Qualifikationsziele des Studiengangs M.Sc. VAWi (Fernstudium Wirtschaftsinformatik)

Durch das Master-Fernstudium Wirtschaftsinformatik (VAWi) sowohl in der Variante VAWi090 als auch VAWi120 werden insbesondere folgende Qualifikationsziele erreicht:

Wissenschaftliche Befähigung und Befähigung zu einer qualifizierten Erwerbstätigkeit

  • Absolventinnen und Absolventen können durch den Besuch der fachwissenschaftlichen Module im Rahmen des von ihnen individuell zusammengestellten Curriculums wirtschaftsinformatische Theorien und Verfahren aus einem Portfolio von 13 bis 19 Modulen (je nach Studiengangsvariante VAWi090 bzw. VAWi120) souverän verstehen, reflektieren und anwenden.
  • Absolventinnen und Absolventen können  durch den Besuch der fachwissenschaftlichen Module im Rahmen des von ihnen individuell zusammengestellten Curriculums Problem­stellungen der Wirtschafts­informatik selbstständig mit wissenschaftlichen Methoden analysieren, Lösungen basierend auf dem neuesten Stand von Wissenschaft und Technik entwickeln, deren Umsetzung steuern und überprüfen sowie die erzielten Ergebnisse didaktisch zielgruppenorientiert aufbereiten und präsen­tieren.
  • Absolventinnen und Absolventen haben im Rahmen von Projektarbeiten demonstriert, dass sie Methoden und Verfahren der Wirtschafts­informatik, wie zum Beispiel quantitative oder qualitative Methoden oder Design-Research Verfahren, beherrschen und auch in einem unvertrauten, fächerübergreifenden Anwendungskontext angemessen einsetzen können.
  • Absolventinnen und Absolventen haben in ihrer Abschlussarbeit gezeigt, dass sie eine umfangreiche Forschungsarbeit in einem vorgegebenen Zeitrahmen eigenständig erarbeiten können, indem sie erlerntes Fachwissen unter Verwendung selbstständig ausgewählter und begründeter wissenschaftlicher Methoden auf eine eigens hergeleitete Forschungs­frage unter Berücksichtigung allgemein anerkannter Grundsätze guter wissenschaftlicher Praxis anwenden.
  • Absolventinnen und Absolventen sind mit einem logisch-analytischen, syste­mischen Denkansatz vertraut, der es ihnen ermöglicht, neuartige Problem­stellungen und komplexe Zusammenhänge der Wirtschaftsinformatik auch auf der Grundlage begrenzter Informationen zu untersuchen und Lösungen durch die Integration von vorhandenem und neuem Wissen zu entwickeln.
  • Absolventinnen und Absolventen können selbstständig zur wissenschaftlichen Weiter­entwicklung des Faches beitragen und sind zur Promotion befähigt. Durch die Abschlussarbeit sind sie ins­besondere in der Lage, Methoden und Theorien der Wirtschaftsinformatik zu reflek­tieren und weiter­zuentwickeln.

Persönlichkeitsentwicklung

  • Absolventinnen und Absolventen haben individuelle Schwerpunkte gesetzt und ein berufliches Selbstbild entwickelt. Sie können ihre eigenen Fähigkeiten realistisch einschätzen, den jeweiligen praktischen Anforderungen selbstgesteuert gerecht werden und die Auswirkungen ihrer Tätigkeit kritisch betrachten. Sie haben konkrete Vorstellungen entwickelt, wie sie sich beruflich weiterentwickeln möchten.
  • Absolventinnen und Absolventen sind dafür ausgebildet, Probleme aus dem Bereich der Wirtschaftsinformatik sowohl alleine als auch im Team zu betrachten und Beteiligte unter der Berücksichtigung der jeweiligen Gruppensituation zielorientiert einzubinden. Sie haben im Rahmen von Gruppenarbeiten gezeigt, dass sie virtuell in einem Team kreativ und konstruktiv Lösungsmöglichkeiten erarbeiten und diese fundiert kommunizieren können.
  • Absolventinnen und Absolventen sind in der Lage, sich umfangreiches Fachwissen sowohl unter Anleitung als auch selbständig anzueignen. Sie besitzen damit ins­besondere die Fähigkeit zur beständigen Weiter­bildung, wie dies die dynamische Entwicklung des Studienfaches Wirtschaftsinformatik erfordert. Mit dem erfolgreichen Abschluss des Fernstudiums haben sie gezeigt, dass sie sich parallel zu einer beruflichen Tätigkeit nach persönlichen und beruflichen Anforderungen und Interessen vertieft weiterbilden und dabei flexibel beruflichen Verpflichtungen anpassen können.

Gesellschaftliches Engagement

  • Absolventinnen und Absolventen sind in der Lage, technische und nicht-technische Auswirkungen des Einsatzes von Informationssystemen kritisch zu reflektieren. Sie werden dadurch in die Lage versetzt, den digitalen Wandel von Wirtschaft und Gesell­schaft verantwortlich zu gestalten.
  • Sie können durch die Beschäftigung mit Themen der Wirtschaftsinformatik aktuelle gesellschaftliche Diskurse (z. B. zur Nachhaltigkeit oder ethischen Gestaltung von Informationssystemen) kritisch beurteilen und sich in Form eigener Beiträge zu diesen Fragen einbringen.
  • Durch den besonderen fachlichen Zuschnitt des Masterstudiengangs kennen die Absolventinnen und Absolventen je nach eigenem Schwerpunkt Herangehensweisen an ethische Fragen und Herausforderungen aus Sicht der Betriebswirtschaftslehre und der Informatik und können gesellschaftliche Prozesse kritisch, reflektiert sowie mit Verantwortungsbewusstsein und in demokratischem Gemeinsinn maßgeblich mitgestalten.