Prof. Dr. Sabine Weinert

Leiterin des Lehrstuhls für Psychologie I

Markusplatz 3, 96047 Bamberg
Zimmer M3N/01.35


Tel.: 0951/863-1900
E-Mail: sabine.weinert(at)uni-bamberg.de

Sprechstunde: siehe hier

Forschungsschwerpunkte:

Entwicklungs- und pädagogische Psychologie, Disparitäten und Mechanismen der Entwicklung, Entwicklungsdiagnostik und -förderung. Schwerpunkte: Sprach- und Kognitionsentwicklung (einschließlich ihrer Bedeutung für die sozio-emotionale Entwicklung; abweichende Entwicklungsverläufe); Beziehungen zwischen Entwicklungsbereichen und Einflussgrößen

Funktion in Kooperationen (Auswahl):

2012-2022 Sprecherin des DFG-Schwerpunktprogramms 1646 „Education as a Lifelong Process" (gem. mit H.-P. Blossfeld)

2018/2019 Gesamtleitung des Nationalen Bildungspanels NEPS (als Direktorin des LIfBi)

since 2009 Wissenschaftliche Leitung der Säuglingskohorte des NEPS

2009-2013 Stellvertretende Leitung des Nationalen Bildungspanels (NEPS); kooperative Leitung der Säule 1: Kompetenzentwicklung über die Lebensspanne

2005-2013 Kooperative Leitung der DFG-Forschergruppe BiKS: Bildungsprozesse, Kompetenzentwicklung und Formation von Selektionsentscheidungen im Vorschul- und Schulalter (zusammen mit Kolleg:innen); Leitung und Co-Leitung von verschiedenen Teilprojekten (gefördert durch die DFG)

2009-2012 Sprecherin der BMBF-Forschungsinitiative Sprachdiagnostik und Sprachförderung (FISS) (gem. mit A. Redder)

Akademischer Werdegang:

2018/2019 Direktorin (interim) des Leibniz-Instituts für Bildungsverläufe e.V. (LIfBi)
2011-2019 Geschäftsführende Direktorin des Instituts für Psychologie, Universität Bamberg
seit 2003 Leitung Bamberger Baby Institut (BamBI) zur Erforschung frühkindlicher Entwicklung
seit 2002 Leitung des Lehrstuhls Psychologie I - Entwicklungspsychologie (C4), Univ. Bamberg
2000-2001 Professur für Entwicklungs- und Erziehungspsychologie (C3), Universität Erfurt
1999-2000 Professur für Entwicklungspsychologie (C2), Universität Münster
1998-1999 Vertretung der C3-Professur für Psychologie, Universität Bielefeld
1985-1997 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Bielefeld

Ausbildung:

1998 Venia legendi für das Gesamtfach Psychologie, Universität Bielefeld
1990 Promotion in Psychologie (Dr. phil.), Universität Bielefeld
1985 Diplom in Psychologie, Universität Bochum

Drittmittelprojekte (Auswahl)

2020-2022 EarlyMath: Frühe mathematische Entwicklung und die Bedeutung von Interaktionsqualität in Kindertageseinrichtungen (gefördert durch die DFG); gemeinsam mit Prof. Roßbach, Dr. Dornheim, Dr. Lehrl, Dr. Linberg

2019-2021 DICE: The Development of Inequalities in Child Educational Achievement: A Six Country Study (gefördert im Rahmen von ORA / DFG); gem. mit internationalen Partnern aus insgesamt 6 Ländern [weitere PIs: R. Keizer (NL); T. Schneider (D); A. Solaz (F); E. Washbrook / J. Waldfogel (GB/USA); H. Akabayashi (JP)]

2018-2021 SEED: Social InEquality and its Effects on Child Development: A study of birth cohorts in the UK, Germany and the Netherlands; gemeinsam mit Partnern in UK, NL, Deutschland; gefördert durch EU-NORFACE /DFG

2019-2022 & 2012-2018 ViVA/ViVAplus: Video-based validity analyses of measures of early childhood competencies and home learning environment (interdisziplinäres Projekt gem. mit H.-G. Roßbach) (gefördert durch die DFG)

2016-2021 & 2021-2025 BRISE: Bremer Initiative zur Stärkung frühkindlicher Entwicklung (Verbundvorhaben); Konsortialpartnerin; gem. mit Kollegen des IPN, DIPF, LIfBi, DIW, MPI für Bildungsforschung, sowie der Universitäten Bremen, Heidelberg (gefördert durch das BMBF)

2012-2022 DFG-Schwerpunktprogramm (SPP 1646) (Sprecherin gem. mit H.-P. Blossfeld): ´Education as a lifelong process´; gefördert durch die DFG; kooperative Leitung des Koordinationsprojekts

2019-2021 BiKSplus[3-18]: Langfristige Bedeutung früher Entwicklungen und Bildungserfahrungen in Kindergarten und Familie für den Bildungs- und Lebenserfolg junger Erwachsener im Alter von 18 Jahren (gefördert durch das BMBF); gemeinsam mit Prof. Roßbach; längsschnittliche Erweiterung des Längsschnitts BiKS-3-13

2014-2017 BiKSplus[3-13]: Längsschnittliche Erweiterung der BiKS-3-10 Studie aufbauend auf die DFG Forschergruppe BiKS [2005–2013] (gem. mit H.-G. Roßbach (gefördert durch die DFG))

2017-2019 & 2010-2016 BiSpra-Aufgaben: Weiterentwicklung zu einem diagnostisch nutzbaren Testinstrument und Prüfung der Sensitivität für Fördereffekte; gem. mit P. Stanat, B. Heppt & BiSpra: Bildungssprachliche Kompetenzen - Anforderungen, Sprachverarbeitung und Diagnostik; gem. mit P. Stanat, A. Redder (gefördert durch das BMBF)

2019 EarlyEd: Leibniz-Zentrum „Frühe Bildung“

Mitantragstellerin und Konsortialpartnerin der "Bamberg Graduate School of the Social Sciences" (BAGSS; gefördert durch die Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder von 2012-2019) sowie des BMBF-Projekts „WegE – Wegweisende Lehrerbildung“ (2016-2023; Sprecherin (gem. mit A. Scheunpflug) zunächst des TP Bildungswissenschaften im Verbund; später des TP Heterogenität (gefördert im Rahmen des Bund-Länder-Programms "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" des BMBF))

seit 2017 Gewähltes Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
2007-2011 Gewähltes Mitglied des Hochschulrats der Universität Würzburg
2001-2007 Gewähltes Mitglied des DFG Senats- und Bewilligungsausschusses für die Graduiertenkollegs

Gutachtertätigkeiten u.a. für verschiedene Organisationen der Forschungsförderung, Stiftungen, Akademien z.B. DFG, GIF, BAdW etc., für Kongresse z.B. International Congress for the Study of Child Language; Kongresse der DGPs, PaEpsy, GEBF etc.; für nationale und internationale Journals u.a. Folia Phonologica et Logopaedica, Journal of Child Language, Social Development, Journal of Speech, Language, and Hearing Research, Learning and Instruction, Linguistics, Psychologie in Erziehung und Unterricht, Sprache und Kognition, Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, Kindheit und Entwicklung, Diagnostica, Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, Zeitschrift für Familienforschung, Frühförderung interdisziplinär etc.