ISM-MDI-M: Managing Digital Innovation

Dozent: Prof. Dr. Daniel Beimborn

 

Lernziele:

Nach Absolvierung des Kurses haben die Studierenden ein Verständnis für die Herausforderungen, Ziele und Ansätze digitaler Strategieentwicklung und digitalen Innovationsmanagements entwickelt. Sie sind in der Lage, digitale Geschäftsmodelle zu entwerfen und organisatorische Strukturen für ein digitales Innovationsmanagement zu definieren zu gestalten sowie mittels geeigneter Managementansätze ein Vorgehen zu deren Realisierung zu schaffen.

Inhalt:

Unternehmen aller Branchen arbeiten darauf hin, ihre Produkte, Services und Geschäftsmodelle durch digitale Innovationen zu transformieren, um erfolgreich am Markt bestehen zu bleiben und die Vorteile digitaler Technologien für ihr Geschäft zu nutzen. Bekannte Beispiele wie Uber vs. Taxibranche, AirBnB vs. Hotellerie, Netflix vs. Medienindustrie zeigen, dass auf digitalen Technologien basierende Geschäftsmodelle in der Lage sind, große Unternehmen und ihr Geschäft substanziell zu gefährden.

In diesem Kontext haben Wirtschaftsinformatik und Informationssystemmanagement die strategische Aufgabe, Unternehmen bestmöglich bei der Innovationsfindung und -realisierung zu unterstützen; es wird sogar zunehmend zur Kernaufgabe unserer Disziplin, die Frage zu beantworten, wie mit Hilfe von digitalen Technologien und Daten ein strategischer Innovationsbeitrag für den Erfolg von Unternehmen geleistet werden kann. Das Modul MDI beschäftigt sich mit modernen Management-Ansätzen, die von Unternehmen eingesetzt werden, um digitale Strategien zu entwickeln sowie digitale Innovationen zu identifizieren und erfolgreich im Markt zu positionieren. Auf Basis einer Betrachtung moderner digitaler Innovationstheorien und der Besonderheiten digitaler Technologien werden die Anforderungen an die Gestaltung eines digitalen Innovationsmanagements betrachtet und Umsetzungsstrategien beleuchtet. Dabei werden Ansätze des Strategy Management, Innovation Management und Marketing mit denen der Information-Systems-Disziplin integriert.

Organisatorisches:

  • 6 ECTS / 180 h
  • Zulassungsvoraussetzung für die Belegung des Moduls: keine
  • Empfohlene Vorkenntnisse:  Grundlagen der Wirtschaftsinformatik, Informationsmanagement
  • Angebotshäufigkeit: WS, jährlich
  • Lehrformen: Vorlesung und Übung - 4,00 SWS
  • Sprache: Deutsch
  • Schriftliche Prüfung (Klausur) / Prüfungsdauer: 60 Minuten

Literatur:

Die konkret verwendete Literatur wird jeweils im Unterricht bzw. über die elektronische Lernplattform (VC) bekannt gegeben. Teilweise müssen Fallstudien erworben werden. Grundlegende Quellen sind:

  • Hoffmeister (2013): Digitale Geschäftsmodelle richtig einschätzen. Hanser-Verlag, München.
  • Kreutzer, Neugebauer, Pattloch (2017): Digital Business Leadership. Springer Gabler, Heidelberg.
  • March (1991): Exploration and Exploitation in Organizational Learning. Organization Science 2 (1), pp. 71-87.
  • McAfee, Brynjolfsson (2017): Machine, Platform, Crowd: Harnessing our Digital Future. Norton & Company.
  • Osterwalder, Pigneur (2010): Business Model Generation. John Wiley & Sons.
  • Osterwalder, Pigneur, Bernarda, Smith (2014): Value Proposition Design. John Wiley & Sons.
  • Parker, van Alstyne, Choudary (2017): Platform Revolution – How Networked Markets Are Transforming and How to Make Them Work for You. Norton & Company.
  • Schilling (2017): Strategic Management of Technological Innovation. McGraw-Hill.
  • Weill, Woerner: What’s your Digital Business Model? Harvard Business Review Press, 2018.
  • Westerman, Bonnet, McAfee (2014): Leading Digital – Turning Technology into Business Transformation. Harvard Business Review Press.
  • Zahra, George (2002): Absorptive Capacity: A Review, Reconceptualization, and Extension, Academy of Management Review (22) 2, pp. 185-203.

Anmeldung

Anmeldeformular

Anmeldeformular