Forschungsschwerpunkte der Professur

Forschungsinteressen

  • Spanisch- und portugiesischsprachige Literatur und Kultur des 16., 17. und 18. Jahrhunderts in Europa und Amerika im Kontext der gesamtromanischen Entwicklungen (Iberian Studies und Transatlantic Studies – Literatures and Cultures).
  • Literarische und kulturelle Produktion in der Iberoromania und die Ausbildung nationalerIdentitäten im 19. und 20. Jahrhundert. Transatlantische Beziehungen (Lateinamerika – Europa).
  • Literatur- und Kulturtheorie: Inter- und transliterarische Gemeinschaften, Fiktionalisierung, Historiographie und Politik, literarisches Barock und Kanonbildung.
  • Kulturpolitik in Lateinamerika, Spanien und Portugal im 20. und 21. Jahrhundert. Kulturtransfer (Romania/deutschsprachiger Raum).
  • Theorie und Praxis der Editionsphilologie.

Forschungsprojekte

Publikationen

(2019) Rodrigues-Moura, Enrique. »Poética del género policial y compromiso político en Rodolfo Walsh«. Zeitschrift Dura. Revista de literatura criminal hispana, Band 1, 119–142.

(2018) Alves, Luis Alberto Nogueira / Cordeiro, Marcos Rogério / Rodrigues-Moura, Enrique (eds. [Gastherausgeber des Heftes]). Dossier Literatura Brasileira e Trabalho. Zeitschrift O Eixo e a Roda: Revista de Literatura Brasileira [Universidade Federal de Minas Gerais, UFMG, Brasilien] Band 27, Nr. 2, 7-162.

(2018) Rodrigues-Moura, Enrique. »“Se fingiu de morto, se fez de invisível” – Trabalho e mobilidade social em textos de Rubens Figueiredo«. Zeitschrift O Eixo e a Roda: Revista de Literatura Brasileira [Universidade Federal de Minas Gerais, UFMG, Brasilien] Band 27, Nr. 2, 77–104.

(2016) Rodrigues-Moura, Enrique. »Panem et circenses in Salazars Portugal. Die drei F: Fado, Fátima, Fussball« [»Salazar Portekizi’nde Panem et circenses. 3 F: Fado, Fátima, Futbol«]. In: PoliTeknik. Türkische Zeitung, Bd. 12, S. 5 <http://politeknik.de/p7007/>

(2015) Nemrava, Daniel / Rodrigues-Moura, Enrique (eds.) Iconofagias, distopías y farsas: Ficción y política en América Latina. Frankfurt am Main / Madrid: Iberoamericana / Vervuert. (212 S.)

(2015) Rodrigues-Moura, Enrique. »El diario falso del general Prats. Primera lectura y crítica de una falsificación política (marzo de 1977)«. In: Daniel Nemrava und Enrique Rodrigues-Moura. Iconofagias, distopías y farsas: Ficción y política en América Latina. Frankfurt am Main / Madrid: Iberoamericana / Vervuert, 143–169.

(2014) Prutsch, Ursula / Rodrigues-Moura, Enrique. »Brasilien: Umbrüche und Aufbrüche in einer jungen Demokratie«. In: Beatrix Leidwein-Friedl und Claudia Unger (eds.). Hotel Heimat. 50 Jahre Afro-Asiatisches-Institut Graz. Graz: Afro-Asiatisches-Institut, 47–48

(2014) Azevedo, Isabel / Rodrigues-Moura, Enrique (eds.). Portugal. 40 Jahre Demokratie. Fado – Fátima – Fußball und darüber hinaus. Katalog der gleichnamigen Ausstellung. Graz: Museum der Universität Graz. (118 S.)

(2013) Rodrigues-Moura, Enrique. »Conversación en Olomouc: Horacio Castellanos Moya, Alonso Cueto, Abilio Estévez y Mempo Giardinelli«. In: Daniel Nemrava (ed.). Disturbios en la tierra sin mal: violencia, política y ficción en América Latina. Buenos Aires: Ejercitar la Memoria Editores, 305–347.

(2013) Rodrigues-Moura, Enrique. »Letras do Brasil. Zeitgenössische Texte aus Brasilien«. In: Enrique Rodrigues-Moura / Ursula Prutsch (eds.). Dossier Brasilien. In: Literatur und Kritik. Salzburg, Juli, Nr. 475/476, 24–34.

