Einrichtungen und Organe

Frauenbeauftragte

Berufungsverfahren

Berufungsverfahren sind das zentrale Element der Zukunftsgestaltung einer Universität. Ziel aller am Berufungsverfahren beteiligten Personen ist es, die oder den Besten für eine ausgeschriebene Stelle zu gewinnen.

An der Universität Bamberg wird durch die Berufungsverfahrenordnung neben den gesetzlichen Rahmenbedingungen ein hoher Standard für Berufungsverfahren gesetzt, auch im Hinblick auf Chancengleichheit für alle Bewerber_innen.

Wichtiges Kennzeichen einer Berufung, bei der die Gleichstellung Orientierungsmarke ist, ist die Transparenz. Deshalb gibt es an der Universität Bamberg zudem ein Infoblatt zur Gestaltung eines transparenten Berufungsverfahren(1.0 MB).

Aktive Rekrutierung von Frauen

Neben Transparenz ist die aktive Rekrutierung von Wissenschaftlerinnen ein wichtiges Element der Gleichstellungsarbeit. Dazu bietet ein Informationsblatt des Gleichstellungsreferats der Universität Konstanz(58.5 KB) weiterführende Informationen.

Bei der Suche nach geeigneten Wissenschaftlerinnen kann die untenstehende Liste von Datenbanken und Netzwerken für Frauen helfen, die die Frauenbeauftragten der Universität Bamberg zusammengestellt haben.

Datenbanken und Netzwerke

Deutscher Akademikerinnen Bund e. V. (DAB)

Der DAB versucht Akademikerinnen zu befähigen, ihr Fachwissen wirkungsvoll zu nutzen,den Status von Frauen und Mädchen durch Gendermainstreaming zu verbessern, dass lebenslanges Lernen zu fördern und dem Lebensmodell Karriere mit Kindern zum Erfolg zu verhelfen.

Connecta e. V.

Connecta e.V. ist ein berufsübergreifendes Frauen-Netzwerk, das bundesweit aktiv ist. Connecta-Frauen unterstützen sich gegenseitig durch Erfahrungsaustaus

Deutscher Frauenrat

Der Deutsche Frauenrat ist die Vereinigung von aktuell 56 bundesweit aktiven Frauenverbänden und -organisationen. Die größte Frauenlobby in diesem Land.

Europäische Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft

Die EAF verbindet ausgewiesene wissenschaftliche Expertise mit langjähriger Erfahrung in Beratung und Weiterbildung. Mit ihren innovativen Programmen fördern sie Frauen mit Führungspotenzial und unterstützen Frauen und Männer in ihrer Karriereplanung und bei der Vereinbarung von Beruf und Familie.

European Womens’ Lobby

The European Women’s Lobby (EWL) is the largest umbrella organisations of women’s associations in the European Union (EU). The EWL aims at promoting women’s rights and equality between women and men in the European Union. EWL is active in different areas such as women’s economic and social position, women in decision-making, violence against women, women’s diversity etc.

Frauenakademie München e. V.

Die FAM - Frauenakademie München e.V. unterstützt Frauen darin, einen gleichberechtigten Platz in Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit einzunehmen.

Terre des Femmes

TERRE DES FEMMES ist eine gemeinnützige Menschenrechtsorganisation für Frauen und Mädchen, die durch internationale Vernetzung, Öffentlichkeitsarbeit, Aktionen, Einzelfallhilfe und Förderung von einzelnen Projekten Frauen und Mädchen unterstützt.

Verband der Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstfreunde (GEDOK)

Die GEDOK ist der Verband der Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstförderer e.V., das älteste und europaweit größte Netzwerk für Künstlerinnen aller Sparten.

ZONTA union

Zonta hilft gemeinsam Menschen durch ideelle und finanzielle Unterstützung. Mit ihren Service-Projekten tritt Zonta für Freiheit, Gleichberechtigung und Wahrung der Menschenwürde ein, vornehmlich für Frauen und Mädchen.

Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung (CEWS)

Das Center of Competence Women and Science soll zu einer nationalen Koordinierungs-, Informations- und Beratungsstelle mit internationaler Ausrichtung für mit Chancengleichheit in Wissenschaft und Forschung befaßte wissenschaftliche und politische Einrichtungen, Institutionen, Frauen- und Chancengleichheitsbeauftragte und Wissenschaftlerinnen aus dem In- und Ausland werden.

Interdisziplinäres Frauenforschungszentrum der Universität Bielefeld

Mit Hilfe von Informationen über Frauenforschung, Frauenförderung und außerdem Online-Studienberatung soll die Informationsinfrastruktur zu Frauenforschung im Internet verbessern. Es bietet verschiedenen Fraueninitiativen, -projekten und -einrichtungen und auch an Frauenforschung interessierten Frauen die Möglichkeit, Informationen über ihre Arbeit, Ankündigungen und Aufrufe im Internet zu veröffentlichen.

Hochschulkompass

Wer wissen will, was man an welcher Universität studieren kann, was die Adressen der Studienberatungen an den deutschen Hochschulen sind, in welchen Fächern man promovieren kann, welche Universität Kooperationen mit ausländischen Hochschulen unterhält und viele weitere Fragen zum Thema Hochschule hat, sollte den Hochschulkompass, eine hilfreiche Webseite der Hochschulrektorenkonferenz, besuchen.

Frauen in die EU-Forschung

Die Kontaktstelle Frauen in die EU-Forschung ist eine zentrale Anlaufstelle für Wissenschaftlerinnen mit dem Ziel, Gutachterinnen für die "Überwachungsgremien" zu mobilisieren, Veranstaltungen speziell für Wissenschaftlerinnen durchzuführen, einen Internetinformationsdienst aufzubauen und über Fördermöglichkeiten in der EU zu informieren. 

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Hier finden Sie von der DFG ausgewählte Links zum Thema Chancengleichheit 

Fördergemeinschaft wissenschaftlicher Publikationen von Frauen (fwps)

Die fwps hat es sich zum Ziel gesetzt, Nachwuchswissenschaftlerinnen zu fördern, indem sie die Veröffentlichung Herausragende Abschluss- Doktor- und Forschungsarbeiten fördern. 

FemConsult

Datenbank für Wissenschaftlerinnen aller Fachdisziplinen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Referentinnenkartei von NUT e. V.

Verein Frauen in Naturwissenschaft und Technik (NUT e.V.) mit der Möglichkeit, Expertinnen für Referentinnentätigkeiten zu vermitteln.

Datenbank Frauenforschungsprofessuren an den deutschen Universitäten

Deutschlandweite Datenbank, erstellt durch die Zentraleinrichtung zur Förderung von Frauen- und Geschlechterforschung an der Freien Universität Berlin.

 

Genderdax

Der Genderdax ist eine Informationsplattform, die hochqualifizierten Frauen einen umfassenden Überblick über Beschäftigungsmöglichkeiten und Karrierechancen bei Unternehmen in Deutschland gibt. Der Genderdax richtet sich sowohl an Unternehmen, die attraktiver für Frauen werden wollen, als auch an suchende Frauen.

Bundesverband der Frau in Business und Management e.V.

Im Bundesverband der Frau in Business und Management e.V., kurz: B.F.B.M., sind über 300 Geschäfts- und Karrierefrauen bundesweit organisiert und unterstützen sich gegenseitig in Geschäfts- und Karrierefragen.

Business and Professional Women - Germany e. V. (BPW)

BPW Germany ist eines des größten Berufsnetzwerke von Frauen weltweit und in 38 Städten in Deutschland vertreten.

Frauen als Unternehmerinnen (FAU) e. V.

Die FAU ist ein regionales Frauen-Netzwerk von Unternehmerinnen, Selbständigen, Freiberuflerinnen und Führungskräften.

Vereinigung für Frauen im Management e.V. (FIM)

FIM e.V. ist eine Vereinigung für Frauen im Management und als eingetragener Verein bundesweit in Deutschland aktiv.