Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik

M.Sc. Wirtschaftsinformatik

Frequently Asked Questions

Hier finden Sie häufig auftretende Fragen und deren Antworten.
Bitte beachten Sie allgemein, dass Aussagen der Studienberatung keine rechtsverbindliche Wirkung haben! Rechtsverbindlich sind die Auskünfte des Prüfungsausschusses sowie die studiengangsbezogenen Ordnungen (http://www.uni-bamberg.de/wiai/po-sto/).

Abschlussarbeiten

Ja. Die Masterarbeit zählt zum Prüfungszeitraum des Semesters, in dem sie abgegeben wurde, unabhängig vom Zeitpunkt der mündlichen Prüfung und vom Abgabetermin im Anmeldeformular der Arbeit. Daher ist eine Immatrikulation auch nur bis zur tatsächlichen Abgabe der Arbeit erforderlich.

Entscheidend ist das Datum der tatsächlichen Abgabe der Abschlussarbeit beim Prüfungsamt. Für den Zeitraum der Korrektur müssen Sie nicht immatrikuliert sein.

Anrechnung von Prüfungsleistungen

Sofern der Wechsel zwischen zwei Studiengängen innerhalb der Universität Bamberg stattfindet, senden Sie bitte das Notenblatt, welches Sie aus  FlexNow2 generieren, an den Servicedesk WI. Sofern Sie bisher an einer anderen Universität studiert haben, machen Sie bitte einen Termin mit dem Servicedesk WI aus.

Eine Hochstufung um jeweils ein Fachsemester findet bei einer Anrechnung von >= 30 ECTS statt. Die Hochstufung wird zusammen mit der Anrechnung durchgeführt. Ein gesonderter Antrag ist nicht notwendig. Bitte wenden Sie sich zu Anrechnungsfragen an den Servicedesk WI.

Auflagen im Masterstudiengang IISM

Bei der Zulassung zum Masterstudiengang IISM können von der Zulassungskommission Auflagen erteilt werden.

Bei den Auflagen handelt es sich um Module, die zusätzlich zu den Modulen der Masterprüfung absolviert werden müssen. Die Auflagen müssen bis zum Ende des Masterstudiengangs nachgewiesen werden. Reichen Sie hierzu, nach erfolgreichem Bestehen aller Auflagen, die erbrachten Scheine und/oder Ihren FlexNow-Ausdruck beim Servicedesk ein.

Die Auflagenmodule können über FlexNow angemeldet werden.

Die Höchststudiendauer beträgt in dem Studiengang unabhängig von der Höhe der Auflagen 5 Semester.

Die Auflagenmodule erscheinen nicht auf dem Masterzeugnis und die Noten dieser Module gehen nicht in die Abschlussnote ein.

Auslandsstudium

Es gibt zwei Möglichkeiten der Anrechnung ausländischer Leistungen:

1. Modulanrechnung: das im Ausland angebotene Modul (bspw. „Accounting“) wird für ein explizites Bamberger Modul (bspw. Buchführung) angerechnet. Hierfür müssen Sie eine Gleichwertigkeitsprüfung bei dem äquivalenten Bamberger Lehrstuhl stellen (bspw. Lehrstuhl der Buchführung in Bamberg anbietet). Bestätigt dieser Ihnen eine Gleichwertigkeit der Module, kann das ausländische Modul anstelle des jeweiligen Bamberger Moduls angerechnet werden.

2. Modulgruppenanrechnung: Das anzurechnende Modul passt inhaltlich in die vorgesehene Modulgruppe und kann ohne Gleichwertigkeit mit einem Bamberger Modul angerechnet werden. Bei der Anrechnung im Profilbildungsstudium ist zu beachten, dass
    - das Modul einen fachlichen Bezug zum Studiengang hat
    - das anzurechnende Modul kein Grundlagenmodul des jeweiligen Studienganges ist.

Konkrete Fragen zur Modulgruppenanrechnung beantwortet Ihnen gern der Servicedesk WI.

Siehe dazu auch die Seiten des Prüfungsausschusses.

