PuL-M-04: Seminar Supply Chain Management I

Das Seminar wurde speziell für Studierende konzipiert, die planen, ihre Masterthesis an unserem Lehrstuhl zu verfassen. In der Vergangenheit haben wir bei vielen Masterarbeiten festgestellt, dass Studierende große Probleme bei der Themenfindung haben. Dies bezieht sich auf die Identifikation einer Forschungslücke und die darauf aufbauende Formulierung von Forschungsfragen.

Ziel der Veranstaltung

Das Seminar verfolgt das Ziel, Sie bestmöglich auf die voranstehend genannten Aufgaben vorzubereiten. Wir vermitteln Ihnen im Rahmen des Seminars die Grundlagen der systematischen Literaturrecherche und -analyse. Anschließend wenden Sie dieses Wissen an und führen im Rahmen einer Seminararbeit eine solche Literaturrecherche und -analyse durch. Ihre Zwischenergebnisse präsentieren Sie in regelmäßigen Abständen im Seminar.

Der Lehrstuhl wird Ihnen Themengebiete vorschlagen, die Potenzial für eine spätere Masterarbeit aufweisen. Darüber hinaus sind wir offen für Ihre Vorschläge. Im Idealfall wählen Sie aber auch dann ein Themengebiet, im Rahmen dessen Sie sich die Bearbeitung Ihrer Masterthesis vorstellen können.

Wenn Sie die Veranstaltung optimal für sich nutzen, erstellen Sie im Seminar eine Arbeit, die Sie anschließend als Grundlage für Ihre Masterthesis nutzen können. Jede wissenschaftliche Arbeit hat einen Literaturüberblick und gibt eine Einführung in die theoretischen Grundlagen. Sie können auf den Text Ihrer Seminararbeit, auf die Sie im Rahmen des Seminars bereits Feedback erhalten, aufbauen und mehr Zeit in den Rest Ihrer Arbeit investieren.

Wir Lehrstuhlmitarbeiter:innen haben als Betreuer:innen ein großes Interesse daran, dass Sie möglichst gut vorbereitet in den letzten Abschnitt ihres Studiums – die Masterarbeit – starten. Gute Masterarbeiten bedeuten für uns beispielsweise einen geringeren Korrekturaufwand. Bei besonders exzellenter Arbeitsweise können sogar gemeinschaftliche Publikationen entstehen, die Ihren Lebenslauf weiter aufwerten oder den Einstieg in eine wissenschaftliche Laufbahn erleichtern.

Beispiele aus der Vergangenheit sind:

  • Kramer, A.; Sucky, E. (2021): CO2-Label bei Konsumgütern – eine empirische Studie zu Akzeptanz und Mehrwert aus Sicht der Konsumenten, in: Sucky, E.; Biethahn, N.; Werner, J. (Hrsg.): Mobility in a Globalised World 2020, Bamberg 2021, S. 229–256.
  • Felch, V.; Sucky, E.; Schwartz, L. (2021): Business Ecosystem: More Than a New Name for Supply Chain?, in: 34th EBES Conference Proceedings – Volume II, S. 1265–1286.
  • Asdecker, B.; Zirkelbach, F. (2020): What drives the drivers? A qualitative perspective on what motivates the crowd delivery workforce, in: Proceedings of the 53th Annual Hawaii International Conference on System Sciences (HICSS), S. 4011–4020 [Best Paper Award Nominierung].

Weil wir davon überzeugt sind, dass der Besuch dieses Seminars die Qualität Ihrer späteren Masterthesis erhöht, belohnen wir den Besuch dieses Forschungsseminars. Es zählt im Rahmen des Bewerbungsprozesses in Bezug auf das wesentliche Auswahlkriterium "Studienfortschritt" mehr als andere Veranstaltungen des Lehrstuhls.

Darüber hinaus lernen Sie im Rahmen der Feedbacktermine des Seminars die übrigen Teammitglieder des Lehrstuhls für Produktion und Logistik, die Sie möglicherweise später im Rahmen der Masterarbeit betreuen, näher kennen.

Die maximale Teilnehmer:innenzahl des Seminars beträgt im Sommersemester 2022 acht Studierende. Die Auswahl der Teilnehmer:innen erfolgt anhand des Motivationsschreibens.

Für das Seminar werden nur Studierende zugelassen, die mindestens eines unserer Master-Kernfächer (d. h. Supply Chain Management, Operations Management oder Operations Research) erfolgreich abgelegt haben. Zudem muss das im Folgenden beschriebene Bewerbungsverfahren erfolgreich durchlaufen worden sein.

Die Bewerbung besteht aus einem einseitigen Motivationsschreiben (DIN A4, Times New Roman, 1,5-facher Zeilenabstand im Fließtext, Schriftgröße 12, 2,5 cm Abstand zu den Seitenrändern, Name und Matrikelnummer in Kopfzeile, KEIN Deckblatt), in dem Sie bitte möglichst nachvollziehbar darlegen, (1) warum Sie dieses Seminar besuchen möchten, (2) welche Kompetenzen Sie mitbringen, um dieses Seminar inhaltlich zu bereichern, (3) welche Fähigkeiten Ihnen noch fehlen, an denen Sie arbeiten möchten und (4) wieviel Zeit Ihnen im kommenden Semester (neben anderen Lehrveranstaltungen, Werkstudententätigkeiten etc.) für das Seminar und das Verfassen der Seminararbeit zur Verfügung steht. 

Um die Chancengleichheit zu wahren, erfolgt in Bezug auf das Motivationsschreiben keine Beratung/Hilfestellung durch den Lehrstuhl. Beachten Sie gegebenenfalls den Leitfaden des Lehrstuhls zur Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten(648.4 KB, 23 Seiten)!

Spätester Abgabetermin für das Motivationsschreiben ist Montag, der 18. April um 12.00 Uhr. Mit der Abgabe des Motivationsschreibens melden Sie sich im Zulassungsfall verbindlich für das Seminar an. Bitte senden Sie das Schreiben als PDF-Datei zusammen mit einem aktuellen FlexNow-Ausdruck per E-Mail an bjoern.asdecker(at)uni-bamberg.de. Sie erhalten bis spätestens Montag, den 25. April Bescheid, ob Sie für die Veranstaltung zugelassen wurden oder nicht.

Zeitrahmen

Bitte beachten: zu Beginn des Semesters werden wir einige Blockveranstaltungen in PRÄSENZ (sollte uns Corona keinen Strich durch die Rechnung machen) abhalten. Anschließend werden alle zwei Wochen Feedbackveranstaltungen abgehalten. Der Seminartag für die anfänglichen Blockveranstaltungen ist Montags im Zeitfenster von 14–17 Uhr.

Ziel

Ziel ist das Verfassen einer Seminararbeit im Umfang von maximal 25–30 Seiten.

Verpflichtung zum wissenschaftlichen Arbeiten

Unser Leitfaden zur Erstellung von wissenschaftlichen Arbeiten(648.4 KB, 23 Seiten) findet ferner uneingeschränkte Anwendung. Dies gilt insbesondere in Bezug auf Plagiarismus. Kommt es zu einem Plagiatsfall, wird die Leistung mit mangelhaft bewertet.