Tagungen und Vorträge

18. November 2017 – Enrique Rodrigues-Moura. Teilnahme an der Podiumsdiskussion »Buenos Aires y la dictadura militar« mit dem Beitrag »Gabriel Serulnicoff recuerda a Rodolfo Walsh – 24 de marzo de 2010« im Rahmen der internationalen Tagung »Buenos Aires, voces y escrituras de una ciudad cosmopolita«, Compluense-Universität Madrid, Spanien (18. November).

3. Juli 2017 – Enrique Rodrigues-Moura. Vortrag »80 Jahre Picassos Guernica – Ein Meisterwerk politischer Kunst« im Rahmen der Internationalen Woche 2017 der Universität Bamberg.

11. April 2016 – Enrique Rodrigues-Moura. Eingeladener Vortrag »Diário da queda, de Michel Laub. Narrar Auschwitz desde a distância física e temporal« an der »Programa de Pós-Graduação em Sociologia« der UFRGS, Porto Alegre, Brasilien.

30. Oktober 2015 – Katharina E. Scheffner. Workshop »Memoria histórica, reconciliación y postconflicto« (Universidad del Rosario, Bogotá; Amerika-Institut der LMU München und Institut für Romanistik der Universität Bamberg), (Finanzierung: DAAD).

11. November 2014 – Enrique Rodrigues-Moura. Eingeladener Vortrag »Flávio Tavares. Memória cívica da ditadura brasileira« im Rahmen der internationalen Tagung »50 anos depois do golpe: memória e esquecimento da ditadura militar no Brasil / Memory and Oblivion of the Military Dictatorship in Brazil«. Universität Bielefeld.

4. April 2014 – Enrique Rodrigues-Moura. Eingeladene Moderation der Podiumsdiskussion (»Mesa redonda«) mit den SchriftstellerInnen Luisa Valenzuela (Argentinien) und Carlos Franz (Chile) im Rahmen der internationalen Tagung »III Coloquio Internacional de Estudios Latinoamericanos de Olomouc (CIELO3). Literatura y Política: desafíos en la representación« an der Palacký-Universität Olmütz [Univerzita Palackého v Olomouci], Olmütz, Tschechische Republik. (4.-5. April)

18. März 2014 – Enrique Rodrigues-Moura. Eingeladener Vortrag »Memórias do esquecimento de Flávio Tavares. Passado e presente unidos pela dor« im Rahmen der internationalen Tagung »Literatura, Cinema e Memória: 50 anos do Golpe de 1964 e Ditaduras na América Latina« an der »Universidade Federal do Rio de Janeiro« (UFRJ), Rio de Janeiro. (18.-20. März)

12. März 2014 – Enrique Rodrigues-Moura. Eingeladener Vortrag »El pasado que no cesa. El vano ayer (2004) de Isaac Rosa« im Rahmen der Forschungskooperation zwischen dem Institut für Romanistik der Universität Bamberg und dem »Instituto de Letras« der »Universidade Federal do Rio Grande do Sul« (UFRGS), Porto Alegre.

5. Mai 2012 – Enrique Rodrigues-Moura. Eingeladene Moderation der Podiumsdiskussion (»Mesa redonda«) mit den Schriftstellern Horacio Castellanos Moya, Mempo Giardinelli, Alonso Cueto und Abilio Estévez auf dem »I Coloquio Internacional de Estudios Latinoamericanos. Literatura y política (CIELO1). Perspectivas actuales« an der Palacký-Universität Olmütz [Univerzita Palackého v Olomouci], Olmütz, Tschechische Republik. (4.-6. Mai)

Forschungsreisen

(November 2013 und April 2016) – Enrique Rodrigues-Moura. Forschungsreise nach Brasilien: Rio de Janeiro (UFRJ) und Porto Alegre (UFRGS). Förderung im Rahmen der BAYLAT-Anschubfinanzierung für neue wissenschaftliche Projekte beim Bayerischen Hochschulzentrum für Lateinamerika (BAYLAT). Titel der Forschungskooperation: »Der lange Schatten der Diktaturen. Fiktionale und faktuale Narrationen in Brasilien«.