Beachten Sie bitte, dass laut Studien- und Fachprüfungsordnung „die zu erbringenden Prüfungsleistungen vor Antritt des Auslandsaufenthaltes mit dem zuständigen Prüfungsausschuss vereinbart werden“ sollen.

Darauf gibt es keine generelle Antwort. Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, sich für ein Auslandsstudium beurlauben zu lassen. Ein Urlaubssemster bedeutet, dass Ihre Fachsemesterzahl nicht steigt. Sofern Sie sich beurlauben lassen haben, werden Ihnen pro 30 ECTS-Punkte, welche Ihnen aus dem Auslandsstudium angerechnet werden, ein Fachsemester hinzugezählt.

Wenn Sie beurlaubt sind, können Sie an der Universität Bamberg nur an Wiederholungsprüfungen teilnehmen. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die Studierendenkanzlei, die für Beurlaubungen zuständig ist. 

In einem Learning Agreement bestätigen wir Ihnen, dass die von Ihnen gewählten ausländischen Kurse in Ihrem Studiengang in Bamberg angerechnet werden können.

Darüberhinaus gibt es ein Erasmus Learning Agreement, welches häufig vom AAA unterschrieben wird. Dieses hat für die Anrechnung von Kursen keine Bedeutung.

Wenn Sie sich Kurse, die Sie im Ausland erbracht haben oder erbringen werden, in Ihrem Studium anrechnen lassen wollen, müssen diese durch den Prüfungsausschuss genehmigt werden. Geschieht dies im Vorfeld des Auslandsstudiums, vereinbaren wir ein Learning Agreement. Haben Sie kein Learning Agreement vereinbart und die Prüfung der ausländischen Kurse erfolgt somit erst nach dem Auslandsaufenthalt, so kann es passieren, dass nicht alle von Ihnen gewählten Kurse angerechnet werden.

Grundsätzlich werden für ein Learning Agreement Modulbeschreibungen der ausländischen Module benötigt.

Möchten Sie ein Bamberger Modul durch ein ausländischen Modul ersetzen, schließen Sie das Learning Agreement mit dem Fachvertreter ab.

Möchten Sie ausländische Module in Wahlpflichtbereichen einbringen (z. B. im Profilbildungsstudium), so schließen Sie das Learning Agreement direkt mit dem Prüfungsausschuss ab. Wenden Sie sich dafür an den Servicedesk WI.  

Formulare sowohl für die Modulanrechnung als auch für die Modulgruppenanrechnung finden Sie auf den Webseiten des Prüfungsausschusses.

Sollte sich etwas an Ihrer Kurswahl an der ausländischen Universität ändern, so kontaktieren Sie bitte den Servicedesk WI. Über zusätzliche Module oder Änderungen an bestehenden Modulen kann dann auch per E-Mail an Learning Agreement ausgestellt werden.

Ja, sofern die ausländischen Module fachlich passend sind. Wenden Sie sich dann mit Modulbeschreibungen und dem ausländischen Zeugnis an den Servicedesk WI.

Nach Ihrem Auslandsstudium wenden Sie sich bitte mit dem Zeugnis und dem Learning Agreement (bzw. mit Modulbeschreibungen) an den Servicedesk WI.

Bei einer Modulgruppenanrechnung werden die ECTS-Punkte angerechnet, die Sie im Ausland dafür erhalten haben. Bei einer Modulanrechnung werden die ECTS-Punkte des Bamberger Moduls verbucht.

In einigen Fällen gibt es Empfehlungen zur Notenumrechnung, welche von der Partneruniversität herausgegeben werden. Sofern dies der Fall ist, fügen Sie diese Umrechnungsempfehlung dem Anrechnungsantrag bei. Sofern die Umrechnungsempfehlungen von uns anerkannt werden, werden wir diese berücksichtigen. Sollte es keine Umrechnungsempfehlungen geben, wird die offizielle „bayerische Formel" verwendet.

