Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik

Lehrstuhl für Mensch-Computer-Interaktion

Mensch-Computer-Interaktion Studieren in Bamberg

Mensch-Computer-Interaktion kann in Bamberg sowohl als Bachelorschwerpunkt als auch als Masterschwerpunkt im Rahmen des Studiums Angewandte Informatik studiert werden. Wenn Sie MCI studieren möchten, genügt es, sich an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg für das Studium Angewandte Informatik einzuschreiben und aus dem Bachelor- bzw. Master-Angebot des Lehrstuhls Mensch-Computer-Interaktion bzw. verwandter Lehrstühle die entsprechenden Lehrveranstaltungen im vorgesehenen Mindestumfang zu absolvieren. Dadurch erhalten Sie ein fundiertes und interdisziplinäres Wissen und dieses wird entsprechend als „Schwerpunkt Mensch-Computer-Interaktion” offiziell in ihrem Abschlusszeugnis ausgewiesen.


Die Mensch-Computer-Interaktion als Gegenstand ist geprägt durch die drei wesentlichen technologischen Entwicklungen:

  • Interaktive Systeme herrschen seit den 1970er Jahren mit grafischen Oberflächen und fensterbasierter Benutzerinteraktion vor – die zugrunde liegenden Prinzipien fanden ihren Eingang in die aktuell verwendeten Betriebssysteme wie Windows und Mac OS.
  • Kooperative Systeme zur rechnergestützten Kommunikation und Kooperation kamen ab den 1980er Jahren auf – mit Web 2.0 und Social Media wie Facebook fand unlängst eine große Verbreitung statt.
  • Ubiquitäre Systeme entstanden seit den 1990er Jahren, zunächst nur in Forschungslaboren, und unterstützen mit Hilfe von Sensoren und Aktuatoren die natürliche Benutzerinteraktion etwa über Fingergesten – einige Alltagssysteme basieren mittlerweile auf diesen Prinzipien, wie etwa das Apple iPhone.

Alle drei – interaktive Systeme, kooperative Systeme und ubiquitäre Systeme – sind Kerngegenstände des Lehrstuhls. Für sie vermittelt das Lehrangebot des Lehrstuhls MCI grundlegende methodische und technologische Paradigmen, Prinzipien und Konzepte für die benutzer- und anwendungsorientierte Konzeption, Implementierung und Evaluation. Darüber hinaus werden auch für das praktische Forschen und Arbeiten benötigte Fähigkeiten und Fertigkeiten erlernt.

MCI ist nicht nur ein faszinierendes Wissenschaftsgebiet für Studium und Forschung, sondern bietet – gerade im Zusammenhang mit Usability – hervorragende Berufsperspektiven: Beispielsweise als Interaktions-Designer in Softwarekonzernen und Internetagenturen, als Human Factors-Experte in Automobilunternehmen, als User Experience-Experte im Bereich Tele- und Mobilkommunikation oder als Usability-Consultant in einem Beratungsunternehmen.

Sollten Sie weitere Fragen zum Schwerpunkt Mensch-Computer-Interaktion haben, so wenden Sie sich gerne an Prof. Dr. Tom Gross.

Weiter Informationen finden Sie hier: