Sinne eines offenen Campus. Studierende der einzelnen Studiengänge zeigen ihre Werke. Außerdem gibt es öffentliche Lehrveranstaltungen, Workshops, Vorträge, Führungen durch die Gebäude, Installationen und Aufführungen. Dort sind auch die Digitalen Denkmaltechnologien vertreten und Sie erhalten einen Eindruck vom Campus.

 

Ja, das können Sie gerne, per Zoom oder telefonisch. Bitte wenden Sie sich an studienberatung-msc.ddt(at)uni-bamberg.de um einen Termin mit der Fachstudienberatung oder bei Bedarf mit der Studiengangsbeauftragten zu vereinbaren (siehe Ansprechpersonen). Sie werden entweder direkt mit der Studiengangsbeauftragten sprechen können (Prof. Dr. Mona Hess), oder der Fachstudienberatung (Verena Schnier M.A.).

Die Universität Bamberg ermöglicht ein Teilzeitstudium, die Regelungen hierzu finden Sie hier.

Bitte beachten Sie, dass das Studium während des Semesters in regelmäßigen wöchentlichen Veranstaltungen organisiert ist, gefolgt von Anwendungswochen in den Semesterferien. Es handelt sich nicht um ein Blockstudium, sondern regelmäßige Anwesenheit wird vorausgesetzt. Gerne beraten wir Sie, wie Sie hier vorgehen können, wenn Sie berufsbegleitend studieren möchten.

Sie sind ein(e) ausländische(r) Studierende(r): Bitte konsultieren Sie die Seiten des Akademischen Auslandsamtes und die Informationen zu erforderlichen Nachweisen zu Deutschkenntnissen. Für die Einschreibung zum Masterstudiengang Digitale Denkmaltechnologien benötigen Sie das Niveau B2 oder eine äquivalente Prüfung. Der Nachweis von Deutschkenntnissen ist unbedingt erforderlich. Erst nach Ihrer Deutsch-Prüfung wird die Online-Bewerbung an die Studiengangsleitung weitergeleitet zum Beschluss der Zusage/ vorläufigen Zusage oder Absage. Eine vorläufige Zulassung ohne den Nachweis über das B2 Niveau ist nicht möglich. Eine vollständige Online-Bewerbung ist für Bewerber, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, bis zum 15.Juli empfohlen. Wenn Sie ein Visum benötigen, sollte Ihre vollständige Bewerbung spätestens bis zum 15.Juli eingehen.

Selbstverständlich, wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! Die zulassungsfähigen Fächer und Zulassungsbedingungen sind in der Studienprüfungsordnung festgelegt und auf unserer Webseite zu entnehmen. Die Anerkennung der Gleichwertigkeit Ihrer Note und Ihres Studienganges wird von der Studierendenkanzlei vorgenommen. Nach dieser Vorprüfung wird die Bewerbung an die Studiengangsleitung weitergeleitet zur weiteren Prüfung und Beschluss der Zusage/ vorläufigen Zusage oder Absage.

Es gibt an der Universität Bamberg Stipendienangebote. Bitte informieren Sie sich auf dieser Webseite über die Stipendien an der Uni Bamberg. Informationen zu BAföG können Sie hier finden.

Ggf. gibt es auch Angebote als studentische Hilfskraft in den Digitalen Denkmaltechnologien oder der Denkmalpflege zu arbeiten, dies variiert aber jedes Semester. 

  1. Unserer aktuellen Nachrichten und Ankündigungen können Sie der „News“ Webseite entnehmen.
  2. Studienprüfungsordnung und Modulhandbuch sind auf unserer Webseite verlinkt oder herunterzuladen.
  3. Die Informationsseite des Masterstudienganges gibt Ihnen alle Informationen zum Studium, Sie finden hier auch Informationen zu Exkursionen, Projektaktivitäten und Masterarbeitsthemen.
  4. Die Webseite der Hochschule Coburg des Masterstudienganges Digitale Denkmaltechnologien
  5. Soziale Medien mit Informationen zu Forschungsprojekten, Jobs, Konferenzaktivitäten der Dozenten, Impressionen von Exkursionen, Lehre, Pressemeldungen und Teamfotos
    1. Twitter
    2. Facebook
    3. Instagram
    4. Youtube
    5. Sketchfab
  6. Die Webseite des Lehrstuhls Digitale Denkmaltechnologien in Bamberg, Lehrstuhlinhaberin Prof. Dr. Mona Hess, beschreibt unsere Lehr- und Forschungstätigkeiten.