Sie können weitere Module in Bamberg belegen. Welche Module Sie wählen können, ist abhängig von Ihrem Studiengang:

Ba IISM: Ma WI (Modulgruppe A1), Ba WI (Modulgruppen A1, A2), Ba IISM (Modulgruppen A4, A6)

Ba WI: Ba WI (Modulgruppen A1-A4), Ba IISM (Modulgruppen A4, A6), Ba AI (Modulgruppen A3, A6), Ma WI (Modulgruppen A1, A2)

Auswahl von Modulen

Sie können zusätzliche Module im freiwilligen Zusatzbereich belegen. Nachdem sie die Prüfung absolviert haben und die Note feststeht, können Sie den Tausch des Moduls aus dem freiwilligen Zusatzbereich mit einem Modul aus einem Wahlpflichtbereich beim Prüfungsamt per E-Mail veranlassen.

Beachten Sie bitte, dass ein Tausch nicht mehr möglich ist, wenn Sie bereits alle ECTS-Punkte für Ihr Studium erbracht haben, da in diesem Fall das Studium bereits abgeschlossen ist.

Alle Angebote des Sprachenzentrums (Modulhandbuch des Sprachenzentrums) der Universität Bamberg lassen sich im Kontextstudium des Bachelorstudienganges WI und IISM anrechnen. In den Masterstudiengängen gibt es keine Anrechnungsmöglichkeit.

Seminare, die aus dem BWL-Bereich eingebracht werden können, sind in den Modultabellen nicht näher spezifiziert. Stattdessen lauten die Bezeichnungen BWL-Sem-B (Ba WI A6 und Ba IISM A5) bzw. BWL-Sem-M (Ma WI A3).

Daher muss ein BWL-Seminar zur Anrechnung grundsätzlich vom Prüfungsausschuss genehmigt werden. Als Prüfungsform dar das BWL-Seminar nur ein Referat und eine Hausarbeit vorsehen. Beachten Sie bitte, dass einige BWL-Module die Lehrveranstaltungsart Seminar haben, aber als Prüfungsform z. B. eine Klausur vorgesehen ist.

Möchten Sie ein Bachelorseminar (Ba WI und Ba IISM) bzw. ein Masterseminar (Ma WI) in der BWL belegen, so mailen Sie bitte die Kursbeschreibung -oder einen Link auf diese- an den Servicedesk WI. Sollte aus der Beschreibung die Prüfungsform nicht hervorgehen, so fragen Sie bitte zunächst beim anbietenden Lehrstuhl nach.

Die BWL-Seminare werden grundsätzlich mit 3 ECTS-Punkten angerechnet, so wie es in den Modultabellen vermerkt ist.

In der Regel sind die Fächer zu berücksichtigen, die durch die StuFPO vorgegeben sind. Darüber hinaus entscheidet über eine Anerkennung vorerst der jeweilige Fachvertreter der Universität Bamberg. Mit diesem sind die anzuerkennenden VHB-Kursinhalte abzustimmen und ein "Learning-Agreement" zu verfassen.

Für Kurse, die in Wahlpflichtbereichen eingebracht werden sollen, muss ein Learning Agreement mit dem Prüfungsausschuss abgeschlossen werden.

Kontaktieren Sie in jedem Fall vorab den Servicedesk WI.

Beachten Sie dazu die Bekanntmachung 2015-02 des Prüfungsausschusses. 

Wollen Sie weitere Module Ihres Studiengangs (aus Wahlpflichtbereichen) belegen, so können Sie sich zu den Prüfungen in diesen Modulen im freiwilligen Zusatzbereich anmelden. Am Ende Ihres Studiums kann darüber ein Zusatzzeugnis ausgestellt werden.

Notenberechnung

Die Note in einer Modulgruppe ergibt sich aus dem mit den Kreditpunkten gewichteten und auf eine Kommastelle abgeschnittenen arithmetischen Mittel der Modulnoten. Sofern die Leistungen in ECTS die Modulobergrenze überschreiten, werden die überschüssigen ECTS von dem am schlechtesten bewerteten Modul abgeschnitten. 