Qualifikationsarbeiten

Marc Puszicha: Sichtbare Abwesenheit(en): Historizität im spanischen Kino seit der Implementierung des código de censura (1963). (Universität Bamberg; Betreuer; laufend)

Katharina E. Scheffner: Verrat in den eigenen Reihen? Hernán Valdésʼ literarische Produktion als eine (unmögliche) Kritik an der chilenischen Linken im Kalten Krieg  (Universität Bamberg; Erstgutachter; Disputation: 7. November 2018)

Abschlussarbeiten

(2018) Andrea Lanfranco: Humor als Sozialkritik in Mario Vargas Llosa: Pantaleón y las visitadoras. (schriftliche Zulassungsarbeit zur 1. Staatsprüfung; Universität Bamberg)

(2018) Martina Willnecker: Die nationale Identität der Chilenen in einer globalisierten Welt – Auf Spurensuche bei jungen Liedermachern.  (Masterarbeit; Zweitgutachter; Universität Bamberg)

(2017) Susanne Franziska Klimesch: Das Eigene in der Fremde. Chilenische Exilautoren in Deutschland zwischen Akkulturation und Hybridität nach dem Militärputsch 1973 – No pasó nada (1980) von Antonio Skármeta und Morir en Berlín (1993) von Carlos Cerda. (Bachelorarbeit; Universität Bamberg)

(2017) Laura Deininger: Literatur und Gesellschaftskritik: Auseinandersetzung mit sozial-politischen Situationen in Ariel Dorfmans La Muerte y la Doncella (1991) und Manuel Vázquez Montalbáns Los mares del sur. (1979). (Bachelorarbeit; Universität Bamberg)

(2017) Nina Kölsch: Erinnerungsarbeit in autofiktionaler Literatur: Die Montoneros und die argentinische Militärdiktatur in La casa de los conejos von Laura Alcoba. (Bachelorarbeit; Universität Bamberg)

(2017) Benjamín Dueñas: La memoria del régimen cívico-militar de Pinochet – Un estudio cultural y cualitativo sobre su presencia en la enseñanza primaria y secundaria (2016). (Bachelorarbeit; Universität Bamberg)

(2017) Paul Büdinger: Mexikos kollektive Identität. Castañeda und Paz. (Bachelorarbeit; Universität Bamberg)

(2016) Felicia Bayrhof: »¿Novelas de la crisis?« Das Krisen-Thema in Rafael Chirbes En la orilla (2013) und  Eduardo Mendozas El enredo de la bolsa y la vida (2012). (schriftliche Zulassungsarbeit zur 1. Staatsprüfung; Universität Bamberg)
Zieger

(2015) Laura Amschler: Evita Perón – Tomás Eloy Martínez‘ Beitrag zur Mystifizierung Evitas durch ihre Darstellung in Santa Evita und La novela de Perón. (schriftliche Zulassungsarbeit zur 1. Staatsprüfung; Universität Bamberg)

(2015) Sophie Obinger: Die fiktionale Auseinandersetzung mit dem Trauma der chilenischen Militärdiktatur. El desierto von Carlos Franz und Cadáver tuerto von Eduardo Labarca.(Bachelorarbeit; Universität Bamberg)

(2014) Sissy Neupert: La visión de la Guerra Civil española en el séptimo arte. »Raza« (1942), »Tierra y Libertad« (1995) y »La lengua de las mariposas« (1999) con el trasfondo de la memoria histórica. (schriftliche Zulassungsarbeit zur 1. Staatsprüfung; Universität Bamberg

Märzhäuser, Christina und Rodrigues-Moura, Enrique. Editionsprojekt & kulturgeschichtliche und linguistische Analyse zur Obra nova da língua geral de Mina von Antonio da Costa Peixoto aus den Jahren 1731/1741. Bamberg (Professur für Romanische Literaturwissenschaft/Hispanistik und Bamberger Editionen, University of Bamberg Press.

