Verwaltung

Dezernat Z/ARCH - Universitätsarchiv

Universitätsarchiv Bamberg

Das Gedächtnis der Universität

Das Archiv der Otto-Friedrich-Universität Bamberg fungiert als kulturelles und historisches Gedächtnis der Universität und deren Vorläufer-Einrichtungen. Als sog. "Erinnerungsspeicher" hat das Universitätsarchiv die Aufgabe eine historisch aussagekräftige Überlieferung zu bilden, die möglichst viele Facetten des universitären Lebens aufzeigt. Diese Überlieferung dient der Rechtssicherung, ist Basis der wissenschaftlichen und privaten Forschung und trägt zur Identitäts- und Traditionsbildung der Otto-Friedrich-Universität Bamberg bei. Das Universitätsarchiv Bamberg soll mithin – so das Bayerische Archivgesetz (BayArchivG) – alle anfallenden Materialien, die wegen ihrer Bedeutung aufbewahrungswürdig sind, archivieren, also erfassen, bewerten, übernehmen, erschließen, verwahren und sichern. Im archivrechtlichen und archivfachlichen Sinne bedeutet dies die authentische und kontextbezogene (Auf)Bewahrung aller universitären Unterlagen, die im Rahmen eines archivfachlichen Bewertungsverfahrens für archivwürdig gehalten werden.

Alle "archivwürdigen" Unterlagen werden übernommen

Das bezieht sich auf alle Unterlagen (Akten, Schriftstücke, Karteien, Pläne, EDV-, Film- und Tonträger, maschinenlesbare Datenträger, auf denen gespeicherte Informationen und Programme von bleibendem Wert entstanden sind), die bei der Universitätsverwaltung und der akademischen Selbstverwaltung wie bei allen anderen Institutionen im Zentralbereich angefallen sind. Im Zeitalter der Neuen Medien gehört dazu freilich auch der Internetauftritt, der das Selbstverständnis der Universität Bamberg in einer kompakten Zusammenstellung vermittelt.

Um die Entwicklung der Bamberger Alma mater mit allen Facetten dokumentieren zu können, braucht es überdies die Unterlagen der Studierendenvertretung. Diese stellen eine wichtige Ergänzung zu den übrigen Unterlagen der Universität dar.