Exkursionen

Sept. 2019: Kulturerbe Occitanie

Das Institut für Romanistik plant für die zweite Septemberhälfte 2019 eine Exkursion ins ‚Kulturerbe Occitanie‘, heute zugleich zweitgrößte Region Frankreichs und die Region der französischen Partnerstadt von Bamberg: Rodez.

Das Institut für Romanistik plant für die zweite Septemberhälfte 2019 eine Exkursion ins ‚Kulturerbe Occitanie‘, heute zugleich zweitgrößte Region Frankreichs. Auch Lehre wird hierzu im Sommersemester vorbereitend an der Professur für Romanische Kultur- und Literaturwissenschaft angeboten, teils gemeinsam mit der Fachdidaktik des Instituts.

Okzitanien wird das südliche Drittel Frankreichs genannt, nach der okzitanischen Sprache auf Grund der Bejahungsformel òc (langue d’oc). Literarisch, kulturgeschichtlich wie auch sprachlich hat die Region mit ihrer Grenzlage zu Spanien und Andorra (und damit auch zum Katalanischen und Baskischen), mit ihrer Küstenlage und ihrer frühen Blüte als Teil des Römischen Reichs (als Gallia Ulterior) und als Kulturzentrum des Mittelalters (mit den Trobadors) zahlreichen Stoff für Romanistinnen und Romanisten vor Ort zu bieten. 

Ansprechpartner bei Interesse sind für kultur- und literaturwiss. Fragestellungen Prof. Dr. Kai Nonnenmacher und für die Fachdidaktik Dr. Benno Berschin, für sprachwissenschaftliche Planungen Prof. Dr. Martin Haase und Prof. Dr. Hans-Ingo Radatz.