Struktur und Inhalt

Das Masterstudium vertieft die vorhanden Grundkenntnisse in der Archäologie der Römischen Provinzen und bieten Ihnen eine breit gefächerte Ausbildung von theoretischen und angewandten Kompetenzen. Hierfür stellen die am Institut für Archäologische Wissenschaften, Denkmalwissenschaften und Kunstgeschichte Fächer ein vielfältiges Angebot bereit.

Er besteht aus einem Kernbereich im Fach Archäologie der Römischen Provinzen (50 ECTS), zwei verpflichtenden modulgebundenen Erweiterungsbereichen (20/15 ECTS) und einem freien modulgebundenen Erweiterungsbereich (mindestens 5 ECTS); hinzu kommt die Masterarbeit (30 ECTS). Teil des Kernbereichs sind ein Basismodul, zwei Aufbaumodule, eine Exkursion und ein Praxismodul, das feldarchäologische Feldarbeit (Ausgrabung oder Prospektion) und/oder Praktika von insgesamt mindestens 6 Wochen Umfang umfasst.

Die Struktur des Studiums orientiert sich an den Kompetenzzielen sowohl im Bereich des wissenschaftlichen Arbeitens als auch der berufsorientierten Praxis:

  • Wissenschaftliches Arbeiten in der archäologischen Forschung als Grundlage kulturwissenschaftlicher Interpretation
  • Denkmälerkunde in Form von Materialübungen, Exkursionen zu Geländedenkmälern, Ausstellungen und Museen
  • Vorbereitung auf die berufliche Praxis durch Ausgrabungen sowie Praktika bei Behörden und Forschungseinrichtungen

Inhalte und Kompetenzziele:

  • Quellen-, Literatur- und Methodenkenntnis in folgenden inhaltlichen Bereichen: städtische Siedlungen, das ländliche Siedlungswesen und Landwirtschaft, Militär- und Befestigungswesen; Bevölkerungsgeschichte, Geistesleben und Religion.
  • Mündliche und schriftliche Vermittlungskompetenzen wissenschaftlicher Inhalte und Kenntnis der für die zentralen Fragestellungen des Faches geeigneten Quellen.

[15 ECTS-Punkte]

Inhalte und Kompetenzziele:

  • Kenntnis sowie zeitliche und funktionale Einordnung provinzialrömischer Funde
  • Theorie- und praxisorientierter Umgang mit provinzialrömischer Sachkultur und selbständige Bestimmung römischer Fundgruppen mit einschlägiger Fachliteratur. Mündliche Vermittlungskompetenz materialorientierter wissenschaftlicher Inhalte.

[7 ECTS-Punkte]

Inhalte und Kompetenzziele:

  • Problemorientierte Quellen-, Literatur- und Methodenkenntnis in folgenden Bereichen: städtische Siedlungen, das ländliche Siedlungswesen und Landwirtschaft, Militär- und Befestigungswesen, Geistesleben und Religion; Bevölkerungsgeschichte, auf die jeweiligen Themenbereiche bezogene Fragen von Romanisierung, Akkulturation und Fortleben in nachrömischer Zeit
  • Die Themenbereiche aus Modulgruppe A werden in einer überregional vergleichenden Betrachtung, in kritischer und intensiver Auseinandersetzung mit der aktuellen Literatur, auch unter forschungsgeschichtlichen Aspekten, problem- und diskursorientiert vertieft
  • Ausbildung diskursiver mündlicher und schriftlicher Vermittlungskompetenzen problemorientierter Inhalte auf wissenschaftlichem Niveau

[20 ECTS-Punkte]

Inhalte und Kompetenzziele

  • Denkmälerkenntnis und -analyse als zentraler Bereich archäologischer Wissenschaften
  • Schulung im Erkennen und in der Interpretation spezifischer Geländesituationen
  • Analyse funktionaler und räumlicher Kontexte

[2 ECTS-Punkte]

Inhalte und Kompetenzziele:

  • 6 Wochen Teilnahme an einer Ausgrabung oder einer Prospektion im Rahmen einer Institutsgrabung oder bei einer Denkmalbehörde oder Forschungsinstitution des In- und Auslandes oder 3 Wochen Teilnahme an einer Ausgrabung oder einer Prospektion im Rahmen einer Institutsgrabung oder bei einer Denkmalbehörde oder Forschungsinstitution des In- und Auslandes und 3 Wochen Praktikum in einem Museum, in einer Forschungsinstitution oder in der Abt. Bodendenkmalpflege einer Denkmalbehörde oder 3 Wochen Praktikum in einem Museum, in einer Forschungsinstitution oder in der Abt. Bodendenkmalpflege einer Denkmalbehörde
  • Vorbereitung auf das Berufsfeld der praktischen Archäologie (Denkmalpflege/Museen)

[6 ECTS-Punkte]

Wahlpflicht- und Erweiterungsbereich

Wahlpflichtbereich 1

Inhalte

Einzubringen sind ein oder mehrere Module aus einem der folgenden Studiengänge/Fächer an der Universität Bamberg oder Erlangen-Nürnberg, sofern diese für die Verwendung in Erweiterungs-bereichen anderer Masterstudiengänge freigegeben sind:

Weitere Informationen enthalten die jeweils aktuellen Modulhandbücher der oben genannten Studiengänge/Fächer.

Wahlpflichtbereich 2

Inhalte

Einzubringen sind ein oder mehrere Module aus einem der folgenden Studiengänge/Fächer an der Universität Bamberg oder Erlangen-Nürnberg, sofern diese für die Verwendung in Erweiterungsbereichen anderer Masterstudiengänge freigegeben sind und nicht bereits im Wahlpflichtbereich 1 gewählt wurden:

Weitere Informationen enthalten die jeweils aktuellen Modulhandbücher der oben genannten Studiengänge/Fächer.

Erweiterungsbereich

Inhalte

Einzubringen sind ein oder mehrere Module eines frei wählbaren Fachs an der Universität Bamberg, sofern dieses/diese für die Verwendung in Erweiterungsbereichen anderer Masterstudiengänge freigegeben ist/sind und nicht bereits im Wahlpflichtbereich 1 oder 2 gewählt wurde/wurden.

Weitere Informationen enthält das jeweils aktuelle Modulhandbuch des gewählten Fachs.

[40 ECTS-Punkte]

Masterarbeit

Inhalte und Kompetenzziele:

In der Masterarbeit wird Zeugnis folgender Kompetenzen abgelegt:

  • Selbständige wissenschaftliche Bearbeitung eines Themas aus dem Bereich der ARP auf wissenschaftlich-diskursivem Niveau und mit einer deutlich erkennbaren, bewertenden Synthese. Basis der Arbeit ist die Kenntnis, Erschließung und Hinzuziehung der relevanten Primär- und Sekundärquellen, wozu zu den Primärquellen in der ARP ausdrücklich auch die antiken Schriftquellen gehören.
  • Abfassung einer archäologischen Arbeit nach einschlägigen formalen und inhaltlichen den Standards und gemäß der Publikationsrichtlinien einschlägiger Institutionen (z. B. DAI).
  • Erfassung und kritische Bewertung der Sekundärliteratur zu dem behandelten Thema.

[30 ECTS-Punkte]