Forschungsschwerpunkte

Forschungsrichtungen: klinisch-experimentell orientierte Erforschung von Störungsmechanismen, Entwicklung und Evaluation psychotherapeutischer Interventionen.

Forschungsbereiche: belohnungsabhängiges impulsives Verhalten, kognitive Steuerungs- und Regulationsfunktionen, Essverhalten, Emotionsregulation, Körperunzufriedenheit, Annäherungs- und Vermeidungsverhalten, gesellschaftliche und mediale Einflüsse auf das Essverhalten, Internalisierung des Schönheitsideals.

Störungsbilder: stoffgebundene und stoffungebundene Abhängigkeitserkrankungen, Essstörungen, Adipositas, körperdysmorphe Störung, Körperbildstörungen.

Forschungsmethoden: Konditionierungsparadigmen, Wahrnehmungs- und Informationsverarbeitungsparadigmen (u.a. AAT, Priming, Go/NoGo), Ecological Momentary Assessment, internetbasierte Erhebungen. Ein experimentalpsychologisches Labor mit EEG, Eyetracking und peripherphysiologischen Messungen befindet sich im Aufbau.

 

Aktuelle Projekte:

 

Eine Auswahl bereits abgeschlossener Projekte:

  • Der Einfluss von Schönheitsidealen in den Medien auf die Körperzufriedenheit und das Essverhalten junger Frauen. Eine alltagsnahe Erfassung; Laufzeit 2016-2018 (Ansprechpartnerin: Dipl.-Psych. Judith Leins)
  • Belohnungsabhängiges Verhalten bei Anorexia Nervosa; Laufzeit 2016-2018 (Ansprechpartnerin: Prof. Dr. Sabine Steins-Löber)
  • Studie zur Wahrnehmung von Schokolade; Laufzeit 2016-2017 (Ansprechpartnerin: Dr. Ines Kollei)
  • Wirksamkeit einer app-basierten Kurzintervention zur Reduktion von Körperunzufriedenheit; Laufzeit 2015-2016 (Ansprechpartnerin: Dr. Ines Kollei)
  • Reliabilitätsprüfung einer Go/NoGo-Task mit nahrungsassoziierten und alkoholassoziierten Reizen; Laufzeit 2015-2016 (Ansprechpartnerin: Prof. Sabine Steins-Löber)
  • Der Einfluss des dünnen Schönheitsideals auf automatisierte Bewertungsprozesse; Laufzeit 2015-2016 (Ansprechpartnerin Dipl.-Psych. Judith Leins)
  • Emotionsregulation bei Körperunzufriedenheit; Laufzeit 2015-2016 (Ansprechpartnerin Dr. Ines Kollei)
  • Der Einfluss von medialen Körperstimuli auf das Körperbild junger Frauen: Ergebnisse eines Priming-Experiments; Laufzeit: 2014-2015 (Ansprechpartnerin: Dipl.-Psych. Judith Leins)
  • Der Einfluss von Germany’s Next Topmodel auf die Körperzufriedenheit und das Essverhalten von adoleszenten Mädchen; Laufzeit: 2015 (Ansprechpartnerin: Dipl.-Psych. Judith Leins)
  • Untersuchung kognitiver Steuerungs- und Regulationsfunktionen bei schwer adipösen Patienten mit und ohne Binge-Eating-Störung (in Kooperation mit der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des LWL Universitätsklinikums Bochum der Ruhr-Universität Bochum); gefördert durch die Medizinische Fakultät der Ruhr-Universität Bochum; Laufzeit: 2014-2015 (Ansprechpartnerin: Prof. Sabine Steins-Löber)
  • Selektive Aufmerksamkeit bei körperdysmorpher Störung im Vergleich zu Essstörungen und einer gesunden Kontrollgruppe; gefördert durch den ELAN-Fonds des Universitätsklinikums Erlangen; Laufzeit 2013-2015 (Ansprechpartnerin: Dr. Ines Kollei)
  • State-dependent effects of alcohol on acquisition and extinction of conditioned appetitive behaviour in humans: Implications for the treatment of alcohol dependence;  gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft als assoziiertes Projekt des Sonderforschungsbereichs 636: Lernen, Gedächtnis und Plastizität: Implikationen für die Psychopathologie; Laufzeit: 2013 (Ansprechpartnerin: Prof. Sabine Steins-Löber)
  • Die Auswirkungen chronischen Alkoholkonsums auf die Kontrolle von  Verhaltensreaktionen: Bedeutung für das Rückfallgeschehen; gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft; Laufzeit: 2010-2013 (Ansprechpartnerin: Prof. Sabine Steins-Löber)
  • Learning mechanisms and the acquisition of alcohol dependent behavior in humans: Effects of ethanol on acquisition and extinction of conditioned behavior; gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft; Laufzeit: 2008-2009 (Ansprechpartnerin: Prof. Sabine Steins-Löber)