Die Abschlussnote ergibt sich aus dem auf eine Kommastelle abgeschnittenen gewichteten arithmetischen Mittel der Noten der einzelnen Module.

Die Prüfungsfächer der einzelnen Modulgruppen sind in Anhang 1 der Studien- und Fachprüfungsordnungen für die Studiengänge definiert. In den Bachelorstudiengängen fließen Grundlagenmodule und Module des Kontextstudiums nicht mit in die Abschlussnote ein.

Praktikum im Ba IISM oder Ma IISM

Grundsätzlich können Sie sich selbst um ein Praktikumsplatz im Ausland bemühen und Firmen direkt kontaktieren.

Zusätzlich bietet das WIAI Career Center Praktikumsplätze bei internationalen Kooperationspartner an. 

Das mind. 4 monatige Praktikum in Vollzeit muss im internationalen Kontext absolviert werden. Die Inhalte des Praktikums müssen fachlich zum Studiengang passen. Somit müssen die Aufgabenbereiche des Praktikums im Bereich IS-Management liegen. 

Die Prüfung der Praktikumsinhalte erfolgt durch die Studienfachberater der jeweiligen Studiengänge Ba IISM oder Ma IISM.

Sobald Sie einen Praktikumsplatz in Aussicht haben, wenden Sie sich bitte an die Fachstudienberater Ihres Studiengangs Ba IISM bzw. Ma IISM. Die Fachstudienberater prüfen, ob das Praktikum den fachlichen Anforderungen entspricht.

Die Prüfung erfolgt zu nächst nur anhand der Stellenbeschreibung des Praktikums. Eine endgültige Bestätigung über die Anrechenbarkeit des Praktikums kann aber erst nach dem Praktikum getätigt werden, wenn der Praktikumsbericht vorliegt. Sollten sich also während Ihres Praktikums Änderungen Ihrer Aufgaben ergeben, kontaktieren Sie umgehend Ihren Fachstudienberater.

Nach Ihrem Praktikum reichen Sie bitte den Praktikumsbericht und die Praktikumsbescheinigung bei Ihrem Fachstudienberater ein. Dieser wird die Prüfung und Anrechnung vornehmen.

Im Bachelorstudiengang IISM muss das Praktikum grundsätzlich während des Studiums absolviert werden. Daher können vorherige Praktika oder berufliche Tätigkeiten nicht berücksichtigt werden.

Im Masterstudiengang IISM kann ein bereits absolviertes Praktikum angerechnet werden, sofern es den Kriterien genügt. 

Grundsätzlich werden an berufliche Tätigkeiten die gleichen Kriterien angelegt, wie an das vorgeschriebene Praktikum.

Sofern Sie bereits ein Praktikum absolviert haben oder neben dem Studium einschlägig arbeiten, kontaktieren Sie bitte Ihren Fachstudienberater. Dieser wird prüfen, ob eine Anrechnung möglich ist.

Prüfungen

Nein. Sie müssen sich zum nächsten gewünschten Termin selbstständig anmelden.

Eine Prüfung kann innerhalb der Höchststudiendauer beliebig oft wiederholt werden.

Die Anmeldefristen sind für jeden Studierenden verbindlich. Bei Versäumnis kann die Anmeldung leider nicht nachgeholt werden. Denken Sie im kommenden Semester rechtzeitig an die Prüfungsanmeldung.

Sofern es sich um ein Wahlpflichtmodul handelt, können Sie ein anderes Modul aus dem Wahlpflichtbereich wählen. Teilen Sie bitte dem Prüfungsamt mit, für welches Modul Sie an keinen weiteren Prüfungen teilnehmen werden.

Nicht bestandene Leistungen werden im Abschlusszeugnis nicht aufgeführt. Sofern freiwillige Zusatzleistungen absolviert wurden, wird ein weiteres Zeugnis ausgestellt, auf dem alle bestandenen freiwilligen Zusatzleistungen verzeichnet sind. Weitere Informationen zum Abschlusszeugnis erhalten Sie vom Prüfungsamt.

