LMS4KMU 2.0: Wissenstransfer zwischen Hochschulen und Wirtschaft

Das Projekt LMS4KMU bzw. dessen Nachfolgeprojekt LMS4KMU 2.0 erstreckte sich von Oktober 2008 bis Dezember 2012. Nachfolgeprojekt war WebE4KMU.

LMS4KMU verfolgte das Ziel, das an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg etablierte Learning Management System Virtueller Campus für die Kommunikation und den Wissenstransfer zwischen Dozenten bzw. Studierenden und Vertretern der Wirtschaft zu nutzen.

Vorhandene Lehrveranstaltungsformen wurden verwendet, um unterschiedliche Kooperationsmodelle zu entwickeln. Diese wurden mit Partnern aus der Wirtschaft prototypisch umgesetzt und evaluiert. Das Projekt diente der Förderung von Netzwerktätigkeiten zwischen Hochschulen und Unternehmen sowie der Entwicklung des Humanpotentials in den Bereichen Forschung und Innovation.

Zielgruppen

Die Zielgruppen des Projekts waren KMU und ihre Mitarbeiter. Aber auch Studierende und Dozenten als Beteiligte profitierten von einem erfolgreichen Wissenstransfer.

KMU als Unternehmen konnten durch eine Kooperation neue Perspektiven erschließen und erhielten direkten Kontakt zur Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Dadurch ergaben sich neue Projekte oder auch Arbeitsfelder für KMU. Die Mitarbeiter von KMU konnten die Angebote der Hochschule nutzen. Die Studierenden profitierten von dem Vorhaben durch einen noch stärkeren Praxisbezug und den Ausbau der Kontakte zur regionalen Wirtschaft. Dies wiederum bot auch Vorteile für die Unternehmen. Die Dozenten erhielten zudem eine direkte Rückmeldung zur Praxisrelevanz ihrer Lehrangebote und Kontakt zu potenziellen Kooperationspartnern.

Chancen für KMU und Mitarbeiter

KMU

  • Einflussnahme auf die Themenwahl bei Veranstaltungen
  • Erschließung neuer Arbeitsfelder
  • Direkter Kontakt zur benachbarten Hochschule
  • Direkter Kontakt zu potenziellen Absolventen
  • Besserer Einblick in die Studieninhalte potenzieller Absolventen
  • Weiterbildungsmöglichkeiten für Mitarbeiter, dadurch besser qualifizierte Mitarbeiter und bessere Arbeitsergebnisse
  • Zugang zu aktuellen Forschungsergebnissen

Mitarbeiter von KMU

  • Erschließung neuer Kenntnisse
  • Projektarbeit mit Studierenden
  • Möglichkeit zur Weiterbildung mit breitem Spektrum: Grundlagen zu neuen Themen sowie aktuelle Forschungsergebnisse aus bereits vorhandenen Spezialgebieten

Förderung

LMS4KMU 2.0 und das Vorgängerprojekt LMS4KMU wurden aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) kofinanziert (Programm Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung Bayern 2007 – 2013). Projektbeginn von LMS4KMU war im Oktober 2008, das Projekt LMS4KMU 2.0 endete im Dezember 2012.

„ESF in Bayern – Wir investieren in Menschen“

Der Virtuellen Hochschule Bayern (vhb) wurde vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst im Rahmen des Europäischen Sozialfonds (ESF) die Projektträgerschaft für netzgestützte Maßnahmen übertragen.

Projektzusammenfassung

Zusammenfassung des Projekts LMS4KMU 2.0 als PDF zum Download(114.6 KB)