Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften

Iranistik

Masterstudiengang Iranistik

Der Masterstudiengang Iranistik bietet den Absolventen eine inhaltliche Fokusierung auf den persischsprachigen Raum. Damit spezialisieren Sie sich auf eine Region, die seit geraumer Zeit im Fokus von internationaler Politik und Medien steht. Besonderes Gewicht kommt gegenwartsbezgenen Themen zu. Außerdem vertiefen Sie ihre sprachlichen Kompetenzen sowohl im Umgang mit der gesprochenen Sprache als auch mit Texten. Als Masterstudentin/-student der Iranistik haben Sie die einmalige Möglichkeit, eine Kontaktsprache des Persischen (je nach Angebot z. Bsp. Urdu, Kurdisch, Usbekisch) zu erlernen.

Neben der Vertiefung des Fachwissens und der Sprachkenntnisse werden die Absolventen zu vertieftem wissenschaftlichen Arbeiten angeleitet. Aufgrund der offenen Struktur des Studiums sind die Studierenden in der Lage, ihre Studienschwerpunkte selbst zu wählen und ihren Interessen nachzugehen. Das breite iranistische Lehrangebot und das der verwandten Disziplinen bietet dafür eine reiche Auswahl.

Bei der Wahl des Themas ihrer Masterarbeit setzen wir auch eigene Akzente und individuellen Spielraum. Als Teil des Instituts für Orientalistik mit sieben Lehrstühlen und Professuren ermöglicht die Iranistik ihren Masterstudierenden Einblicke in angrenzende Fachbereiche.

Der MA Iranistik ist konsekutiv und setzt einen einschlägigen Hochschulabschluss (z.B. Bachelor 'Islamischer Orient') oder einen gleichwertigen in- oder ausländischen Abschluss aus den Bereichen der Geistes,- Kultur- und Sozialwissenschaften voraus. Vorausgesetzt werden Module im Umfang von mindestens 45 ECTS Punkten aus einem orientalistischen Lehrangebot und Sprachkenntnisse im Neupersischen (Farsi) bzw. eine seiner Spielarten (Dari, Tadschikisch) im Umfang von mindestens 30 ECTS Punkten.

Sollten Sie über weniger als 45 ECTS Punkte aus dem orientalistischen Bereich verfügen, können Sie das entsprechende Wissen im Umfang von bis zu 20 ECTS Punkten nachträglich erwerben. Hierfür steht Ihnen das Unterrichtsangebot des Bachelorstudiengangs 'Islamischer Orient' zur Verfügung. Für genauere Angaben informieren Sie sich bitte unter Studien- und Fachprüfungsordnung MA Iranistik

Alle Informationen zum Online-Bewerbungsverfahren finden Sie hier.

Wie für die meisten Sprach- und Kulturwissenschaftler gibt es für Iranisten kein eindeutig festgelegtes Berufsfeld. Die erworbenen Fähigkeiten erlauben nicht nur eine fachlich definierte Fähigkeit in wissenschaftlichen und wissenschaftsnahen Bereichen, sondern auch in fachfernen Tätigkeitsfeldern. Ein Masterstudium der Iranistik ist also keine Einbahnstraße, die zwingend auf eine Promotion hinausläuft. Die Promotion ist vielmehr nur eine von verschiedenen Optionen. Neben der wissenschaftlichen Weiterqualifikation (PostDoc-Programme, Nachwuchsstellen, Stipendien, Projektmitarbeit), eröffnen sich unterschiedliche Tätigkeitsfelder im wissenschaftsnahen Bereich, wie z. B. in Bibliotheken, Archiven und Forschungsförderung. Daneben gibt es eine Palette von Tätigkeitsfeldern in Medien, bei Behörden (Auswärtiges Amt, Innenministerien, Sicherheitsbehörden), bei nationalen und internationalen Organisationen mit entsprechenden Regionalinteressen und -arbeitsschwerpunkten (politische und kirchennahe Stiftungen, Vereinte Nationen, humanitäre Organisationen), sowie in der Politikberatung und freien Wirtschaft (Tourismus).

Wie alle orientalistischen Fächer ist die Bamberger Iranistik kein Massenfach. Die Kurse und Seminare  vergleichsweise klein, was wiederum ein sehr intensives Lernen mit optimalen Erfolgsaussichten ermöglicht. Daneben leistet unser Team individuelle Betreuung und Beratung. Ein weiterer Vorteil bietet sich mit unserer hervorragend ausgestatteten Bibliothek, die über einen erstklassischen Bestand an Sekundärliteratur wie auch originalsprachlichen Primärquellen verfügt. Lange Wartezeiten gibt es nicht. Fernleihen werden zügig bearbeitet.

Das Leben in Bamberg ist immer noch vergleichsweise günstig. Selbst bei geringem Einkommen kann man hier gut leben. Abends Weggehen ist im Vergleich zur Großstadt erschwinglich, man bekommt viel geboten für wenig Geld! Als Weltkulturerbe der Unesco bietet die Stadt insbesondere im Frühjahr und Sommer ein einmaliges Flair und ein lebendiges Studentenleben. Auch die Umgebung der Stadt ist landschaftliche reizvoll, und steht einem doch einmal der Sinn nach einer größeren Stadt, ist das auch kein Problem. Nürnberg und Würzburg sind nur eine knappe Stunde mit der Bahn entfernt.