Seminare

In jedem Studiengang müssen 1-2 Seminare belegt werden. Wie viele genau und aus welchen Fachbereichen diese zu wählen sind, kann der für den jeweiligen Studiengang gültigen Studien- und Fachprüfungsordnung entnommen werden.

Ba WI:
BaWI-Sem-B - Bacheloreminar aus einer der Fächergruppen WI, Inf, AI oder BWL

BA IISM
BaIISM-Sem1-B - Bachelorseminar 1 aus der Fächergruppe WI oder BWL
BaIISM-Sem2-B - Bachelorseminar 2 aus der Fächergruppe WI oder BWL

Ma WI:
MaWI-Sem1-M - Masterseminar 1 aus der Fächergruppe WI
MaWI-Sem2-M - Masterseminar 2 aus einer der Fächergruppen WI, Inf, AI oder BWL

Ma IISM:
MaIISM-Sem1-M - Masterseminar 1 aus der Fächergruppe IISM und WI
MaIISM-Sem2-M - Masterseminar 2 aus der Fächergruppe IISM und WI

Ma WiPäd/WI:
WiPäd-M-05 oder WiPäd-M-06

Jeder Lehrstuhl an der Fakultät WIAI bietet mindestens einmal jährlich ein Bachelor- und ein Masterseminar an. Die Anmeldefristen zu den Seminaren legt der anbietende Dozent / die anbietende Dozentin fest.

Informieren Sie sich deshalb rechtzeitig vor Semesterbeginn auf den Webseiten der Lehrstühle nach den angebotenen Seminaren.

Für Seminare aus dem Fachbereich BWL beachten Sie bitte den nächsten Eintrag.

Ein BWL-Seminar muss zur Anrechnung grundsätzlich vom Prüfungsausschuss genehmigt werden. Als Prüfungsform muss das BWL-Seminar ein Referat und eine Hausarbeit vorsehen. Beachten Sie bitte, dass einige BWL-Module die Lehrveranstaltungsart Seminar haben, aber als Prüfungsform z. B. eine Klausur vorgesehen ist.

Möchten Sie ein Bachelorseminar (Ba WI und Ba IISM) bzw. ein Masterseminar (Ma WI) in der BWL belegen, so mailen Sie bitte die Kursbeschreibung -oder einen Link auf diese- dem Servicedesk WI zu. Sollte aus der Beschreibung die Prüfungsform nicht hervorgehen, so fragen Sie bitte zunächst beim anbietenden Lehrstuhl nach.

Seminare aus der BWL werden grundsätzlich mit 3 ECTS-Punkten angerechnet.

Übergang Bachelor - Master

Ja, Sie können im Bachelorstudium auch Mastermodule im freiwilligen Zusatzbereich verbuchen und diese durch den Prüfungsausschuss anrechnen lassen, sobald Sie im Masterstudiengang an der WIAI-Fakultät eingeschrieben sind. Achten Sie darauf, dass die gewählten Mastermodule in dem angestrebten Masterstudiengang laut Modulhandbuch anrechenbar sind.

Es besteht darüber hinaus die Möglichkeit, sich parallel in den Bachelor- und den Masterstudiengang einzuschreiben, so dass Sie Ihre letzten Prüfungsleistungen im Bachelorstudium und Ihre ersten Prüfungsleistungen im Masterstudium im gleichen Semester parallel erbringen können. Voraussetzung dafür ist aber, dass Sie bereits zum Masterstudium zugelassen sind.

Sie können sich zum Masterstudium bewerben, auch wenn noch nicht alle Noten zum erfolgreichen Abschluss des Bachelorstudiums vorliegen. Auch wenn Ihnen nur noch wenige ECTS-Punkte im Bachelorstudium fehlen, ist eine Bewerbung schon möglich.

Wenn Sie ihr Bachelorstudium im WiSe (SoSe) abschließen wollen, so müssen Sie Ihre letzte Prüfungsleistung bis zum 31.03. (30.09.) erbracht haben. Ist Ihre letzte Prüfungsleistung die Bachelorarbeit, so ist der letzte Tag des Semesters auch der letztmögliche Abgabetermin.

