Fragen zu Abschlussarbeiten an der Professur für Arbeits- und Organisationspsychologie

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um das Thema Abschlussarbeiten.

Die Professur für Arbeits- und Organisationspsychologie schreibt immer wieder Themen für Abschlussarbeiten (Bachelor- oder Masterarbeiten) im Bereich der Arbeits- und Organisationspsychologie aus. Aktuelle Ausschreibungen finden Sie einmal als Aushang (Rubrik Aktuelles) an der Professur (WE5N, 1. Stock) oder auf unserer Homepage. Des Weiteren werden im Rahmen des Forschungsseminares der Professur für Arbeits- und Organisationspsychologie aktuelle Forschungsprojekte vorgestellt.

Das Forschungsseminar ist eine obligatorische Lehrveranstaltung für Bachelor- wie Masterstudierende, die ihre Abschlussarbeit in der Arbeits- und Organisationspsychologie schreiben oder in naher Zukunft planen eine Abschlussarbeit zu beginnen. In der Veranstaltung werden aktuelle Abschlussarbeiten (Bachelorarbeit, Masterarbeit, Dissertation) im Bereich der Arbeits- und Organisationspsychologie besprochen und auch allgemeine Aufgaben im Rahmen der Abschlussarbeit (Entwickeln des Theorieteils, Planung der Erhebungsmethode, Akquise von Untersuchungsteilnehmern, Datenauswertung und -interpretation) thematisiert.

Basierend auf den gewonnen Informationen zur aktuellen Forschung an der Professur, haben Sie weiterhin die Möglichkeit selbstständig eine eigene Forschungsfrage zur Ergänzung, Vertiefung oder Verknüpfung von bereits bearbeiteten Themenfeldern zu entwickeln. Wenden Sie sich mit einem ersten groben Ideenentwurf, je nach thematischer Passung, an Frau Prof. Volmer oder den/die entsprechende/n Mitarbeiter/in, um die Eignung Ihres Themenentwurfes festzustellen.

Grundsätzlich ist auch die Betreuung eines von Ihnen eigenständig eingebrachten Themas möglich. Das Thema sollte allerdings thematisch an die Forschungsschwerpunkte der Professur für Arbeits- und Organisationspsychologie anknüpfen. Die Zusage einer Betreuung durch eine/n Mitarbeiter/in der Professur hängt von dieser inhaltlichen Passung ab.

Wenden Sie sich daher mit einem ersten groben Ideenentwurf, je nach thematischer Passung, an Frau Prof. Volmer oder den/die entsprechende/n Mitarbeiter/in, um die Eignung Ihres Themenentwurfes festzustellen.

Es stehen Ihnen an der Professur für Arbeits- und Organisationspsychologie zwei Wahlmöglichkeiten zur Verfügung: Entweder Sie entscheiden sich für die Anfertigung einer Monographie oder eines Artikels.

Besonders die Entscheidung für das Verfassen der Abschlussarbeit in Artikelform bietet eine Vielzahl von Vorteilen, wie der verkürzte Umfang (25 bis max. 35 Seiten) oder die Möglichkeit die Abschlussarbeit in englischer Sprache zu verfassen. Der Nachweis einer englischsprachigen Qualifikationsarbeit ist ein Zeichen Ihrer Sprachkompetenz und kann vor allem für Ihren beruflichen Einstieg von Vorteil sein.
Englischkenntnisse auf Schulenglischniveau sind für das Schreiben einer Abschlussarbeit in Artikelform ausreichend.
Monographien werden grundsätzlich auf Deutsch verfasst.

Das Exposé kann für beide Formen der Abschlussarbeit, Monographie oder Artikel, auf Deutsch verfasst werden. Wir empfehlen jedoch das Exposé in englischer Sprache zu schreiben, wenn Sie sich für eine Abschlussarbeit in Artikelform interessieren, da das Exposé im Idealfall die Grundlage für Ihre Abschlussarbeit darstellt.

Weitere Informationen zu den beiden Varianten (Monographie oder Artikel) können Sie folgender Übersicht entnehmen: Monographie vs. Artikel(440.7 KB).

Je nach Thema und Umfang des Forschungsvorhabens, ist auch eine gemeinschaftliche Erstellung einer Abschlussarbeit bzw. eine gemeinsame Datensammlung möglich. Eine Zusammenarbeit ist auf maximal drei Studierende begrenzt.

Hierdurch sollte aber sowohl ein Mehrwert für die forschungsrelevanten Ergebnisse erzielt werden, als auch der als Prüfungsleistung erbrachte Anteil der Beteiligten klar erkennbar und somit auch bewertbar sein. Um die Details und den möglichen Ablauf frühzeitig zu konkretisieren, wenden Sie sich bitte direkt an Frau Prof. Judith Volmer oder den/die entsprechende/n Mitarbeiter/in der Professur.

Ja, an der Professur für Arbeits- und Organisationspsychologie muss vor dem Beginn der Bachelor- wie Masterarbeit ein Exposé verfasst werden.

Die Erstellung eines Exposés ist der erste Schritt im Forschungsprozess und dient als Diskussionsgrundlage für Sie und ihre/n Betreuer/in. Es stellt die Arbeitsgrundlage für die weitere Beschäftigung mit Ihrem Thema dar. Darüber hinaus bildet das Exposé den Ausgangspunkt für das eigentliche Schreiben der Arbeit. So soll der erste Teil des Exposés, der Fragestellung, theoretischen Hintergrund und Hypothesen beschreibt, zum Beispiel später zum Einleitungsteil der Arbeit ausgebaut werden. Dadurch spart man in späteren Phasen der Abschlussarbeit viel Zeit.

Auf 10 bis 15 Seiten stellen Sie dar, worum es in Ihrer Abschlussarbeit gehen soll und wie Sie bei Ihrer Untersuchung (sollte eine Erhebung stattfinden) vorgehen wollen.

Eine genaue Anleitung für das Schreiben eines Exposés finden Sie in Sonnentag, S. (2006). Abschlussarbeiten und Dissertationen in der angewandten psychologischen Forschung. Göttingen: Hogrefe Verlag.

Das Exposé kann auf Deutsch oder Englisch verfasst werden.
Wir empfehlen jedoch das Exposé in englischer Sprache zu schreiben, wenn Sie sich für eine Abschlussarbeit in Artikelform (siehe FAQ Richtlinien zur Erstellung einer Abschlussarbeit) interessieren, da das Exposé im Idealfall die Grundlage für Ihre Abschlussarbeit darstellt.

In der Phase der Erstellung Ihrer Abschlussarbeit werden Sie regelmäßig persönliche Gespräche mit Ihrem/Ihrer Betreuer/in haben, die Sie, je nach Fortschritt, individuell vereinbaren.
Es gibt keine feste Anzahl an Besprechungsterminen und die Benotung der Arbeit ist nicht an die Besprechungstermine gekoppelt.

Die Gesprächstermine sollten von Ihnen gezielt vorbereitet und auch strukturiert werden, sodass Sie maximalen Nutzen aus diesen ziehen können. Überlegen Sie sich daher zuvor genau, welche Punkte Sie ansprechen möchten und notieren Sie sich die Fragen, die Sie stellen möchten.
Idealerweise schicken Sie Ihrem/Ihrer Betreuer/in die Fragen vorab per E-Mail zu, damit diese/dieser sich entsprechend darauf vorbereiten kann.

Ja, Abschlussarbeiten (Bachelor- wie Masterarbeiten) werden mindestens einmal im Rahmen des Forschungsseminares der Professur für Arbeits- und Organisationspsychologie vorgestellt.
Die Vorstellung kann zu unterschiedlichen Zeitpunkten innerhalb Ihres Forschungsprozesses stattfinden. Sie können entweder bereits im Vorfeld der Untersuchung Ihr erarbeitetes Konzept und das geplante Untersuchungsdesign vorstellen oder im Anschluss an die Erhebung Ihre ersten Ergebnisse präsentieren.
Die erste Variante bietet Ihnen den Vorteil bereits frühzeitig über mögliche Optimierungsmöglichkeiten informiert zu werden und offene Fragen hinsichtlich Ihres Konzeptes zu klären. Häufig hilft die Erstellung der Präsentation bei der Bewusstwerdung des eigenen Vorgehens und verbleibender Mängel in der Planung.
Die zweite Variante wiederum kann vor allem für das Verfassen der Diskussion hilfreich sein, da zum Beispiel nicht-hypothesenkonforme Ergebnisse gemeinsam diskutiert werden können.

Hilfreiche Implikationen für die Darstellung des Untersuchungskonzeptes (Variante 1) bzw. der Untersuchungsergebnisse (Variante 2) im Rahmen des Forschungsseminares finden Sie in Sonnentag, S. (2006). Abschlussarbeiten und Dissertationen in der angewandten psychologischen Forschung. Göttingen: Hogrefe Verlag.

Allgemeine Hinweise zur Präsentation von Forschungsergebnissen können sie der folgenden Übersicht entnehmen (Richtlinien für die Präsentation von Forschungsergebnissen(243.0 KB)).

Die Bearbeitungsdauer einer Bachelorarbeit ist in der Prüfungsordnung geregelt und beträgt 4 Monate.

Die Bearbeitungsdauer einer Masterarbeit ist in der Prüfungsordnung geregelt und beträgt 6 Monate.