Aktuelles Stück: "Tür Klemmt"

Im Sommersemester 2023 werden einzelne Szenen aus den Stücken Kabale und Liebe von Friedrich Schiller, Einsame Menschen von Gerhard Hauptmann sowie Draußen vor der Tür von Wolfgang Borchert gespielt. Unter dem Namen Tür klemmt werden diese drei Dramen miteinander vermengt, wodurch die GLUT den drei Stücken in kreativer Eigenarbeit ein neues Gewand anlegt. Dies führt zu einer besonderen Rollenvielfalt und viel Abwechslung auf der Bühne. Eines der drei Stücke wird voraussichtlich im Wintersemester 2023/24 im Gesamten aufgeführt werden.

Kurzbeschreibung der wichtigsten Rollen

Kabale und Liebe

Luise: Sie ist die bürgerliche Tochter des Musikus Miller und führt eine heimliche Liebesbeziehung zu Ferdinand. Aufgrund der Standesunterschiede und der daraus resultierenden gesellschaftlichen Vorbehalte ist ihre Beziehung zu Ferdinand nicht gerne gesehen.

Ferdinand: Er ist der adelige Sohn des Präsidenten und soll eigentlich mit der Geliebten seines Vaters, Lady Milford, verheiratet werden. Doch Ferdinand hat sich in die Tochter seines Geigenlehrers verliebt. Sein Vater und dessen Sekretär Wurm wollen die beiden mit allen Mitteln auseinanderbringen.

Draußen vor der Tür

Beckmann: Heimgesucht von seinen Erfahrungen aus dem Zweiten Weltkrieg und aus sowjetischer Kriegsgefangenschaft, versucht er nun wieder einen Platz in Deutschland zu finden. Bei seiner Suche trifft er auf verschiedene Personengruppen aus der bürgerlichen Gesellschaft, die alle scheinbar den Krieg vergessen oder verdrängt haben.

Einsame Menschen

Johannes: Er ist der immerzu missverstandene Wissenschaftler, der versucht, sich in seiner bürgerlichen Kleinfamilie zurecht zu finden, was ihm jedoch misslingt. Für seinen Sohn und seine Frau Käthe bringt er kaum Interesse auf und auch den Bitten seiner Mutter, sich einzugliedern, kommt er nicht nach. Stattdessen flüchtet er sich in die Arme der jungen Studentin Anna, die wie er eine Tagträumerin ist.

Käthe: Sie versucht immer wieder, es Johannes recht zu machen und würde dafür sogar ihren Sohn aufgeben. Trotz dessen, dass Johannes Mutter auf ihrer Seite ist, wendet sich Käthe nicht gegen Johannes, sondern nimmt ihn sogar in Schutz.

Anna: Die Studentin ist eigentlich gekommen, um Johannes Freund Braun, einen Maler, zu treffen. Sie verbringt jedoch mehr Zeit mit Johannes und treibt dabei unbewusst einen Keil zwischen ihn und sein Umfeld.