Es besteht die Möglichkeit, sich parallel in den Bachelor- und den Masterstudiengang einzuschreiben, so dass Sie Ihre Bachelorarbeit auch erst in dem Semester abgegeben können, in dem Sie bereits Mastermodule belegen wollen. Voraussetzung dafür ist aber, dass Sie bereits zum Masterstudium zugelassen sind.

Zugangsvoraussetzungen

Da es an der Universität Bamberg keine ENB-Klausel gibt, können Sie sich problemlos für die Studiengänge Wirtschaftsinformatik, International Information Systems Management sowie Wirtschaftspädagogik mit dem Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik einschreiben.

Verbindliche Informationen zu den Zugangsvoraussetzungen erhalten Sie in der jeweiligen Studien- und Fachprüfungsordnungen.

Einschreiben für ein Bachelorstudium: zentrale Fristen.

Bewerbung für ein Masterstudium: Für die Bewerbung zum Master gelten folgende Bewerbungsfristen (siehe Ankündigung Studierendenkanzlei). Bitte beachten Sie jedoch, dass aus organisatorischen Gründen Bewerbungen für das Wintersemester bis zum 31.08., für das Sommersemester bis zum 28.02. eines Jahres erfolgen sollten. Nach Eingang Ihrer Bewerbung wird diese sofort bearbeitet und das Bewerbungsverfahren innerhalb kurzer Zeit zum Abschluss gebracht. Sie erhalten dann eine Zu- bzw. Absage und können so frühzeitig Ihr Masterstudium planen.

Für das Studium benötigen Sie kein Orientierungs- oder Betriebspraktikum.
Als Zugangsvoraussetzungen werden gute Deutsch-, Englisch- und Mathematikkenntnisse erwartet. Sie können jedoch unzureichende Kenntnisse frühzeitig z.B. durch einen Mathe Vorkurs oder Englisch-Kurs ergänzen.

Soweit sie die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen, können Sie sich für den für Sie interessanten Studiengang einschreiben bzw. bewerben. Bei besonderen Abweichungen (ausländische Hochschulzugangsberechtigung etc.) und für weitere Anliegen ausländischer Studierender hilft das Akademische Auslandsamt weiter.

Sonstiges

Den Stunden- und Studienplan, der bei den EETs vorgestellt wird finden Sie auf den Webseiten der Fachschaft. Außerdem fasst die aktuellste Broschüre auch alle wichtigen Informationen zusammen, die insb. bei der Facheinführung vorgestellt werden.

Weitere Informationen, wie Sie den Stundenplan im Univis erstellen, finden Sie hier. Weitere praktische Informationen für den Studienstart finden Sie auf den Webseiten der Studierendenkanzlei. (Vorlesungszeiten- und Fristen, Studienförderung, Internet-Dienste, Semesterticket, Studierendenausweis, Rückmeldung, Wechsel, Beurlaubung, Exmatrikulation).

Ja, die Fakultät hat ein eigenes Career Center. Hier können Sie sich über aktuelle Events informieren und nach Kooperationspartnern suchen. In dem VC-Kurs „Jobbörse WIAI" werden regelmäßig aktuelle Jobangebote eingestellt. Sollten Sie detaillierte Fragen haben, können Sie sich jederzeit an das Career Center WIAI wenden.

Sobald alle Noten Ihrer Bachelor- oder Masterprüfung in FlexNow verbucht sind, wird das Zeugnis vom Prüfungsamt erstellt. Dieses muss dann noch vom Dekan der Fakultät und dem Prüfungsausschussvorsitzenden unterschrieben werden. Außerdem wird noch die Urkunde Ihres akademischen Grads erstellt und vom Präsidenten unterschrieben. Ist dies alles erfolgt, werden Sie benachrichtigt und können Ihr Zeugnis im Prüfungsamt abholen.

Wenn Sie noch freiwillige Zusatzleistungen absolvieren, so zögert sich das Erstellen des Zeugnisses noch bis zum Ende des jeweiligen Semesters heraus.