Gastprofessur Kulturwissenschaften des Vorderen Orients/Cultural Studies of the Middle East

Die Gastprofessur wird jeweils für ein bis zwei Semester mit Orientwissenschaftlerinnen- und wissenschaftlern besetzt.

Die jeweiligen ProfessorInnen bereichern mit ihrem besonderen Forschungsprofil das akademische und intellektuelle Leben des Masterprogramms. Unter aktiver Beteiligung der Studierenden organisieren sie das Modul "Theories und Methods", welches immer im Sommersemester mit einem internationalen Workshop abschließt. In dem akademischen Jahr 2019/20 übernimmt Prof. Dr. Tiana Koutzarova die Gastprofessur des Elite-Masterstudiengangs.

Prof. Dr. Tiana Koutzarova: Philosophie im Mittelpunkt

Im Wintersemester 2019 wird Frau Tiana Koutzarova die Gastprofessur in dem Elite–MA Kulturwissenschaften des Vorderen Orients/Cultural Studies of the Middle East innehaben. Sie ist Orientalistin und Philosophin und ihr Forschungsschwerpunkt liegt auf der Geistesgeschichte der Islamischen Welt. Nach Ihrem Studium in St. Petersburg, Bonn und Erlangen war sie wissenschaftliche Assistentin am Institut für Orient- und Asienwissenschaften und dem Institut für Philosophie an der Universität Bonn, Assistant Professor in Philosophy an der Universität der Vereinigten Arabischen Emiraten  (Al-Ain) sowie Assistant Professor (Philosophy Program) am Doha Institute for Graduate Studies in Katar. Frau Koutzarova ist überzeugt, dass „dem Arabischen als lingua franca der Islamischen Zivilisation ein gebührender Platz als Quellensprache für Philosophiehistorikern und Historikern der Wissenschaften zukommen soll.“

Prof. Dr. Charlotte Bank – Junge Kunst in Theorie und Praxis

Zum Sommersemester 2019 übernahm Frau Prof. Dr. Charlotte Bank in dem Elite-Masterstudiengang Kulturwissenschaften des Vorderen Orients die Gastprofessur. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt auf zeitgenössischer Kunst und moderner künstlerischer Praxis der arabischen Welt. Prof. Bank ist nicht nur ehemalige Stipendiatin der Stiftung Preußischer Kulturbesitz (Staatliche Museen zu Berlin), sondern auch außerhalb des akademischen Kontextes engagiert und als Kuratorin zahlreicher internationaler künstlerischer Projekte tätig.

"Mir hat die Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen aus verschiedenen Disziplinen sehr gut gefallen“, erläutert Prof. Bank, „Und es haben sich enorme Synergieeffekten ergeben.“

Kontakt:

Prof. Dr. Charlotte Bank
Institut für Orientalistik
Universität Bamberg
Schillerplatz 17, 96047 Bamberg

Tel.: +49 (0)951 863 2207
charlotte.bank[at]uni-bamberg.de

 

 

Prof. Dr. Hanan Toukan in Bamberg - Methodik im Licht von kultureller Repräsentation und Identität

Im Wintersemester 2018/19 hatte Prof. Hanan Toukan die Gastprofessur in unserem Elite-MA Kulturwissenschaften des Vorderen Orients/Cultural Studies of the Middle East inne. Zuvor war sie als Visiting Assistant Professor of Middle East Studies and History of Art and Architecture an der Brown University Providence tätig. Ihr Arbeitsschwerpunkt liegt an der Schnittstelle von visueller Kultur und Politik des Nahen und Mittleren Ostens.

Vor ihrer akademischen Karriere arbeitete sie im Kunst- und Kultursektor mit Künstlern, Autoren und Aktivisten zusammen. Prof. Toukan erklärte: "Es war mir eine besondere Freude, mit den sehr engagierten Studierenden zu arbeiten und auch selbst Teil des kreativen Potentials dieses Studiengangs gewesen zu sein."

CV(67.4 KB)

Publikationen(123.6 KB)

Kontakt:

Prof. Dr. Hanan Toukan
hanan.toukan[at]uni-bamberg.de

Neue Perspektiven: Prof. Dr. Elke Hartmann

Im ersten Jahr unseres Elite-Masterstudienganges (2017/18) akzeptierte Prof. Elke Hartmann die Gastprofessur und bereicherte das akademische Leben unseres Insituts. "Vor allem die interdisziplinäre Kooperation habe ich hier sehr geschätzt", resümiert Prof. Hartmann.

Gemeinsam mit den Studierenden organisierte sie im Sommersemester einen Workshop zum Thema "Reisende in und aus dem Orient und ihre Literatur(2.4 MB)" (Bamberg, 12.-13.07.2018). Der Tagungsband wird derzeit für die Veröffentlichung vorbereitet (erwartet für Herbst 2019).

Für weitere gemeinsame Lehr- und Forschungsprojekte kehrt sie immer wieder gerne an das Institut zurück, zuletzt als Gast in dem fachübergreifenden Seminar "The Constituional Movements in the Ottoman Empire and Iran". Ihre nächste Station wird die Vertretung des Lehrstuhls für Turkologie an der Universität Hamburg sein.

Prof. Dr. Elke Hartmann

"In meiner Forschung und Lehre ziele ich darauf ab, Blickwinkel zu ändern: Von national(istisch)en Standpunkten zu Phänomenen der Pluralität, Hypridität und Verflechtung, von männlichen Eliten im imperialen Machtzentren zu marginalisierten Regionen, Gemeinschaften und sozialen Gruppen."

CV(100.2 KB)

Kontakt

Prof. Dr. Elke Hartmann
Institut für Orientalistik
Universität Bamberg
Schillerplatz 17, 96047 Bamberg
elke.hartmann[at]uni-bamberg.de