Bewerbung

Der Studiengang Digitale Denkmaltechnologien richtet sich an Bachelorabsolventinnen und Absolventen (oder mit einem gleichwertigen oder höherem Abschluss) insbesondere aus den Studiengängen der Architektur, des Bauingenieurwesens und alle Studiengänge des Studienbereichs Denkmalpflege und Kulturgutsicherung, Restaurierungswesen sowie Bauwerkserhaltung, Bauen im Bestand und Baukulturerbe, der Informatik und Angewandten Informatik, der Digital Humanities, der (Digitalen) Kunstgeschichte, der Archäologie, der Geographie, der Vermessungskunde, dem Archivwesen oder der Innenarchitektur. Wenn Ihre Vorbildung oder Ihr Studiengang hier nicht gelistet sind, dann sprechen Sie bitte mit der Fachstudienberatung vor Ihrer Bewerbung. Im Zweifelsfall wird sich der Prüfungsausschuss Ihre Bewerbung ansehen und gemeinsam eine Entscheidung über Ihren Zugang fällen. Persönliche Vorabgespräche mit der Fachstudienberatung oder der Studiengangsleitung in Bamberg oder Coburg, sowie ein aussagekräftiges Motivationsschreiben zusammen mit der Online-Bewerbung, werden uns Ihre Zielsetzung für das Studium verdeutlichen. Weitere Informationen über die Zulassung finden Sie auf unserer Webseite hier.

Ja, Sie können sich bewerben. Die Prüfungsordnung sieht vor, dass Sie ihr Bachelorzeugnis mit einer Note besser oder gleich 3,0 bis Ende des 1. Semesters nachreichen können. Kümmern Sie sich hier bitte frühzeitig bei ihrer Bacheloruniversität darum, dass das Zeugnis fristgerecht vorliegt.

 

Nein, Ihre Note muss gleich oder besser sein als 3,0 (Bachelor oder Master/letzter Abschluss), sonst können wir Sie leider nicht zulassen.

Bei Fragen zu speziellen Situationen wenden Sie sich bitte direkt an die Studierendenkanzlei der Uni Bamberg.

Bitte lesen Sie die Informationen auf unserer Webseite. Diese wird Sie an die online Bewerbung weiterleiten.

Die Bewerbungen sind im Sommer ab Ende Mai bis Anfang Oktober geöffnet. Studienbeginn ist immer im Wintersemester möglich.

Die exakten Bewerbungsfristen entnehmen Sie bitte hier.

Ja. Generelle Informationen zum Studium in Bamberg können Sie hier finden.

Details zur Erstsemestereinführung können Sie hier entnehmen.

Informationen zum Studienstart in Coburg finden Sie hier.


Einschreibung und Studienorte, Logistik / Infrastruktur / Orte

Als Erstes schreiben Sie sich in Bamberg als Haupthörer ein.

Informationen zur Einschreibung können Sie der Webseite der Studierendenkanzlei entnehmen.

Die Höhe des aktuellen Semesterbeitrages entnehmen Sie bitte hier

Danach schreiben Sie sich in Coburg als Nebenhörer ein. Siehe nächste Frage.

Ja, Sie schreiben sich in als Erstes in Bamberg ein. Die Informationen zur Einschreibung als Erstsemester können Sie hier entnehmen.

Danach schreiben Sie sich in Coburg ein, am besten vor Beginn des Semesters. Sie zahlen hier nicht den Studentenwerksbeitrag, sondern nur das Semesterticket.

Informationen vom Studienbüro Coburg:

Für die Erfassung des Nebenhörerstatus benötigt die Hochschule Coburg folgende Daten:

  • Name, Vorname, Adresse, Geburtsort, Geburtsdatum, Mailadresse sowie
  • ein Foto in digitaler Form für den Studierendenausweis

Bitte den Beitrag für das Semesterticket an folgende Bankverbindung überweisen. Den jeweils aktuellen Betrag entnehmen Sie bitte hier.

Empfänger: Hochschule Coburg
Bankverbindung: Bayerische Landesbank München
BIC: BYLADEMM
IBAN: DE20 7005 0000 2301 1903 15
Verwendungszweck: Name Studierende(r), Studiengang, Semester

Bitte senden Sie die Daten an Antje Geuther.

Die Hochschule Coburg setzt Sie dann unter Vorlage der Daten und Zahlungseingang der Beträge auf den Nebenhörerstatus und erstellt die Ausweise für Sie. Weitere Informationen finden Sie hier.

Freie Fahrt mit Bus und Bahn mit Coburger Semesterticket!

Die Fahrtkosten zwischen Bamberg und Coburg sind durch das Semesterticket der Hochschule komplett abgedeckt. Bitte informieren Sie sich dazu hier.

Der Semesterbeitrag für das Semesterticket in Coburg beträgt etwa €55, variiert leicht jedes Jahr und kann hier nachgelesen werden. 

Vor jedem Semester werden Sie einen für Sie speziell entworfenen Stundenplan bekommen. Unser aktuelles Lehrangebot ist immer auf unseren Webseiten zu entnehmen.

