Laura Demeter studierte Geschichte, Kunstgeschichte und Romanistik (Italienisch) an der Universität Bukarest und der Ruhr-Universität in Bochum, bevor sie den internationalen UNESCO-Masterstudiengang für Weltkulturerbeschutz an der Technischen Universität Brandenburg in Cottbus absolvierte. Hier interessierte sie sich besonders dafür, wie mit dem kulturellen Erbe der kommunistischen Regime nach 1989 in Mittel- und Osteuropa umgegangen wurde. In ihrer Dissertation an der IMT School for Advanced Studies in Lucca, Italien (2017) mit dem Titel ‘Picking up the Pieces from the Communist Past: Transitional Heritage after 1989 in Germany and Romania’ untersuchte sie Themen wie: Prozesse zu ‘Heritage-Making‘, Wertediskurse und ‘Transitional Heritage‘ im Kontext autoritärer Regime und Regimewechsel.

Laura ist eine internationale Wissenschaftlerin mit Erfahrung in verschiedenen nationalen Kontexten wie Deutschland, Italien, Schweden, Großbritannien und Rumänien. Sie verfügt über eine langjährige internationale Forschungserfahrung, unter anderem forschte sie als Postdoktorandin am Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur in Osteuropa (GWZO) in Leipzig (2019-2020). Sie war als wissenschaftliche Mitarbeiterin an internationalen Forschungsprojekten, wie dem Horizon 2020 EU-Projekt Reflective Societies: ‘COURAGE. Kulturelle Opposition: Das kulturelle Erbe von Dissens in den ehemaligen sozialistischen Ländern verstehen‘, am Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropastudien in Regensburg (2017-2019) beteiligt. Als Postdoktorandin an der Universität Bukarest hat sie sich mit Menschenrechtsfragen und Praktiken des ‘Heritage-Making‘, und Kulturerbeschutz und der Zerstörung in (post-) sozialistischen Kontexten, wie zum Beispiel dem kommunistischen Rumänien, befassen können. Im Rahmen der Lehre an der Universität Bologna konzentrierte sie sich auf Fragen des Schutzes des kulturellen Erbes im internationalen Vergleich und die Rolle der internationalen Organisationen.

Seit 2021 ist sie tätig als wissenschaftliche Mitarbeiterin am KDWT in Bamberg, im Rahmen des interdisziplinären Forschungskonsortiums UrbanMetaMapping (Kartierung und Transformation: Eine interdisziplinäre Analyse von Stadtplänen als visuelles Medium der städtischen Transformation in Mittel- und Osteuropa, 1939–1949) unter der Leitung von Dr.-Ing. Carmen Enss.

Seit 2014 ist sie als externe Expertin bei der Europäischen Kommission (Marie Sklodowska-Curie, EACEA-Programm und COST-Aktion) und dem Europäischen Institut für Kulturrouten zuständig für die Evaluierung von Kultur- und Forschungsprojekten.

Forschungsschwerpunkte:

  • Geschichte und Theorie der Erhaltung des kulturellen Erbes
  • Kritische Diskurse zum kulturellen Erbe
  • Kulturelles Erbe des 20. Jahrhunderts in Mittel- und Osteuropa. Diskurse und Strategien zum Erhalt und Schutz
  • Internationale Organisationen (UNESCO, ICOMOS) und normative Rahmenbedingungen für den Schutz des kulturellen Erbes
  • Menschenrechte, Aktivismus und Zerstörung des kulturellen Erbes unter autoritären Regime

Forschungsprojekte:

DISSERTATION

Demeter, Laura. Picking up the Pieces from the Communist Past: Transitional Heritage after 1989 in Germany and Romania,Dissertation am IMT School for Advanced Studies Lucca, Italien, Dezember 2017, online verfügbar.


PEER-REVIEW-ARTIKEL

Demeter, Laura. ‘Transnational Activism against Cultural Heritage Destruction as a Human Right Violation in Romania before and after 1989’, In Revue d’ Etudes Comparatives Est-Ouest, Sondernummer: ‘Transnational Activism and the Globalisation of Anti-Communism after 1989’, Presses Universitaires de France, Vol.51, No.2-3, 2020:121-150.

https://www.cairn.info/revue-revue-d-etudes-comparatives-est-ouest-2020-2-page-121.htm

Demeter, Laura. ‘Regime Change and Cultural Heritage Protection, a Matter of State Security’, In International Journal of Heritage Studies, Vol.25, Issue: Heritage, Revolution and the Enduring Politics of the Past, July 2018 (online).


BUCHKAPITEL

Demeter, Laura. ‘Reevaluating the GDR’s national cultural heritage: The Collections of the Museum for German History in Berlin before and after 1989’, In: Museen, Orte des Authentischen? Museums - Places of Authenticity?, D. Kimmel, S. Brüggerhoff (Hrsg.), 193-200, RGZM – Tagungen, Verlag des Römisch- Germanischen Zentralmuseum, Mainz, Universitätsverlag Heidelberg: Propylaeum, vol.42, 2020: 193-200. (ISBN 978-3-88467-311-9)

https://books.ub.uniheidelberg.de/propylaeum/catalog/book/745

Rainer Eckert, Laura Demeter, Uwe Sonnberg: ‘German Democratic Republic’, In: Cultural Opposition and its Heritage in Eastern Europe, The Handbook of COURAGE, Balázs Apor, Peter Apor, Sándor Horváth (Hrsg.), 221-241, Research Centre for the Humanities, Institute of History, Hungarian Academy of Sciences, Budapest: Prime Rate Kft. 2018 (ISBN: 978-963-416-142-4)

Demeter, Laura. ‘Picking up the pieces: traces of the communist past in Bucharest and Berlin’. In: ICOM International Conference: Museums and Politics, 9-14, St. Petersburg, Yekaterinburg, Russland, Sept. 2014: 323-334.


