Institut für Archäologische Wissenschaften, Denkmalwissenschaften und Kunstgeschichte

Bauforschung und Baugeschichte

Bauwerksdokumentation / Vermessung

Bauwerksdokumentationen liefern die Grundlagen für weitergehende bauforscherische Analysen und Interpretationen von Bauwerken. Ein wichtiger Teil derartiger Dokumentationen ist die vermessungstechnische, zeichnerische und photographische Objekterfassung, für die eine Vielzahl unterschiedlicher Verfahren zur Verfügung steht.

Die am Institut vorhandene technische Ausstattung trägt dieser Vielfalt Rechnung, so dass in Lehre und Forschung stets objekt- und fragestellungsbezogene Verfahrenkombinationen angewandt werden können. Der Gerätepark wird ständig aktualisiert, um Verfahren weiter zu optimieren bzw. neu zu entwickeln.

Geräteausstattung

Die technische Ausstattung ermöglicht für die vermessungstechnische und zeichnerische Erfassung den Einsatz händischer, tachymetrischer, photogrammetrischer und scannender Verfahren bzw. Kombinationen dieser Verfahren. Folgende Geräte stehen - zumeist mehrfach - zur Verfügung:

  • Maßbänder, Nivellierzollstöcke, Teleskopmeter
  • Mechanische Pantographen
  • Wasserwaagen, Rotationslaser, Nivelliergeräte
  • Optische Theodolite (Wild)
  • Kreuzlinienlaser (Laserliner PCL 8 Pro RX)

  • Elektronische, reflektorlos messende Totalstationen mit Möglichkeiten für Online-Messauswertungen (Leica TCR 307, Leica TCR 407, Leica TS02 plus, Leica TS06 plus, Topcon 7003i)
  • Laptops und CIP-Pool-Rechner mit Software zur Auswertung tachymetrischer und photogrammetrischer Messungen (Faro 3D [ehem. Kubit] TachyCAD, PhoToPlan, PointSense Heritage, Agisoft PhotoScan, Autodesk AutoCAD)
  • Digitale Spiegelreflexkameras mit Wechselobjektiven, kalibriert für photogrammetrische Anwendungen (Canon EOS 40D, Sony Alpha 7RII)
  • 5m- und 8m-Hochstative für photogrammetrische Fassadenaufnahmen
  • UAV Asctec Falcon 8 mit Sony Alpha 7RII und IR-Kamera einschl. zertifizierte Piloten
  • Blitzanlagen Bowens Gemini bis Leitzahl 150

  • 3D-Laserscanner für Bauwerke / Ausgrabungen (Leica HDS Scanstation, Faro Focus 3D)
  • handgeführter 3D-Laserscanner für Skulpturen / Bauwerksdetails (Steinbichler T-Scan2)
  • 3D-Weißlicht-Streifenprojektionsscanner für Bauwerksdetails / Monitoring (Steinbichler Comet 5 2M)

Für die Weiterverarbeitung von Daten stehen ein Großformat-Scanner Graphtec CSX530, ein Bleistiftplotter Graphtec FC2250 sowie im Computerpool H/002 20 PC-Arbeitsplätze mit Spezial-Software für Bauwerksdokumentationen (Autodesk AutoCad, Faro 3D [ehem. Kubit] TachyCad, PhoToPlan, PointSense Heritage, Virtusurv, MonuMap, Agisoft Photoscan) zur Verfügung.

Um digitale Strichzeichnungen auch für analoge Anwendungen archiv- und fortschreibungsfähig zu machen, steht hier die weltweit selten zu findende Technik des Bleistiftplots zur Verfügung. Diese Plots werden auf einem speziell für die Anwendung adaptierten und konfigurierten Flachbettplotter Graphtec FC2250 auf beliebigen Zeichnungsträgern bis zu einer Größe von 1200 x 920 mm hergestellt. Nähere Informationen zum Bleistiftplot finden sie hier.

Gerätenutzung und -ausleihe (Professur für Bauforschung und Baugeschichte)

Alle Geräte und die zugehörige Software werden nicht nur in Lehrveranstaltungen und Forschungsprojekten des Instituts eingesetzt, sondern können auch im Rahmen von Qualifizierungsarbeiten, z.B. Masterarbeiten genutzt werden. Ausleihmöglichkeiten bestehen nach Absprache auch für ehemalige Studierende des Instituts.

Die Ausleihe der Geräte befindet sich im Erdgeschoss des Gebäudes Am Zwinger 6.