Berufs- und Bildungsperspektiven

Durch das Studium der Archäologischen Wissenschaften werden Sie befähigt, verantwortlich in archäologischen Projekten mitzuarbeiten. Aufgrund des modernen und interdisziplinär ausgerichteten Studiums sind Sie für entsprechende fachspezifische Stellen qualifiziert, z.B. in der Bodendenkmalpflege, in Museen oder privaten Grabungsfirmen. Der Bachelorabschluss qualifiziert Sie für ein weiterführendes Masterstudium in einer archäologischen Disziplin. Darüber hinaus stehen Ihnen berufliche Möglichkeiten außerhalb der Archäologischen Wissenschaften offen, z.B. im Kulturmanagement oder im Verlagswesen.

Stimmen zum Bamberger Studium

Dr. Luitgard Löw, Direktorin Museum der Bayerischen Könige, Hohenschwangau

Mit einem gediegenen Studium in der Archäologie und der Motivation, auch Aufgaben zu übernehmen, die auf den ersten Blick nichts damit zu tun haben, dazu ein Blick über die eigentlichen Studieninhalte hinaus und Offenheit für gesellschaftliche Veränderungen - kurz und gut: ein Generalist - hat gute Chancen auf eine Stelle in der Museumswelt.

Dr. Michael Hoppe, Hauptkonservator, Amt für Bodendenkmalpflege Ober- und Unterfranken

Die enge Zusammenarbeit des Instituts mit dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege in Schloss Seehof bei Bamberg ermöglicht den Studierenden Einblicke in die praktische Bodendenkmalpflege. Die Archive und Datenbanken des Landesamts stehen daher allen Studierenden für Seminararbeiten und wissenschaftliche Abschlussarbeiten offen. Auf kurzem Wege kann hier das Landesamt für Denkmalpflege bei der Suche nach einer Abschlussarbeit, sei es für den Bachelor, Master, oder die Promotion beraten und auch Fundmaterial und Ausgrabungsdokumentationen für solche Arbeiten bereitstellen.

Mario Ranzinger, M.Sc., Absolvent des Bachelorstudiengangs Archäologie 2014

Das umfangreiche und praxisbezogene Studium verschiedener materieller Kulturen im BA „Archäologie“, begann ich im Oktober 2010 und schloss es im Februar 2014 erfolgreich ab. Neben der allgemein hohen Lebensqualität glänzte der Standort Bamberg durch moderne Forschungsansätze und deren Einbindung in bestehende traditionelle Forschungszweige. Ein reichhaltiges Angebot an praxisnahen Veranstaltungen gepaart mit fachlich-theoretischer Kompetenz und modernster technischer Ausstattung, ermöglichten es mir ein solides Grundgerüst für die berufliche Zukunft aufzubauen. Durch das breit gefächerte, nach individuellen Maßstäben anpassbare Bachelor-Studium, konnte ich, mit zusätzlich absolviertem Master in Heidelberg (Geoarchäologie), diverse Arbeitsmöglichkeiten in der Forschung und freien Wirtschaft wahrnehmen. Gerade bei meiner geophysikalischen Anstellung, derzeit als Fachplaner im Kampfmittelmanagement, profitierte ich von der Ausbildung in der Quellenkritik, Forschungsmethodik und den Fernerkundungsmethoden, welche ich im Bachelor-Studium erhalten habe. Durch den zusätzlich integrativen und persönlichen Charakter am Institut, habe ich nicht nur eine Grundlage für meine fachliche und berufliche Zukunft erhalten, sondern konnte mich auch persönlich, menschlich und in Bezug auf die Übernahme von Verantwortung weiterentwickeln.