Grundlagen des Service Engineering (ServE)

Art: Vorlesung/Übung
Prüfungsform: Klausur, 60 Min.
ECTS: 6
Turnus: Sommersemester

Dozent

Prof. Dr. Alexander Pflaum

Voraussetzungen

keine

Inhalte

Service Engineering ist als einführende Veranstaltung konzipiert. Die Studierenden sollen grundlegende Fragestellungen der Dienstleistungsmodellierung und der Dienstleistungsentwicklung kennen lernen, verinnerlichen und mit Hilfe entsprechender Vorgehensmodelle und grundlegender Methoden beantworten lernen. Praktische Beispiele aus Logistik und Supply Chain Management sollen zum besseren Verständnis der Inhalte beitragen. Basis sind die theoretischen Grundlagen des Ressourced Based View (RBV), der Service Dominant Logic (SDL) sowie des Service Engineering und des New Service Development.

Wesentliche Lerninhalte sind:

    • Einführung ins Thema und Motivation für die Auseinandersetzung mit Fragestellungen zu Service Engineering
    • Klärung grundlegender Begriffe
    • Vorgehensmodelle im Service Engineering
    • Zusammenhang zwischen Service Engineering und Qualität
    • Kundenorientierung im Service Engineering
    • Identifikation von innovativen Mehrwertdienstleistungen bzw. Value Added Services (VAS) mit Kreativitätstechniken
    • Gewinnung von Entwicklungspartnern mit Hilfe des „Lead User“-Ansatzes (von Hippel)
    • Beschreibung von Mehrwertdienstleistungen mit Hilfe des „Service Blueprinting“-Ansatzes
    • Einführung in die theoretischen Grundlagen für die Entwicklung von VAS in Logistik und Supply Chain Management (RBV und SDL)

       

      Hinweis

      Diese Informationen stellen lediglich Hinweise des Lehrstuhls dar und stehen unter dem Vorbehalt der Änderung.

      Rechtsverbindliche Auskünfte prüfungsrechtlicher Natur erteilt lediglich der Prüfungsausschuss.