Anrechnung von VHB-Kursen

Auf dieser Seite können Sie sich über die Vorgehensweise sowie über die notwendigen Unterlagen informieren, die Sie zur Anrechnung von VHB-Kursen am Lehrstuhl für BWL, insb. Supply Chain Management benötigen.

VHB-Kurse sind nicht mit dem Lehrstuhl inhaltlich abgestimmt und daher bedarf es eines Learning Agreements für die Anrechnung von Kursen. Jede Anrechnung stellt eine Einzelfallentscheidung dar. Im Nachhinein ist keine Anrechnung möglich. Der Antrag muss vor dem Besuch der Veranstaltung gestellt werden.

Der Abschluss eines Learning Agreements ist möglich, wenn die bei der VHB geplanten Veranstaltungen äquivalent zu den angebotenen Veranstaltungen am Lehrstuhl sind.

Hierfür schreiben Sie eine E-Mail an Frau Fischer mit folgendem Inhalt:

  • Nennung der Veranstaltungen des Lehrstuhls, für die ein Learning Agreement vereinbart werden soll
  • Kursbeschreibungen (in Deutsch oder Englisch, als PDF oder Link auf die Homepage) der betreffenden Lehrveranstaltungen inkl. Angabe der Gesamt-LV-Stunden (=SWS multipliziert mit der Anzahl der Semesterwochen) sowie Informationen über das Niveau der Kurse (Bachelor- oder Masterkurse), die Prüfungsart und –dauer
  • Bitte um Vereinbarung eines Sprechstundentermins

Mithilfe dieser Angaben ist eine inhaltliche Vorabprüfung möglich. Sollten weitere Unterlagen nötig sein, wird Frau Fischer Sie bitten, diese nachzureichen.

 Zum Sprechstundentermin bringen Sie bitte folgendes mit:

  • ein von Ihnen vorausgefülltes und ausgedrucktes Antragsformular für Learning Agreements(38.3 KB, 1 Seite)

Bitte beachten Sie: Wie viele ECTS-Credits (Bachelor/Master) Sie im Höchstfall durch ausländische Studien- und Prüfungsleistungen ersetzen können, ist in den einzelnen Prüfungsordnungen (Bachelor-, und Masterstudiengänge) geregelt. Diese finden Sie auf den Seiten der SOWI-Fakultät.

Nicht selten kommt es vor, dass sich nach der Vereinbarung Änderungen ergeben oder durch zeitliche Überschneidungen von Veranstaltungen die Teilnahme an Kursen nicht möglich ist.

In diesem Falle nehmen Sie bitte unverzüglich Kontakt mit Frau Fischer auf, um die Änderungen zu besprechen. Sollte kein äquivalenter Ersatz gefunden werden können, ist das abgeschlossene Learning Agreement möglicherweise hinfällig. Es ist deshalb in Ihrem Interesse, frühzeitig auf uns zuzukommen.

Vereinbaren Sie einen persönlichen Sprechstundentermin mit Frau Fischer um einen Antrag auf Anrechnung der erbrachten Leistungen zu beantragen und zu erfahren ob weitere, nicht unten genannte, Dokumente für eine Anrechnung erforderlich sind.

Bringen Sie dann zum Sprechstundentermin folgende Unterlagen mit:

  • Ihr, vor Ihrem Auslandsaufenthalt, abgeschlossenes Learning Agreement
  • Originalzeugnis der im Ausland erbrachten Leistungen (Transcript of Records)
  • von Ihnen ausgefüllten und unterschriebenen Antrag auf Anrechnung von Leistungen(18.9 KB, 2 Seiten)
  • ggf. weitere erforderliche Unterlagen

Letzter Schritt: Die vom Lehrstuhl geprüften Unterlagen reichen Sie beim Prüfungsausschuss zur Anrechnung für Ihr Studium ein. Bitte beachten Sie hierzu die Fristen gemäß Aushang/Homepage des Prüfungsausschusses.