Bachelor-Seminar ISM-Sem-M: Technology Scouting – How Do Game-changing Digital Innovations Emerge?

Dozent: Prof. Dr. Daniel Beimborn

Inhalte

Digitale Technologien bilden den Kern von heutigen Organisationen. Insbesondere im Hinblick auf Innovationsfähigkeiten von Unternehmen ist der Fokus auf die "richtigen" Technologien eine entscheidende Rolle. Eine ständig steigende Komplexität von Technologien führt dazu, dass sich Forschung und Entwicklung einerseits globalisieren und gleichzeitig regional spezialisieren. Dies kreiert einen Mismatch zwischen den gebrauchten und existierenden Kompetenzen von Unternehmen in den meisten Technologiefeldern. Aus diesem Grund kommen Firmen nicht daran vorbei, externe Technologien zu internalisieren. Dies geschieht in einer Vielzahl von Varianten. Der Fokus von diesem Seminar liegt darauf zu ergründen, wie einzelne Technologien zu dominanten Technologien werden und wie Unternehmen aus diesen Erkenntnissen neue Technologien bewerten können.

Jeweils zwei bis drei Studierende beschäftigen sich mit dem Thema Technology Scouting in einem spezifischen Technologiekontext. Sie schreiben individuelle Seminararbeiten, koordinieren sich jedoch selbst und legen unterschiedliche, selbst zu wählende Schwerpunkte (historische Entwicklung; Vergleich verschiedener Technologien; ökonomische vs. rechtliche, vs. gesellschaftliche vs. technische Aspekte; Vorteile vs. Nachteile oder Erfolgsfaktoren; Kategorisierung von Technologietypen) fest.

Seminararbeiten stellen kleine eigenständige Forschungsarbeiten dar und helfen bei der Vorbereitung auf die Bachelorarbeit. Dementsprechend wird im Seminar das Finden, Formulieren und Motivieren einer Forschungsfrage eingeübt, genauso wie die Auswahl und Anwendung einer geeigneten Forschungsmethode zur Beantwortung der Fragestellung. Im Rahmen der Seminararbeit beschränkt sich die Forschungsmethode meist auf eine Analyse bestehender wissenschaftlicher Literatur („Literature Review“), konzeptuelle Arbeiten (Entwicklung eines Modells oder Frameworks) und ggf. kleineren empirischen Arbeiten (bspw. Marktforschung in Form des Vergleiches von verschiedenen Anbietern, Interviews mit IT-Managern oder Auswertung von Projekt- oder Geschäftsberichten). Auf diese Weise kann eine Seminararbeit auch zur Themenfindung und als „Sprungbrett“ für eine Bachelorarbeit dienen, in der auf die ursprünglich bearbeitete Fragestellung aufgesetzt werden kann. Das Seminar soll in jedem Fall didaktisch dazu dienen, die Studierenden bestmöglich auf das Verfassen der Bachelorarbeit vorzubereiten. Genauso soll der Seminarvortrag dazu dienen, eine wissenschaftliche Vortrags- und Diskussionskultur einzuüben, die zur Vorbereitung von Bachelorarbeitsvortrag und ggf. -verteidigung dient. Entsprechend wird das Seminar auch Einführungen zu wissenschaftlichem Arbeiten und Referaten enthalten.

Seminararbeitsthemen

(bitte geben Sie bei Ihrer Bewerbung Erst-/Zweit-/Drittpräferenzen an):

  1. Smartphone
  2. Virtual Reality
  3. Augmented Reality
  4. Commercial Drones
  5. 3D Printing
  6. Digital Assistants
  7. Cloud Computing
  8. Mobile Payments
  9. Streaming

Organisatorisches

Dieses Seminar richtet sich an Studierende der Bachelor-Studiengänge IISM, Wirtschaftsinformatik und WiPäd/WI.

Das Seminar wird vom 26.-30. Juni 2020 im Studienheim der Uni Marburg im Kleinwalsertal, Österreich stattfinden, Infos hier . Die zu erwartenden Kosten für Unterkunft und Verpflegung (Frühstück, 3-gängiges Abendessen sowie Möglichkeit eines Lunch-Pakets) belaufen sich auf ca. 175 EUR/Person. In diesem Preis enthalten sind die Nutzung der Gemeinschaftsräume und Sportanlagen, Nutzung der Bergbahnen im Kleinwalsertal und Oberstdorf sowie W-Lan Zugang.

Nicht im Preis inbegriffen sind Kosten für Getränke. Ebenso kommt die in Eigeninitiative zu organisierende An- und Abreise hinzu (per Bahn&Bus oder bilden von Fahrgemeinschaften).

Während der Seminartermine besteht Pflicht zur Anwesenheit und Mitarbeit. Die Seminarleistung besteht aus einer individuell anzufertigenden Seminararbeit (60% der Gesamtnote), einem Seminarvortrag (30%) und der mündlichen Beteiligung bei der Diskussion der anderen Vorträge (10%). Das Seminar gilt nur dann als bestanden, wenn alle Bestandteile mindestens mit ausreichend (Note 4,0) bewertet wurden. Das Seminar findet grundsätzlich auf deutscher Sprache statt, es besteht jedoch die Möglichkeit, die Seminararbeit zu Übungszwecken auf Englisch zu verfassen und/oder den Vortrag in englischer Sprache zu halten.

Hinweis: Bitte bewerben Sie sich bis 16.04.2020 per unten stehendem Online-Formular. Sie erhalten am 17.04.2020 die Mitteilung über die Zulassung zum Seminar.

Die zugelassenen Teilnehmer/innen werden vom Lehrstuhl im VC Kurs eingetragen.

Termine und Ablauf des Seminars

  • Bewerbungsdeadline bis 16.04.2020, end of day
  • Zusage/Absage über Teilnahme bis 17.04.2020
  • Einführung ins Thema und Themenvergabe:  21.04.2020, 18-20 Uhr
  • Verbindliche Zusage und Überweisung der Kostenpauschale bis 24.04.2020, 12 Uhr
  • Einführung in Wissenschaftliches Arbeiten (für diejenigen, die das Modul WAWI zuvor nicht belegt hatten) : 28.04.2020, 8-12 Uhr
  • Diskussion von Proposals:  12.05.2020 , 14-18 Uhr
  • Abgabe der Seminararbeit bis 08.06.2020, 10:00 Uhr in gedruckter und digitaler Form
  • Vortragsschulung (how to present) : 09.06.2020, 16-17 Uhr
  • Blockseminar in Hirschegg, Kleinwalsertal: siehe oben - Anwesenheitspflicht

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an julian.frey(at)uni-bamberg.de