Management von Logistik-Dienstleistungen in der Supply Chain

Art: Vorlesung
Prüfungsform: Klausur, 60 Min.
ECTS: 6
Turnus: Sommersemester

Dozent

Prof. Dr. Günter Prockl

Voraussetzungen

keine

Inhalte

Eingebettet in den breiteren theoretischen Kontext des Supply Chain Managements und des Dienstleistungsmanagements führt die Vor­le­sung in grundlegende Herausforderungen eines Managements von Logistik-Dienstleistungen ein. Illustriert anhand der verschiedenen Logistik- und Transportsysteme auf dem Land, dem Wasser oder in der Luft, werden weiterhin generische Problem­stellungen in diesen Systemen herausgearbeitet und aus der Geschäfts­modell­perspektive der zentralen Akteure untersucht. Zielsetzung ist es, die Hörer dabei zu fördern, die grundlegenden Systeme für die Erbringung von Logistik­-Dienst­leistungen in ihren Zusammenhängen zu verstehen; Funktionen und Positionen der jeweiligen Akteure zu analysieren; Restriktionen und Schlüsselherausforderungen zu identifizieren; Terminologie, Konzepte und theoretische Fundamente anzuwenden, um prinzipielle Geschäftsmodelle zu untersuchen und miteinander zu vergleichen.

Zentrale Inhalte sind unter anderem:

  • Ansatzpunkte für Wertversprechen gegenüber den Nutzern von Logistik-Dienstleistern und die entsprechenden Konsequenzen für die Geschäftsmodelle;
  • Prinzipielle Netz-Strukturen, Funktionen und Prozesse zur Er­bringung logistischer Dienstleistungen, sowie zentrale Frage­stellungen zur Gestaltung der Ressourcenarchitektur;
  • Schlüsselthemen wie Industrialisierung, Kettenintegration und vertikale wie horizontale Kooperation der Supply Chain Akteure;
  • Informationssysteme zur Unterstützung logistischer Dienstleistungen;
  • Aktuelle und ergänzende Schlüsselthemen für das Management von Sicherheit und Nachhaltigkeit bei der Erbringung logistischer Dienstleistungen;
  • Gesamtwirtschaftliche Sicht auf nationale und international Verkehrssysteme, Verkehrsträger, Regulierung/De-Regulierung als Rahmenbedingungen für Logistikdienstleistungen.

 

Hinweis

Diese Informationen stellen lediglich Hinweise des Lehrstuhls dar und stehen unter dem Vorbehalt der Änderung.

Rechtsverbindliche Auskünfte prüfungsrechtlicher Natur erteilt lediglich der Prüfungsausschuss.