Studium

Die Lehre an der Juniorprofessur

Die Lehre der Juniorprofessur „Wirtschafts- und Sozialgeschichte“ deckt Abschlüsse und Studiengänge im Bereich des B.A.-, M.A.- und Lehramtsstudiums in den Geschichtswissenschaften ab. Als "Brückenfach" ist sie aber auch in Bereichen der Sozialwissenschaften und der Wirtschaftswissenschaften sowie im speziellen Bereich der „Sozialkunde“ vertreten. Das Lehrangebot wird dabei so ausgerichtet, dass es das Gebiet möglichst breit vertritt. Dabei ergänzt und vertieft es die Schwerpunkte in der Neueren und Neuesten Geschichte sowie in der Landesgeschichte (insbesondere 19./ 20. Jahhrundert) innerhalb des Instituts für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie. Die Lehre ist grundsätzlich forschungsorientiert und adressiert neben allgemeinen Einführungen in die Geschichtswissenschaften und in die Wirtschaft- und Sozialgeschichte auch Themenfelder der aktuellen Forschung sowie interdisziplinäre Kooperationen. Ein projektorientiertes Lernumfeld und Praxisbezüge sind zentraler Bestandteil der Lehre und werden durch regelmäßige Exkursionen und außeruniversitäre Lehr-Kooperationen angeboten.

Bitte beachten Sie:

Die Lehrveranstaltungen der Juniorprofessur können grundsätzlich sowohl für Module der Wirtschaftsgeschichte als auch der Epoche verwendet werden, der sie sich thematisch zuwenden.