POLICY REPORT

Demeter, Laura. ‘German Democratic Republic’, H2020 EU Projekt COURAGE Country Reports, Regensburg, November 2018 http://cultural-opposition.eu/wp-content/uploads/2018/12/D29-Country-Reports-157-188.pdf


TAGUNGSBERICHTE

Demeter, Laura. ‘Assessing the cultural value of the communist legacy in Romania. In: Heritage 2014: Proceedings of the 4th International Conference on Heritage and Sustainable Development. Green Lines Institute for Sustainable Development, 2014: 531-540. (ISBN 978-989-98013-6-3)

Demeter, Laura. ‘Value creation mechanisms and the heritisation of the communist legacy in Romania’. (2014) In: The Right to [World] Heritage: conference proceedings. IAWHP, 2014: 8-20. (ISBN 978-3-00-047536-8)


BUCHREZENSIONEN

Demeter, Laura. Buch Rezension: ‘Building a Common Past, World Heritage in Russia under Transformation 1965-2000’, von Corinne Geering, V&R Unipress, 2019, In: Connections, Matthias Middell, Katja Naumann (Hrsg.), Centre for Area Studies, Universität Leipzig, (on-line Juni 2020)

Demeter, Laura. Buch Rezension: ‘Cuban Cultural Heritage. A rebel past for a revolutionary nation’, von Pablo Alonso González, Florida: University Press of Florida, 2018, 335pp., (hardcover), ISBN: 9780813056630, In: International Journal of Heritage Studies, ISSN: 1352-7258 (Print), (März 2019)

Demeter, Laura. Buch Rezension: From Antiquities to Heritage. Transformations of Cultural Memory (Time and the World. Interdisciplinary Studies in Cultural Transformations), von Eriksen Anne, New York: Berghahn Books, (hardcover), ISBN 978-1-78238-298-0; VII, 2014,179 pp., (on-line 2016)


VORTRÄGE AUF INTERNATIONALE KONFERENZEN, WORKSHOPS

ACHS 2020 Heritage Futures, Association of Critical Heritage Studies 5th Biennial Conference, London, August 2020

51st Annual Association for Slavic, East European & Eurasian Studies Convention, San Francisco, Nov. 2019

2019 ASEEES Summer Convention, Universität Zagreb, Juni 2019

Transnational Dimensions of Dealing with the Past in ‘Third Wave’ Democracies. Southern Europe, Central Eastern Europe, and the Former Soviet Union in Global Perspective’, Universität Bukarest, Institut Universitaire de France, und Imre Kertesz Kolleg (Jena), Bukarest, April 2019

COURAGE Abschluß Konferenz: ‘The Cultural Heritage of Dissent’, Research Centre for the Humanities, Hungarian Academy of Sciences, Institute for History Budapest, Nov. 2018

24th Annual Meeting of the European Association of Archaeologists, ‘Reflective Futures’, Barcelona, Sept.2018

‘From Iron Curtain to National Identity and European Heritage’, European Cultural Heritage Summit, ICOMOS Deutschland, Humboldt Universität Berlin, Juni 2018

Das kulturelle Erbe des Dissens in der DDR: eine gesamtdeutsche Aufgabe oder eine Fußnote der Geschichte?’, Zentrum für Zeithistorische Forschung (ZZF), Potsdam, April 2018

Präsentation Evaluierungsbericht ATRIUM Cultural Route, Luxemburg, Febr.2018

49th Annual Association for Slavic, East European & Eurasian Studies Convention, Chicago, Nov. 2017

‘Communist Legacy and Public Discourse on the Communist Past in South-Eastern Europe’, Konrad Adenauer Stiftung, Universität Tirana, Okt.2017

18th Annual Cambridge Heritage Research Group Seminar: ‘Heritage and Revolution. First as a Tragedy, then as Farce?’,McDonald Institute for Archaeological Research, Cambridge Universität, Mai 2017

Leibniz Institut für Raumbezogene Sozialforschung (IRS), Erkner, Okt. 2016

Vera & Donald Blinken Open Society Archiv, Budapest, Juli 2016

Summer School: ‘Museums and Controversial Collections. Politics and Policies of Heritage-Making in Post-colonial and Post-socialist Contexts’ (HeMaMuse), Istanbul, Juni-Juli 2016

‘What does Heritage Change?’ Association of Critical Heritage, Canada Research Chair in Urban Heritage of UQAM’s School of Management, Montreal, Juni 2016

Poster Presentation Internationale Konferenz Museums: Places of Authenticity’, Leibniz Research Group ‘Historical Authenticity’, Römisch-Germanisches Zentral Museum, Mainz, März 2016

Berlin-Discontinuities: Temporalities, Politics, Urbanity’, Universität d’Artois, Research Centres Discontinuités und CREHS, Arras, Okt. 2015

‘The 3rd Heritage Forum of Central Europe: The City’, International Cultural Centre, Krakow, Sept. 2015

‘The Right to (World) Heritage’, International Association of World Heritage Professionals e.V., BTU Cottbus-Senftenberg, Okt. 2014

20th Annual Meeting of the European Association of Archaeologists, Istanbul Technische Universität, Sept. 2014

‘Museum and Politics’, ICOM Russland, ICOM Deutschland und ICOM USA, St. Petersburg, Sept. 2014

4tes Internationale Konferenz ‘Heritage and Sustainable Development’, Green Lines Institute for Sustainable Development, Guimaraes, Juli 2014

Poster Präsentation auf der World Heritage Studies Alumni Konferenz World Heritage and Sustainable Development’, Brandenburg Technische Universität Cottbus, Juni 2011

‘Negotiating the Communist Past in Museums’, SSEES, University College London, London, 2011