Struktur und Inhalt

Studiengangsstruktur:

Der MA-Studiengang „General Linguistics“ ist in Module unterteilt, die in der Regel aus mindestens zwei zusammenhängenden Lehrveranstaltungen bestehen, in denen die Studierenden Leistungen erbringen und ECTS-Punkte erhalten.

Der Studiengang setzt sich aus einem Kernbereich, aus einem Erweiterungsbereich, der Sprachpraxis und aus der Anfertigung der Masterarbeit zusammen. Insgesamt müssen 120 ECTS-Punkte erreicht werden, wobei 40 ECTS-Punkte auf den Kernbereich, 30 ECTS-Punkte auf den Erweiterungsbereich, 20 ECTS-Punkte auf die Sprachpraxis und 30 ECTS- Punkte auf die Anfertigung der Masterarbeit entfallen.

Studienschwerpunkte:

Studierende können wählen, ob sie den Studiengang mit oder ohne besonderen regionalen Studienschwerpunkt studieren möchten. Bei der Wahl eines regionalen Studienschwerpunktes stehen den Studierenden vier Möglichkeiten zur Auswahl, wobei der Studiengang in jedem Fall immer zum selben Abschluss „Master in General Linguistics“ führt. Die Wahl eines regionalen Studienschwerpunktes beeinflusst vor allem die Auswahlmöglichkeiten von Lehrveranstaltungen im Erweiterungsbereich sowie die thematische Ausrichtung der Masterarbeit. Alle Studierenden müssen jedoch die vier Mastermodule 1-4 sowie das Forschungsmodul (Masterarbeitskolloquium) absolvieren. Die vier folgenden Studienschwerpunkte sind möglich:

  • Slavonic languages
  • Romance languages
  • Focus on Variation and Change in English 
  • Languages of the Middle East and Caucasus

Modulbeschreibungen

Kernbereich 40 ECTS

Alle Studierenden belegen einen gemeinsamen Kernbereich.   

Hierbei handelt es sich um drei fachwissenschaftliche Module zu je 8- ECTS-Punkten, ein Modul zu Sprachwis- senschaftlichen Methoden zu 10 ECTS-Punkten und um ein Forschungsmodul zu 6 ECTS- Punkten. Die fachwissenschaftlichen Module bestehen entweder aus einem Seminar zu 8 ECTS- Punkten bzw. einer Vorlesung zu 2 ECTS-Punkten und einem Seminar zu 6 ECTS-Punkten. In den Seminaren ist je eine schriftliche Prüfung oder eine Hausarbeit anzufertigen. Darüber hinaus ist im Kernbereich ein Forschungsmodul mit einer mündlichen Prüfung zu absolvieren.

Im Kernbereich liegt der Schwerpunkt auf der empirischen Sprachwissenschaft, insbesondere der Sprachdokumentation, der Sprachtypologie und der Areallinguistik. Ein besonderes Merkmal des Bamberger Studiengangs ist der Schwerpunkt auf Minderheiten- und Regionalsprachen.

Erweiterungsbereich 30 ECTS

Die Module im Erweiterungsbereich sind je nach Studienschwerpunkt in mehr oder weniger großem Umfang frei wählbar und können mit beliebig gewählten Lehrveranstaltungen aus allen Bachelor- und Masterstudiengängen der Universität Bamberg belegt werden, sofern die jeweiligen Teilnahmevoraussetzungen erbracht werden. Im Erweiterungsbereich werden insgesamt 30 ECTS-Punkte erworben. Die Module, die im Erweiterungsbereich besucht werden, richten sich nach dem gewählten Studienschwerpunkt.

Die Wahl eines regionalen Studienschwerpunktes beeinflusst vor allem die Auswahlmöglichkeiten von Lehrveranstaltungen im Erweiterungsbereich sowie die thematische Ausrichtung der Masterarbeit. Wer beispielsweise mit dem Schwerpunkt „Focus on Variation and Change in English“ studiert, wählt entsprechende Lehveranstaltungen aus dem Masterangebot der Anglistik und ein Masterarbeitsthema, das sich mit dem Englischen befasst und durch ein Zweitgutachten aus der Anglistik bewertet wird.

Sprachpraxis 20 ECTS

Neben dem Kernbereich und dem gewählten arealen Schwerpunkt bilden Sprachpraxismodule einen integralen Bestandteil des Studienganges, in denen Sie Sprachkenntnisse in einer oder mehreren Fremdsprachen erwerben. Studierende, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, können im Rahmen der Sprachpraxis Deutschkenntnisse erwerben. 

Wählbar sind sprachpraktische Module folgender Studiengänge der Otto-Friedrich-Universität Bamberg:

a) Bachelor- und Masterstudiengang „Slavistik“;
b) Bachelor- und Masterstudiengang „Romanistik“;
c) Bachelorstudiengang „Islamischer Orient“;
d) Masterstudiengang „Islamwissenschaft“;
e) Masterstudiengang „Arabistik/Arabic Studies“;
f) Masterstudiengang „Iranistik: Sprache, Geschichte und Kultur/ Iranian Studies“; g) Masterstudiengang „Turkologie/Turkish Studies“.

Masterarbeit 30 ECTS

Mit der Anfertigung der Masterarbeit wird in der Regel frühestens nach dem Ende des 2. Seme- sters begonnen. Die Bearbeitungszeit für die Masterarbeit beträgt sechs Monate.