Das geplante kultur- und sprach- und kulturwissenschaftliche Forschungs-Projekt hat eine englische, linguistisch sowie kulturwissenschaftliche kommentierte Ausgabe der Obra nova de língua geral de Mina von Antonio da Costa Peixoto zum Ziel. Bei diesem Dokument handelt es sich um ein 21 Seiten umfassendes zweisprachiges Glossar in Gbe und Portugiesisch, das 1731 bzw. 1741 von Peixoto in der brasilianischen Goldgräberstadt Ouro Preto geschrieben wurde. Aufgeführt sind darin insgesamt 899 lexikalischen Einzel-lemmata und einige Listen komplexerer Ausdrücke, vor allem aus dem Bereich des (Gold-) Handels, sowie kurze Texte in einer von Peixoto als língua geral de Mina, und von de Castro (2002) als língua jéjé bezeichneten Variante des Gbe und entsprechende portugiesische Elemente. Es ist sowohl in Form von zwei Originalausgaben, zugänglich in den Archiven in Evora und Lissabon, sowie in einer 1944 in Lissabon von Luis Silveira bei der Agência Geral das Colônias neu aufgelegten Fassung.
 

  • 17. Juli 2017 – Christina Märzhäuser und Enrique Rodrigues-Moura. Poster »António da Costa Peixoto’s Obra nova de língua geral de Mina (1731/1741) – A print- and online-edition of an unique historical document on the Ewe-Fon-legacy in Brazil« im Rahmen der internationalen Tagung »IV.° Congresso Internacional de Linguística Histórica«, Universität Lissabon, Portugal (17.–21. Juli).
    • 12. Juli 2018 – Dieses Poster wurde auch in der Mittelalterfest anlässich des 20-jährigen Bestehens des Zentrums für Mittelalterstudien (ZEMAS) in der Aula der Universität Bamberg präsentiert.
  • 12. Juni 2018 – Christina Märzhäuser und Enrique Rodrigues-Moura. Paper »Re-edition of Antonio da Costa Peixoto’s Obra nova de língua geral de Mina (1731 / 1741)« (zusammen mit Christina Märzhäuser) an der International Annual Conference ACBLPE (Association of Portuguese- and Spanish-Lexified Creoles – Associação de Crioulos de Base Lexical Portuguesa e Espanhola), Ziguinchor, Senegal, 11.-14. Juni 2018.
  • 15. Dezember 2018 – Christina Märzhäuser und Enrique Rodrigues-Moura. Paper »Ewe-Fon as resistance vernacular in 18th century Minas Gerais and Antonio da Costa Peixoto’s glossary Obra Nova de língua Geral de Mina (1741) as attempt to improve colonial governance and social disciplining« auf der International Conference »‘A host of tongues…’ Multilingualism, Lingua Franca and Translation in the Early Modern Period«. Lissabon (Universidade Nova de Lisboa), 13.–15. Dezember.
  • 11. September 2019 – Christina Märzhäuser und Enrique Rodrigues-Moura. Poster »A Obra nova de Língua Geral de Mina (1731/1741) de Antonio da Costa Peixoto – Edição de um testemunho de língua(s) Gbe em Minas Gerais & breve estudo do campo semântico ‘alimentos’« im Rahmen der internationalen Tagung »Räume, Grenzen und Übergänge in der portugiesischsprachigen Welt«, Lusitanistentag 2019, Universität Augsburg, 11.–14. September
  • (2021)  Christina Märzhäuser und Enrique Rodrigues-Moura. »Linguistic Expression of Power & Subalternity in Peixoto (1741) Obra Nova de Língua Geral de Mina«. In: Karen Bennett et alii (eds.). Multilingualism, Lingua Franca and Translation in the Early Modern Period. London: Routledge (angenommen, ca. 20 S.)
  • 14. September 2021 – Christina Märzhäuser und Enrique Rodrigues-Moura. Paper »A Gbe vernacular in 18th century Minas Gerais, Brazil: insights from Antonio da Costa Peixoto’s glossary Obra Nova de Língua Geral de Mina (1731 / 1741)« auf der Internationalen Tagung »Language Contact through Time and Space« (CoTiSp), Universität Bayreuth, 13.–14. September. (angenommen)
  • (2021) – Peixoto, Antonio da Costa. Obra Nova de Língua Geral de Mina. Christina Märzhäuser & Enrique Rodrigues-Moura (eds). Bamberg: University of Bamberg Press (= Bamberger Editionen 18). (in Vorbereitung, ca. 200 S.)


Rodrigues-Moura, Enrique (ed.). Kommentierte Digitalausgabe des Innsbrucker »Don Quijote« (1605). Bamberg (Professur für Romanische Literaturwissenschaft/Hispanistik).

Im Jahr 2005 entdeckte Rodrigues-Moura an der Universitäts- und Landesbibliothek Tirol (Innsbruck) ein Editio-Princeps-Exemplar des Don Quijote von Miguel de Cervantes. Es handelt sich um eines von derzeit etwa dreißig bekannten Exemplaren der Erstausgabe des Don Quijote. Sein besonderer Wert für die internationale Cervantesforschung besteht unter anderem in der in Valladolid abgedruckten »Tassa« (Königliche Kaufpreisfestsetzung), eine bibliographische Eigentümlichkeit, die nur vier weitere Exemplare (Madrid und Chicago) aufweisen. Im Jahr 2009 gab Rodrigues-Moura das so genannte Innsbrucker Exemplar als Faksimile-Ausgabe heraus (Innsbruck University Press). Als Folgeprojekt der Faksimile-Edition ist nun eine kommentierte Digitalausgabe geplant. Die digitale Edition versteht sich sowohl als Initiative zur breiten Vermittlung des wertvollen Innsbrucker Exemplars als auch als Beitrag zur internationalen Cervantes-Forschung. Mit Hilfe einer funktional hochwertigen digitalen Edition können nämlich die Voraussetzung für die Erstellung der bis jetzt noch ausstehenden kritischen Ausgabe des Don Quijote entscheidend verbessert werden. Die geplante Digitalausgabe zielt in letzter Konsequenz darauf ab, Seite für Seite die textkritischen Fragen und Probleme sowie den diesbezüglichen Stand der Forschung sicht- und diskutierbar auf Deutsch, Englisch und Spanisch zu machen.

  • Bamberger Editionen (neue Folge ab 2015) - In den Bamberger Editionen werden sowohl fiktionale und essayistische Texte als auch historische Dokumente des romanischen Sprach- und Kulturraums nach philologischen Kriterien herausgegeben. Dieser wird in seiner polyzentrischen Realität und im Wechselspiel mit anderen Kulturräumen betrachtet. Der Fokus liegt dabei auf der kritischen Auseinandersetzung mit und der Vermittlung von Texten, die bis dato von der Wissenschaft weniger beachtet wurden, die aber angesichts ihres Eigen- und kontextbedingten kulturellen Wertes sowie aufgrund ihrer Mittlerrolle zwischen den verschieden kulturellen Traditionen und Sprachvarietäten der Romania eine erneuerte Reflexion erfordern. Herausgeber der Reihe: Enrique Rodrigues-Moura
    • Band 16 (2015)  Hugo Schuchardt / José Leite de Vasconcellos. Correspondência. Edição de Ivo Castro e Enrique Rodrigues-Moura. Bamberg: University of Bamberg Press (= Bamberger Editionen 16). Weitere Informationen finden Sie  hier.
    • Band 17: (2020) Vasconcelos, Francisco Botelho de Moraes e. Satyrae. Estudio, edición crítica y traducción de Christian Juan Porcar Bataller. Bamberg: University of Bamberg Press (= Bamberger Editionen 17).
    • Band 18: (2021) Peixoto, Antonio da Costa. Obra Nova de Língua Geral de Mina. Christina Märzhäuser & Enrique Rodrigues-Moura (eds.). Bamberg: University of Bamberg Press (= Bamberger Editionen 18). (in Vorbereitung, ca. 250 S.)
    • Band 19: (2021) Hübner, Tobias: Cartel de desafío. Enrique Rodrigues-Moura (ed.). Con grabados cervantinos de Andreas Bretschneider. Traducción de Abraham González García y Fernando Palacios León. Bamberg: University of Bamberg Press (= Bamberger Editionen 19). (in Vorbereitung, ca. 200 S.)
    • Band 20: (2021) Storck, Wilhelm / Vasconcelos, Joaquim de. Briefwechsel. Philipp Kampschroer (ed.). Bamberg: University of Bamberg Press (= Bamberger Editionen 20). (in Vorbereitung, ca. 200 S.)
    • Band 21: (2022) Vives, Juan Luis. Cinco obras publicadas en 1514. Marco Antonio Coronel Ramos und Francisco Calero (eds.). Bamberg: University of Bamberg Press (= Bamberger Editionen 21). (in Vorbereitung, ca. 150 S.)