Berufungsverfahren

Berufungsverfahren sind das zentrale Element der Zukunftsgestaltung einer Universität. Ziel aller am Berufungsverfahren beteiligten Personen ist es, die oder den Besten für eine ausgeschriebene Stelle zu gewinnen.

An der Universität Bamberg wird durch die Berufungsverfahrenordnung neben den gesetzlichen Rahmenbedingungen ein hoher Standard für Berufungsverfahren gesetzt, auch im Hinblick auf Chancengleichheit für alle Bewerber_innen.

Wichtiges Kennzeichen einer Berufung, bei der die Gleichstellung Orientierungsmarke ist, ist die Transparenz. Deshalb gibt es an der Universität Bamberg zudem ein Infoblatt zur Gestaltung eines transparenten Berufungsverfahren(1.0 MB, 2 Seiten).

Aktive Rekrutierung von Frauen

Neben Transparenz ist die aktive Rekrutierung von Wissenschaftlerinnen ein wichtiges Element der Gleichstellungsarbeit. Dazu finden Sie untenstehend folgende Netzwerke. Auch kann ein Blick in unseren gesammelten Gendernetzwerke und -datenbanken hilfreich sein.

Rekrutierungsnetzwerke

/femconsult (Deutschland)

/femconsult ist ein Angebot des Kompetenzzentrums Frauen in Wissenschaft und Forschung CEWS. Die Wissenschaftlerinnen-Datenbank /femconsult enthält aktuelle Qualifikationsprofile von mehr als 3.000 promovierten und habilitierten Wissenschaftlerinnen aus dem deutschsprachigen Raum. Diese stammen aus allen Fachdisziplinen und sind in Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, Industrie und Wirtschaft tätig. Eine Recherche kann kostenlos auf der Homepage durchgeführt werden.

femdat (Schweiz)

Femdat ist eine gesamtschweizerische Datenbank für Wissenschaftlerinnen und Expertinnen verschiedener Fachgebiete aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft und umfasst zurzeit 1.700 Einträge. Sie vermittelt Wissenschaftlerinnen und Expertinnen aus der Schweiz in Führungspositionen in Wissenschaft und Forschung. Ziel der Datenbank ist es, auch über den wissenschaftlichen Bereich hinaus der Suche und Vermittlung von Expertinnen zu dienen. Eine Recherche kann kostenlos auf der Homepage durchgeführt werden.

Datenbank habilitierter Frauen (Österreich)

Die Datenbank von an österreichischen Universitäten habilitierten Frauen wird an der Karl-Franzens-Universität Graz im Büro des „Arbeitskreises für Gleichbehandlungsfragen“ geführt. Die Recherche in dieser Datenbank wird kostenlos im Büro des Arbeitskreises durchgeführt.