Sie können sich aber schon auf UnivIS einen Überblick über die Veranstaltungen der Digitalen Denkmaltechnologien verschaffen. (Unter Lehrveranstaltung einzelner EinrichtungenFakultät Geistes- und Kulturwissenschaften > IADK > Lehrstuhl für Digitale Denkmaltechnologien, hier finden Sie alle Veranstaltungen der DDT inklusive Coburger Veranstaltungen)


Fachübergreifende Fragen zu Digitalen Denkmaltechnologien und Denkmalpflege

Ja, es ist geplant jedes Jahr eine Fachexkursion oder mehrere Tagesexkursionen abzuhalten, die sich mit Themen der Digitalen Denkmaltechnologien und der Denkmalpflege befasst. Im Jahr 2018 sind wir mit den Studierenden nach London gefahren (Modul 1 und 4) und haben einen Blick hinter die Kulissen der Digitalisierung in Archiven und Museen geworfen. Im Jahr 2019 sind wir zu den Kirchenburgen nach Siebenbürgen in Rumänien gefahren, um eine Auswahl an Kirchenburgen zu besuchen und die Bauwerkserhaltung kennenzulernen; ein Tag war der Digitalisierung einer Kirchenburg gewidmet. Im Jahr 2021 sind wir pandemiebedingt zu Tagesexkursionen in die Region übergegangen.

Die Digitalen Denkmaltechnologien bieten auch eine "Internationale Summer School Monitoring Heritage" an. Im Jahr 2018 fand diese am Bamberger Dom statt, im Jahr 2019 ging es für die Summer School nach Havanna/Kuba. Eine Summer School in Siebenbürgen in Rumänien ist für 2022 geplant.

Ja, wenn es Projekte gibt, die eine studentische Mitarbeit erfordern. Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie Interesse haben.

Die Denkmalpfleger nutzen denselben CIPPool und haben Seminare im selben Haus (Am Zwinger 6 in Bamberg). Es gibt also viele Möglichkeiten sich zu besprechen oder auch gemeinsam zum Mittagessen zu verabreden.

Des Weiteren haben wir Module, die in der Denkmalpflege angeboten werden, so GL3 Historische Baukonstruktionen/Holzkonstruktionen, GL8 Grundlagen Restaurierungswissenschaften, V5 Methoden der Restaurierungswissenschaften 1 und P5 Methoden der Restaurierungswissenschaften 2. Auch gibt es Lehrveranstaltungen in den DDT, bei denen die Studierenden der Denkmalpflege teilnehmen werden (Erweiterungsbereich Denkmalpflege).

Weiterhin gibt es einen Stammtisch der Denkmalpfleger, zu dem Sie eingeladen werden (ohne Dozenten). Die insgesamt 4 Studierendensprecher beider Studiengänge (Denkmaltechnologien und Denkmalpflege) sind normalerweise in Kontakt. Beim alljährlichen Abschlussfest der beiden Masterstudiengänge der Denkmalwissenschaften werden Sie Ihre KommilitonInnen auch treffen können.

Ja, Sie können den jetzigen Semestersprecherinnen und Semestersprecher Digitale Denkmaltechnologien schreiben, unter: studis.ddt(at)uni-bamberg.de


Studium

Es gelten ausschließlich die Semesterzeiten und vorlesungsfreie Tage/Zeiten der Universität Bamberg in diesem Studium. Es findet eine Verschiebung zu den Semesterzeiten der Hochschule Coburg statt, diese gilt allerdings nicht für unseren Studiengang. Sie können sich für die Veranstaltungen nach dem Stundenplan richten, den wir Ihnen jedes Semester rechtzeitig geben.

Information zu Semesterzeiten / Vorlesungszeiten finden Sie hier.

Die Unterrichtssprache ist vorwiegend Deutsch, mit Ausnahme von einem Dozenten und internationalen Gastvortragenden, die auf Englisch mit Ihnen sprechen werden. Das folgende Modul ist auf Englisch: GL7- Digitale Archivierung und Digital Humanities – Übung und Vorlesung.

Sie haben im ersten Semester in den Grundlagen Wahlmöglichkeiten, insg. sind 45 ECTS zu belegen. Verpflichtend sind die Module GL1 Einführung in die Digitalen Denkmaltechnologien und GL2 Grundlagen und Theorien der Denkmalpflege und ihre Bedeutung für die Digitalen Denkmaltechnologien, des Weiteren können Sie zwischen den Modulen GL3 bis GL 10 eine Auswahl treffen. Optimal wäre eine Belegung von ca. 30 ECTS für Ihren Workload, Sie können aber auch mehr oder weniger belegen. Die Prüfungsformen variieren zwischen Schriftlichen Prüfungen und Portfolio.

Im zweiten Fachsemester belegen Sie in der ersten Semesterhälfte die restlichen Grundlagenmodule, hier haben Sie die Auswahl bei den Modulen GL11 bis GL14, das GL 15 Verformungsgerechtes Aufmaß ist wieder ein Pflichtfach. Auch hier variieren die Prüfungsformen zwischen Schriftlichen Prüfungen und Portfolio.

In der zweiten Hälfte wählen Sie die Vertiefungsrichtungen aus (Sie belegen drei Vertiefungsmodule aus acht Angeboten, die Auswahl wird Ihnen in der ersten Semesterhälfte vorgestellt). Der Leistungsnachweis für die Vertiefungsseminare variiert. Insgesamt erwerben Sie im 2.Fachsemester optimalerweise 30 ECTS. 

Im dritten Fachsemester belegen Sie die Profilierungen, der Leistungsnachweis variiert je nach Wahl. Sie erbringen im 3.Fachsemester 30 ECTS. Sie überlegen sich in diesem Fachsemester schon ein Masterarbeitsthema, das sie nach Möglichkeit schon mit Ihrem bevorzugten Fachbetreuer absprechen. 

Im vierten Fachsemester erstellen Sie die Masterarbeit und belegen das dazugehörige Mastermodul Methoden für die Masterarbeit und Wissenschaftskommunikation. Sie erhalten eine Handreichung mit genauen Angaben über die Form und die Regeln der Masterarbeit. Beginn/Anmeldung und Ende/Abgabe der Masterarbeit sind fixierte Termine.

 

Die Dauer der Masterarbeit beträgt 6 Monate nach Anmeldung.  Für den Masterstudiengang Digitale Denkmaltechnologien setzen wir die folgenden Daten fest: Anmeldung für das Sommersemester bis zum 31.03. – Dauer: 31.03. - 30.09., Abgabe der Masterarbeit bis zum 30.09. desselben Jahres; Anmeldung für das Wintersemester bis zum 30.09. des Jahres - Dauer:  30.09. - 30.03., Abgabe der Masterarbeit bis zum 30.03. des nächsten Jahres; Fällt der Abgabetag auf ein Wochenende oder einen Feiertag, so gilt der erste darauffolgende Werktag als letzter Abgabetag. Eine Rückmeldung für das Semester nach der Masterarbeit wird somit vermieden.

Wenn Sie Beeinträchtigungen haben, sichtbare und nicht sichtbare, gibt es an der Universität Bamberg vielfältige Hilfsangebote und ganze konkrete Ausgleichsmöglichkeiten, speziell bei Prüfungen. Alle Infos finden Sie auf den Seiten des Beauftragten für Studierende mit Beeinträchtigung:

Studienleistungen und Prüfungen - Beauftragter für Studierende mit Behinderung (uni-bamberg.de)


Berufsaussichten und Karriere

Die ersten AbsolventInnen haben Ihr Studium im Jahr 2020 abgeschlossen. Die Studierenden arbeiten aber zum Teil auch schon während des Studiums als Werkstudent, z.B. bei der Fraunhofer- Gesellschaft in Fürth. Wenn Sie Interesse haben, als WerkstudentIn in einer Institution zu arbeiten, bitte sprechen Sie uns an.

Die AbsolventInnen des neuen Studiengangs haben gute Aussichten, anwendungsorientierte Projekte in der Praxis durchzuführen, am Management von Datensammlungen und Austauschplattformen beteiligt zu werden und die zukünftigen Standards und Entwicklungsrichtungen integrativer Denkmaltechnologien in der öffentlichen Verwaltung, Unternehmen und Wissenschaft mit zu gestalten.

In der Denkmalpflege besteht ein Fachkräftebedarf an der Schnittstelle zwischen der klassischen Tätigkeit des Architekten/Ingenieurs/Denkmalpflegers oder des Museumsexperten mit einem innovativen IT-Experten, der gleichermaßen für die Belange der Objektwissenschaften und der IT-Kompetenz ausgestattet ist, um angepasste Problemlösungen zu finden.

Auch im musealen Bereich werden zunehmend digitale Strategien für die Öffentlichkeitsarbeit und Vermittlung angewendet, sowie in Archiven und Forschungsinstitutionen.  

AbsolventInnen mit übergreifenden Kenntnissen von informatischen Möglichkeiten der Digitalisierung und nachhaltige Langzeit-Datenhaltung mit standardisierten Metadaten sind somit gesucht, wie man in immer mehr Berufsausschreibungen sehen kann.

Die Nutzung von spezialisierten digitalen Sensoren (Hardware) und Software für die effiziente Beobachtung (Monitoring), Erfassung, Analyse und Planung von Instandsetzungsmaßnahmen sind aus dem Bereich Ingenieurwesen und Architektur nicht mehr wegzudenken.

Lesen Sie mehr zu Berufsfeldern hier.


Weiter zu den News